233917

Dell Studio XPS 8000 im Test

14.12.2009 | 08:08 Uhr |

Der Dell Studio XPS 8000 mit Intels Core i5 750 und guter Software-Ausstattung kommt im weißen Gehäuse. Ob er mit der Konkurrenz mithalten kann, klärt unser Test.

Grafikkarte des Dell Studio XPS 8000
Vergrößern Grafikkarte des Dell Studio XPS 8000
© 2014

Der Dell Studio XPS 8000 ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich und vielseitig konfigurierbar. Bei der CPU beispielsweise haben Sie die Auswahl zwischen den beiden CPU-Familien Intel Core i5 und Core i7 . In der Konfiguration unseres Testgeräts kostet der PC 799 Euro, je nach Ausstattung kommen Sie allerdings auch auf über 1300 Euro. Wir wollten im Test herausfinden, ob der PC mit anderen PCs dieser Preislage konkurrieren kann.

Windows 7 Home Premium 64-Bit auf dem Dell Studio XPS 8000
Vergrößern Windows 7 Home Premium 64-Bit auf dem Dell Studio XPS 8000
© 2014

Ausstattung: Unser Testgerät des Dell Studio XPS 8000 hatte den Intel Core i5 750 an Bord. Aufgrund der automatischen Übertaktungsfunktion im Bios lief die CPU in unserem Test mit einer maximalen Taktfrequenz von 3,2 GHz. Die vier Gigabyte Arbeitsspeicher sowie der DVD-Brenner sind in dieser Preislage Standard. Die Festplattenkapazität von lediglich 640 GB ist allerdings unterdurchschnittlich: Andere Konkurrenten wie der Fujitsu Esprimo P1500 bieten hier für 100 Euro weniger bereits ein Terabyte Speicherplatz. Auch die lahme Grafikkarte Nvidia Geforce GT 220 des Dell Studio XPS 8000 ist in dieser Preisklasse nicht allererste Sahne; in unserem Testgerät brachte sie allerdings ein Gigabyte eigenen Speicher mit. Dell erlaubt bei der Bestellung im Shop gegen Aufpreis ein Upgrade auf die Modelle Nvidia Geforce GTX 240 oder GTX 260.

Recht spartanisch zeigt sich der Dell Studio XPS 8000 im Test auch bei den Anschlüssen: Auf serielle, parallele und P/S-2-Schnittstellen verzichtet der Multimedia-PC ganz. Acht USB-Buchsen sind - gegenüber 13 beim günstigeren Agando Fuego @9500i5 ocd - nur Durchschnitt. Lobenswert ist allerdings, dass die Grafikkarte über je einen DVI-, HDMI- und VGA-Port verfügt. Für digitales Heimkino hat der Dell Studio XPS 8000 einen optischen S/P-DIF-Ausgang. Auch ein eSATA- sowie ein Firewire-Anschluss sind beim Dell Studio XPS 8000 an Bord. Der Speicherkartenleser auf der Vorderseite ist für die Formate CF, SD, MS, SM und XD vorgesehen.

Dell liefert - passend zum 4 GB großen Arbeitsspeicher - Windows 7 nur in 64-Bit-Varianten aus. Auf unserem Testgerät des Dell Studio XPS 8000 war es Windows 7 Home Premium, alternativ können Sie bei der Bestellung auch die Professional- oder die Ultimate-Variante auswählen. Die restliche Software-Ausstattung kann sich ebenfalls sehen lassen: Microsoft Works 9, Roxio Easy CD & DVD Burning 10.3 und Cyberlink Power DVD DX sind im Lieferumfang enthalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
233917