1283256

PC Check & Tuning 2012 im Test

16.01.2012 | 08:30 Uhr |


Magix hat PC Check & Tuning 2012, sein Programm zur Systemreinigung und Systembeschleunigung, um einige Funktionen erweitert. Der Benutzerführung wurden kleine, eher kosmetische Veränderungen verpasst.

PC-WELT hat die Download-Version getestet, bei der im Unterschied zur Box-Version das Handbuch nur als PDF verfügbar ist.

Installation und Bedienung: Die Software selbst ist schnell installiert, wobei zu beachten ist, dass auf einer frischen Windows-Installation das .NET-Framework und die C++-Laufzeitbibliotheken aus dem Internet nachgeladen werden, was einige Zeit in Anspruch nehmen kann. (Anm. des Testers: In der virtuellen Maschine - XP-Modus von Win 7- hat’s gute 20 Minuten gedauert! Und dann wurde ausgerechnet die C++ 2008 Redistributable, die das Installationsprogramm runtergeladen hat, als „veraltet“ markiert und ich solle sie doch bitte updaten…) . Außerdem wird die Installation der „Ask Toolbar“ angeboten, was man aber abwählen kann. Die Benutzerführung ist übersichtlich, man findet sich schnell zurecht, vor allem, wenn man bereits die Vorgängerversion kennt. Leider verlangt das Programm immer noch eine ausführliche Registrierung, damit man Aktualisierungen erhält.

Neue und verbesserte Funktionen: Neu in Version 2012 ist das so genannte PC Live-Modul, das ohne zu fragen in den Autostart eingetragen wird und den PC permanent überwacht. Im Test monierte das Hauptprogramm, dass PC Live deaktiviert sei, obwohl es im System-Tray lief. Eine Aktivierung schloss dann das Modul und startete es neu. Gut gelöst ist der High-Speed-Modus, in den man per Mausklick in PC Live umschalten kann. Im Hauptprogramm hingegen ist diese Option nicht zu finden.


Neu programmiert wurde die Update-Funktion für Hardware-Treiber. Laut Hersteller soll das Modul nun Treiber für mehr als 30.000 Hardware-Komponenten finden. Im Test klappte die Aktualisierung sehr zuverlässig, obwohl auch Beta-Treiber zum Herunterladen angeboten wurden – hier muss der Benutzer aufpassen. Die Update-Funktion für Programme wurde nicht überarbeitet, findet dennoch sehr viele Aktualisierungen. Leider passiert hier dasselbe wie in der letzten Version: Ein veraltetes Programm sollte durch ein ebenfalls veraltetes und nicht mehr verfügbares Update ersetzt werden. Auch hier gilt: Vorsicht, dieses Modul bietet als Aktualisierung ebenfalls Beta-Versionen zum Herunterladen an.


Neu ist auch die Leistungsprüfung, die die Komponenten des Computers testet und die Leistung mit aktuellen Standards vergleicht. Außerdem kann der Benutzer sein System auf der Magix-Homepage mit anderen Systemen vergleichen. Eine weitere neue Funktion ist die Defragmentierung der Festplatten, die allerdings ziemlich intransparent ist: die Platte wird getestet, ab einem Fragmentierungsgrad von ca. 10 Prozent schlägt das Programm eine Defragmentierung vor, auf die der Benutzer jedoch keinen Einfluss hat.


Eine wirklich gute Funktion findet sich im Modul „Info“. Unter „Prozesse anzeigen“ werden alle laufenden Prozesse eingeblendet mit genauen Erklärungen, wozu diese notwendig sind und was sie tun. Hier lassen sich auch die Windows-Dienste ein- und ausschalten. Wird ein Dienst als „optimierbar“ angezeigt, empfiehlt die Software meistens, den Status auf „nach Bedarf“ zu setzen – bei absichtlich abgedrehten Diensten nicht unbedingt hilfreich.


Ein echtes Highlight der Software verbirgt sich in der Menüleiste: Unter „Extras“ hat der Benutzer Zugriff auf sehr nützliche Funktionen, etwa die Datenrettung. Dateierweiterungen lassen sich einfach neuen Programmen zuordnen und der Bereich „Neu“ im Kontextmenü kann bearbeitet werden. Zusätzlich bietet das Menü direkten Zugang zur Systemwiederherstellung sowie die Option, alle Änderungen an Registrierungsdatenbank, Diensten und Startoptionen auf den Ursprungszustand zurückzusetzen.


