Unkompliziert und schnell

Belkin N-Router F5D8233de4

Mittwoch, 18.06.2008 | 10:30 von Thomas Rau
Der günstige 11n-Router von Belkin lockt mit schickem Aussehen und hohen Transferraten. Viele Konfigurationsoptionen bietet er aber nicht.

Klavierlack-Design und blau leuchtende Status-LEDs – der Belkin F5D8233de4 unterscheidet sich schon äußerlich von den üblichen grauen Router-Kisten. Der 11n-Router unterstützt den Draft 2.0 des kommenden WLAN-Standards. Das Wi-Fi-Logo belegt, dass er sich problemlos mit Draft-2.0-Produkten anderer Hersteller versteht. Seine technischen Daten sind auf den ersten Blick unspektakulär. Aber aufgrund seines günstigen Straßenpreises von rund 65 Euro verdient der Router ein genaueres Hinsehen.

Tempo: Der Belkin F5D8233de4 überraschte im Test mit hohen Datenraten. Er gehörte über alle Messpunkte (3 Meter, 10 Meter, 20 Meter) zu den schnellsten Routern und schaffte mit allen Clients (Hersteller-Adapter, 11n-Notebook, 11g-Notebook) ein hohes Tempo. Über die kurze Distanz ermittelten wir beispielsweise 92 MBit/s mit dem eigenen Adapter. Bei der Messposition 20 Meter lag das Tempo mit gemittelten 66 MBit/s immer noch sehr hoch.

Sicherheit: Mit WPS (Wi-Fi Protected Setup) unterstützt der Belkin-Router ein einfaches Verfahren, um verschlüsselte Verbindungen aufzubauen. Universal Plug’n’Play ist standardmäßig aber eingeschaltet – und damit ein potentielles Sicherheitsrisiko. Wie die meisten anderen Router, fordert auch der Belkin F5D8233de4 nicht zwingend dazu auf, das voreingestellte Kennwort für das Konfigurationsmenü zu ändern. Die Mindest-Sicherheitsoptionen wie MAC-Adressen-Filter, Ping-Blocker oder abschaltbare Netzwerkkennung sind vorhanden. Besonders viele Filteroptionen bietet der Belkin-Router aber nicht. Auch Port-Weiterleitungen lassen sich bei anderen Routern umfangreicher und detaillierter konfigurieren.

Ausstattung: Hier bietet der Belkin-Router nur Standardkost. Mehr als ein 4-Port-Switch mit Fast-Ethernet-Tempo gibt’s nicht. WDS (Wireless Distribution System) unterstützt er nicht.

Handhabung: Die übersichtliche Konfigurationsoberfläche in Deutsch ist hilfreich für Netzwerk-Einsteiger. Die Menü-Hilfe fällt knapp aus, erklärt die wichtigsten Einstellungen dafür aber sehr verständlich. Das deutsche PDF-Handbuch auf CD erklärt nicht alle Router-Optionen: Beim WPS-Knopf am Gehäuse weist das Handbuch nur darauf hin, dass dieser Knopf für künftige Anwendungen bestimmt sei. Die Möglichkeit, die DHCP-Vergabe von IP-Adressen anhand der MAC-Adresse zu steuern fehlt im Menü – das sollte selbst in dieser Preisklasse Standard sein.

Ergonomie: Bei der Leistungsaufnahme lag der Belkin F5D8233de4 im Mittelfeld. Sowohl bei der Messung mit aktiver Datenübertragung als auch im Leerlauf maßen wir mit 8,3 beziehungsweise 7,2 Watt weder besonders sparsame noch übermäßig hohe Werte.

Fazit: Der Belkin F5D8233de4 ist ein unkomplizierter Standard-Router für Tempo-Fans. Er bot im Test ein gleichmäßig hohes Tempo in allen Mess-Szenarien. Fürs Standard-Netzwerk reichen auch seine Konfigurationsoptionen aus. LAN-Tüftler werden bei ihm aber detaillierte Einstellungsmöglichkeiten vermissen.

Alternativen: In der gleichen Preisklasse wie der Belkin-Router spielt der Linksys WRT160N . Er kann beim Tempo fast mit dem Belkin-Router mithalten, lässt sich aber vielseitiger konfigurieren. Der Netgear WNR3500 ist deutlich teurer, mit einem Gigabit-Switch aber auch besser ausgestattet.

Mittwoch, 18.06.2008 | 10:30 von Thomas Rau
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
106368