2119196

On the Go: OTG-USB-Sticks mit 64 GB im Test

30.12.2016 | 14:10 Uhr |

USB-Sticks mit „On-the-Go“-Funktion sind dank USB-A- und Micro-USB-Buchse universell einsetzbar und erlauben den Datenaustausch zwischen PC, Mac, Notebook sowie Smartphone und Tablet. Wir haben alle im Handel verfügbaren 64-GB-Modelle im Test.

Ohne Adapter-, Kabel- und Treiber-Stress einfach und unkompliziert Daten zwischen PC und Mac sowie Smartphone und Tablet austauschen - USB-Sticks mit OTG-Funktion machen es möglich : Sie besitzen neben der herkömmlichen USB-A-Buchse zusätzlich noch einen Micro-USB-Anschluss. Wir haben alle auf dem Markt verfügbaren "OTG-Sticks" mit 64 GB Kapazität ausführlich getestet. In der folgenden Bildergalerie können Sie sich schnell und bequem einen Überblick über das gesamte Testfeld verschaffen - inklusive Kurzfazit und Link zum besten Preis.

Mittlerweile gibt es eine vernünftige Auswahl an OTG-Sticks, die zum Teil große Unterschiede bei Tempo, Garantie und Preis aufweisen. Also Augen auf beim Kauf! USB-3.0-Modelle sind nur beim Datenaustausch mit dem PC, Mac und Notebook spürbar schneller als ihre USB-2.0-Kollegen. An ein Android-Mobilgerät angeschlossen liegen die Transferraten bei allen OTG-Modellen im Test nur noch ein paar Megabyte pro Sekunde auseinander. Bei der Herstellergarantie reicht das Spektrum von 24 Monaten bis lebenslang, wir raten Ihnen zu einem Modell mit mindestens 5 Jahren Garantie.

Bei Ausstattung und Lieferumfang gibt es keine so großen Unterschiede. Generell sind Modelle mit versenkbarem Anschluss den Sticks mit Schutzkappe vorzuziehen. Und wenn Ihr Wunsch-Stick nützliche Software mit an Bord hat oder eine eigene Android-App mitbringt ist das praktisch, aber kein Muss, da Sie alternativ zu Free- und Shareware greifen können. Und das Beste kommt zum Schluss: Für einen empfehlenswerten USB-Stick mit OTG-Funktion müssen Sie nur knapp 50 Cent pro Gigabyte berappen, das sind günstige Einstigespreise in die On-The-Go-Welt!

Und das sind die herausragenden OTG-Sticks mit 64 Gigabyte im Test:

Test-Sieger: Lexar Jumpdrive M20 Mobile 64GB
Vergrößern Test-Sieger: Lexar Jumpdrive M20 Mobile 64GB

Testsieger: Lexar Jumpdrive M20 Mobile 64GB

Beim Lexar-Modell sticht sofort der Anschlussschutz ins Auge - beide USB-Buchsen sind versenkbar. Das Jumpdrive M20 ist mit Lese- und Schreibraten von fast 150 sowie knapp 80 MB/s auch der schnellste OTG-Stick im Test. Sehr gut - zumindest für OTG-Verhältnisse - sind auch die Praxisraten. Als Software-Dreingabe gibt’s Image Rescue 5 - allerdings nur als Testversion. Einziger Wermutstropfen: Lexar gewährt nur 3 Jahre Garantie auf sein OTG-Modell.

Der beste Preis: Lexar Jumpdrive M20 Mobile 64GB

Preis-Leistungs-Sieger: Hama FlashPen Laeta Twin 64GB
Vergrößern Preis-Leistungs-Sieger: Hama FlashPen Laeta Twin 64GB

Preis-Leistungs-Sieger: Hama FlashPen Laeta Twin 64GB

Schnäppchenalarm: Mit über 130 MB/s gehört das Hama-Modell zu den schnellsten OTG-Sticks im Test und ist trotzdem schon zu einem sehr günstigen Preis von 15 Euro zu haben. Maximal erreicht der Hama FlashPen Laeta Twin 64GB am Test-Rechner 135 MB/s beim Lesen sowie 71 MB/s beim Schreiben. Am Mobilgerät liegen die Datenraten bei maximal 14 (Lesen) sowie 7 (Schreiben) MB/s. Schnell ist auch die Zugriffszeit mit unter 0,6 Millisekunden. Die Anschlüsse schützt Hamas FlashPen mit zwei Kappen. Zur Besonderheit des OTG-Sticks gehört eine 6-Monats-Lizenz für Kaspersky Total Security, die gleich für drei Geräte gilt. Unterm Strich ist der Hama FlashPen Laeta Twin 64GB ein preiswertes Angebot.

Der beste Preis: Hama FlashPen Laeta Twin 64GB

Wie PC-WELT USB-Sticks mit OTG-Funktion testet

Hier erhalten Sie detaillierte Informationen zu unserem Test-Verfahren

0 Kommentare zu diesem Artikel
2119196