223956

Canon i-Sensys LBP6650dn im Test

06.05.2010 | 11:44 Uhr |

Der Schwarzweiß-Laserdrucker Canon i-Sensys LBP6650dn ist ein Drucker für kleine bis mittlere Netzwerke. Die Druckqualität liegt auf sehr hohem Niveau.

Der Schwarzweiß-Laserdrucker Canon i-Sensys LBP6650dn präsentiert sich in einem hellgrauen, würfelförmigen Kunststoffgehäuse. Die Standfläche des Canon i-Sensys LBP6650dn beträgt rund 40 x 38 Zentimeter. Die Papierkassette des Canon i-Sensys LBP6650dn ist platzsparend vollständig im Gehäuse integriert. Der Canon i-Sensys LBP6650dn ist standardmäßig mit einer automatischen Duplex-Einheit und einen Ethernet-Netzwerkschnittstelle ausgestattet. Eine Einbindung des Canon i-Sensys LBP6650dn in Netzwerke ist damit schnell und einfach vorzunehmen. Der Canon i-Sensys LBP6650dn ist als 33-Seiten-Laser spezifiziert.

Installation und Handhabung: Der Canon i-Sensys LBP6650dn ist schnell und problemlos installiert. Die Einrichtung des Treibers des Canon i-Sensys LBP6650dn dauerte nur wenige Minuten, dann war der Canon i-Sensys LBP6650dn einsatzbereit. Die Konfiguration des Canon i-Sensys LBP6650dn erfolgt komfortabel über acht Einstelltasten und LEDs plus einem 1-zeiligen LCD-Display.

Druckgeschwindigkeit: Der Canon i-Sensys LBP6650dn druckte unsere reine Textdatei mit knapp 30 Seiten pro Minute und lag damit nur rund zehn Prozent unter seiner nominellen Geschwindigkeit von 33 Seiten. Unsere Acrobat-Datei mit Text, Grafiken und Fotos lieferte der Canon i-Sensys LBP6650dn ebenfalls mit hohem Tempo (rund 23 Seiten pro Minute). Sehr schnell lieferte der Canon i-Sensys LBP6650dn die erste Seite, die nach unter sieben Sekunden im Ausgabefach lag.

Druckqualität: Der Canon i-Sensys LBP6650dn lieferte eine überdurchschnittlich gute Druckqualität. Texte kamen ausgesprochen sauber und ohne jegliche Tonerpunkte zwischen den Buchstaben aufs Papier. Grafiken wirkten sehr fein gerastert und Fotos löste der Canon i-Sensys LBP6650dn bis in die dunkelsten Stellen sehr differenziert auf. Auch das Auflösungsvermögen sehr feiner Linienmuster ist überzeugend.

Ausstattung: Der Canon i-Sensys LBP6550dn lässt sich über eine USB-Schnittstelle direkt an einen PC anschließen. Der 64 MB große Speicher kann auf 320 MB erweitert werden. Optional gibt es diverse Erweiterungen für den Canon i-Sensys LBP6650dn, unter anderem eine 500-Blatt-Kassette.

Seitenpreis und Stromverbrauch: Der Seitenpreis des Canon i-Sensys LBP6650dn liegt je nach Tonerkartusche (6400 oder 2100 Seiten Kapazität) zwischen rund 2,1 und 3,1 Cent pro Seite - vergleichsweise durchschnittlich teuer. Im Standby-Modus verbrauchte Canon i-Sensys LBP6650dn rund 9,1 Watt - das geht in Ordnung. Im Betrieb zeigte unser Messgerät einen Bedarf von bis zu 640 Watt - ebnefalls durchschnittlich.

Fazit: Der Canon i-Sensys LBP6650dn ist ein flotter Schwarzweiß-Laserdrucker für kleine bis mittlere Heim- und Firmennetzwerke. Dafür reicht seine Druckgeschwindigkeit völlig aus. Die Druckqualität von Text, Grafiken und Bilder lag auf sehr hohem Niveau. Über diverse Erweiterungen lässt sich der Canon i-Sensys LBP6650dn flexibel an höhere Anforderungen anpassen.

Alternativen: Der HP Laserjet P3015 ist in seiner Grundkonfiguration ein sehr schneller Drucker für den Arbeitsplatz mit überdurchschnittlicher Druckqualität. Je nach Anforderung lässt sich der HP Laserjet P3015 mit verschiedenen Hardware-Erweiterungen wie Festplatte und Ethernet-Steckkarte zu einem leistungsfähigen Drucker im Netzwerk aufrüsten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
223956