Vergleichstest: 10 Objektive für digitale SLR-Kameras

Dienstag, 27.09.2005 | 16:12 von Andreas Perband
Eine gute digitale Spiegelreflexkamera mit schlechtem Objektiv - für den Fotofreund eine haarsträubende Vorstellung. Schließlich entscheidet das Objektiv mit darüber, wie gut Ihre Fotos werden.

Das Objektiv entscheidet neben Ihren Fotokünsten maßgeblich mit über die Bildqualität, mehr noch als die Kamera selbst! Doch unser Vergleichstest von zehn SLR-Objektiven hat gezeigt, dass Sie beim Objektiv sehr wohl sparen können, ohne deshalb auf Spitzenleistung verzichten zu müssen: Die ersten Plätze gingen nämlich an preisgünstige Modelle von Fremdanbietern, also nicht an die Markenobjektive des Kameraherstellers. Da ein und dasselbe Objektiv an jedem Kameramodell völlig andere Leistungen erbringt, haben wir uns auf die beiden aktuellen Bestseller-SLRs beschränkt, die Canon EOS 350D und die Nikon D70s. Für beide Geräte haben wir jeweils fünf passende Objektive ausgewählt.

Große Unterschiede gab's bei der realen Bildauflösung. Diese hängt nämlich nicht nur - wie viele glauben - vom Bildsensor der Kamera, sondern auch vom Objektiv ab. Außerdem kompensierten die beiden Kameras die Vignettierung, also die Abdunklung zum Bildrand hin, mit einigen Objektiven besser als mit anderen. Grund: Sie verwenden je nach Objektiv andere Algorithmen. Da die Aufsätze unterschiedlich motorisiert sind, gibt es auch mehr oder weniger große Differenzen bei der Autofokusgeschwindigkeit, der Auslöseverzögerung sowie der Lautstärke bei Autofokusbetrieb. Aber lesen Sie selbst!

Bestimmte Leistungsmerkmale der SLR-Kameras werden übrigens vom Objektiv überhaupt nicht oder zumindest nicht wesentlich beeinflusst. Dazu zählen beispielsweise die Software-basierte Bildverarbeitung, das Rauschverhalten oder die Tiefpassfilterung.

Dienstag, 27.09.2005 | 16:12 von Andreas Perband
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1245651