Unterwegs alles im Blick

Handys mit XXL-Bildschirm im Test

Dienstag, 14.07.2009 | 09:30 von Yvonne Göpfert
Je größer das Display, desto besser lässt sich das Handy als mobiles Büro einsetzen. Man hat alle Termine im Blick, verschickt bequem Mails und sucht die Position des nächsten Kunden auf einer webbasierten Karte. Privatanwender wiederum haben mehr Spaß beim Youtube-Schauen, Spielen und Surfen mit dem Handy. Was die Mobiltelefone mit Riesendisplay zu bieten haben, erfahren Sie im Test.

Seit etwa zwei Jahren geht bei Handys die Tendenz zu immer größeren Bildschirmen. Der Trendsetter war auch hier das iPhone von Apple. Die Vorteile eines großen Displays stechen sofort ins Auge: Auf einem briefmarkengroßen Display will niemand lange im Internet surfen oder Youtube-Videos schauen. Selbst auf den etwa drei Zoll großen Bildschirmen vieler aktueller Multimedia-Handys strengt es die Augen an, wenn man sich längere Zeit auf das kleine Bild konzentrieren muss. Wohltuend kommen da HD-Displays ins Spiel, deren Bilddiagonale bei rund vier Zoll liegt.

Doch ein großer Bildschirm bietet nur dann mehr Vergnügen, wenn auch die Auflösung stimmt. Aktuelle Geräte besitzen 400 x 800 Pixel - da sehen auch Videos schon ganz anständig aus. Welche Vorteile ein XXL-Display außerdem hat, verraten wir auf den folgenden Seiten.

Testsieger: Toshiba TG01
Unangefochtener Spitzenreiter in Sachen Display ist derzeit das Toshiba TG01. Auf einem Touchscreen mit 4,1 Zoll Bilddiagonale ist vor allem Videoschauen ein wahres Vergnügen. Bei Explosionen und Verfolgungsjagden entgeht dem Zuschauer kein Detail mehr. Auch das Surfen im Internet ist entspannter und selbst eine Excel-Tabelle lässt sich ohne Lupe lesen.

Handys mit Riesendisplay: wahres Kinovergnügen
Vergrößern Handys mit Riesendisplay: wahres Kinovergnügen
© 2014

Design-Tipp: Apple iPhone 3G S
Ein 3,2 Zoll großer Touchscreen aus Glas und darunter ein Home-Knopf - so einfach kann Handy-Design sein. Wenn das Ganze noch in einer silbernen Metallfassung steckt und von schwarzem Klavierlack umgeben ist, kann man nur noch von Design-Elite sprechen. Doch nicht nur die Hardware verdient das Design-Label. Auch die Menüführung ist so einfach wie schick. Und obwohl das Display keine vier Zoll zu bieten hat, macht Surfen mit dem iPhone Spaß. Denn jede Webseite lässt sich mit zwei Fingern größer ziehen und beliebig verschieben. Der Überblick geht also nicht verloren.

Dienstag, 14.07.2009 | 09:30 von Yvonne Göpfert
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
173276