153102

Samsung Syncmaster 245T

16.04.2009 | 14:18 Uhr |

Der 24-Zöller Samsung Syncmaster 245T basiert auf einem hochwertigen S-PVA-Panel. Im Test überzeugte das TFT-Display dementsprechend mit einer sehr guten Bildqualität.

Das TFT-Display Samsung Syncmaster 245T basiert nicht wie die meisten TFT-Displays auf einem TN-Panel (Twisted Nematic), sondern auf einen höherwertigen S-PVA-Panel (Super Patterned Vertical Alignment). S-PVA ist eine Weiterentwicklung der PVA-Technik. Gegenüber PVA-Panels haben S-PVA-Modelle eine nochmals gesteigerte Farbsättigung, schnellere Umschaltzeiten und einen breiteren Betrachtungswinkel. Der Samsung Syncmaster 245T hat eine Bilddiagonale von 24 Zoll und eine Auflösung von 1920 x 1200 Pixel bei einem Seitenverhältnis von 16:10. Das TFT-Display hat ein schwarzes Kunststoffgehäuse mit sehr schmalem Panelrand.

Bildqualität: Das S-PVA-Panel macht sich bei der Darstellungsqualität sehr positiv bemerkbar. Die von TN-Panel bekannte starke Blickwinkelabhängigkeit tritt beim Samsung Syncmaster 245T mit seinem S-PVA-Panel praktisch nicht auf. Das Bild wirkte in unserem Test sehr scharf. Die Farben wurden natürlich und kräftig abgebildet. Daneben überzeugte die Darstellung mit einer hohen Helligkeit von 270 CD/m2 und einem starken Kontrast von über 1700:1.

Der Syncmaster 245T ist von Samsung auch als Flachbildfernseher konzipiert (siehe Ausstattung). In unserem Test stellte das TFT-Display bewegte Bilder in Filmen oder Videos ohne Bildunschärfen und Schlierenbildung dar, selbst wenn sehr schnelle Kameraschwenks zu sehen waren. Diese sehr gute Darstellung verdankt sich der MPA-Technik (Motion Picture Accelerator). Die Funktion kann auf Knopfdruck (bei den Bedientasten gibt es eine eigene MPA-Taste) bei bewegten Bildern wie Filme oder Spiele zugeschaltet werden. Hinter MPA verbirgt sich eine Impulssteuerung (An-Aus) der Hintergrundbeleuchtung.

Ausstattung: Der Samsung Syncmaster 245T besticht durch eine reichhaltige Schnittstellenausstattung. Neben den digitalen HDMI- (mit HDCP) und DVI-Ports gibt es einen analogen VGA-Eingang. Zusätzlich sind Komponenten- S-Video- und Composite-Eingänge vorhanden. Für den Anschluss externer Geräte wie Maus oder Tastatur stehen vier USB-Schnittstellen zur Verfügung. Positiv: Alle Eingänge sind beschriftet (weiß auf schwarzem Grund).

Handhabung: Die Einstelltasten sind links uterhalb des Panels angeordnet und einfach zu erreichen. Die Icons sind dank Kontrastfarbe leicht zu identifizieren. Das Einstellmenü ist klar strukturiert, Änderungen lassen sich schnell vornehmen.

Ergonomie: Der Samsung Syncmaster 245T läßt sich ergonomisch optimal an den Arbeitsplatz anpassen. Er ist höhenverstell-, dreh- und neigbar. Auch eine Pivotfunktion für den Betrieb hochkant ist vorhanden. Manko des Samsung Syncmaster 245T ist sein sehr hoher Stromverbrauch von 94 Watt im Betrieb. Auch im Standby-Modus liegt der Bedarf noch bei rund 8 Watt. Schaltet man den Monitor per Netzschalter aus, zieht er noch 1,1 Watt.

Fazit: Das TFT-Display Samsung Syncmaster 245T überzeugte im Test mit einer sehr guten Bildqualität. Dank zahlreicher Videoschnittstellen lässt sich der Monitor auch als Fernseher oder Video-Bildschirm nutzen.

Alternativen: Der Eizo Flexscan S2431W basiert ebenfalls auf einem S-PVA-Panel. Dank der modernen Paneltechnik zeigt der 24-Zöller einen hohen Kontrast und insgesamt eine sehr guter Bildqualität. Das TFT-Display ist höhenverstellbar und bietet eine Pivot-Funktion.

0 Kommentare zu diesem Artikel
153102