Fazit: PC Check & Tuning 2012 ist eine konsequente Weiterentwicklung, die einige gute neue Funktionen bietet. Leider sind ein paar Ungereimtheiten aus der letzten Version noch immer vorhanden.

Anbieter

Magix

Internet

www.magix.com/de

Voraussetzungen (Herstellerangaben)

Prozessor / Arbeitsspeicher

400 MHz / 256 MHz

Plattenplatz

140 MB (300 MB lt. Hersteller)

Betriebssysteme

Windows XP, Vista, 7

Kopierschutz verhindert Kopie auf Festplatte / DVD:

nein / nein

Ausstattung und Funktionen (40%)

Gewichtung

Note

Sichern und Zurückspielen vorheriger Einstellungen

3 %

ja

1,00

Automatische Analyse

3 %

ja

1,00

Optimiert automatisch

3 %

ja

1,00

Optimiert benutzerdefiniert

3 %

ja

1,00

Turbo-Modus vorhanden

3 %

ja, aber sehr gut versteckt

3,00

Defragmentierung (mehrere Modi)

3 %

ja (nur ein Modus, vollkommen intransparent)

3,00

Autostart-Einträge lassen sich auflisten / deaktivieren / löschen / hinzufügen

3 %

ja / ja / nein / nein

3,50

Windows-Dienste lassen sich auflisten / aktivieren / deaktivieren

2 %

ja / ja / ja

1,00

Windows Treiber lassen sich auflisten / aktivieren / deaktivieren

2 %

ja / nein / nein

4,00

Löscht temporäre Internet- und Benutzer-Dateien automatisch

2 %

ja / ja

1,00

Löscht temporäre Internet- und Benutzer-Dateien benutzerdefiniert

2 %

ja / ja

1,00

Löscht überflüssige Einträge in der Registrierungsdatenbank

2 %

umfangreich

2,00

Einstellen der Windows-Optik

2 %

umfangreich

2,00

Einstellen von Ruhezustand / Windows-Auslagerungsdatei / Browser-Cache

1 %

ja (aber nicht dort, wo man es logischerweise sucht) / ja / ja

2,50

Update-Funktionen von Windows lassen sich aktivieren / deaktivieren

1 %

ja / ja

1,00

Windows-Firewall lässt sich aktivieren / deaktivieren

1 %

nein / nein

6,00

Aufgabenplaner vorhanden

1 %

ja, laut Hersteller

3,00

Aufgabenplaner nutzt Ruhezeiten für Aktivitäten

1 %

ja, laut Hersteller

3,00

Alle Aktionen werden protokolliert

1 %

ja

1,00

Fortschritts- / Zeitdaueranzeige vorhanden

1 %

ja / nein / nein

4,00

Ausstattung und Funktionen Summe

40 %

Zwischennote

2,08

Leistung und Zuverlässigkeit (45%)

Gewichtung

Note

Autostart-Manager berücksichtigt alle Autostart-Einträge

8 %

differenziert

1,00

Beschleunigung des Systemstarts

5 %

83 sek / 70 sek (18 Programme im Autostart, nach Tuning noch 14 Programme)

1,75

Beschleunigung des Kopierens von 1,53 GB MP3-Dateien

10 %

5 % (vorher 4:02 min, nachher 3:50 min)

3,00

Anwendungstest mit Open Office Portable / Firefox Portable / Thunderbird Portable

10 %

9 % (vorher/nachher: 1:45 min/1:37 min / 0:28 min/0:25 min / 0:21 min/0:18 min)

1,00

Bereinigter Festplattenplatz

7 %

1590 MB

1,25

Zusätzliche Einstellungen für die Windows-Oberfläche

5 %

ja: Designs deaktivieren, Titel- und Scroll-Leisten sowie Icons verkleinern

2,50

Leistung und Zuverlässigkeit Summe

45 %

Zwischennote

1,73

Bedienung und Dokumentation (15%)

Gewichtung

Note

Bedienelemente selbsterklärend / deutsch

3 %

ja / ja

1,00

Handhabung (persönliche Meinung des Testers)

2 %

einfach

1,00

Kosten für Hilfe von einem Mitarbeiter

1 %

1,24 Euro/Minute

5,00

Hilfefunktion / gedruckte Bedienungsanleitung

4 %

ausführlich / bei Download-Version als PDF

2,00

Menüs für Einsteiger / Fortgeschrittene / Profis

3 %

nein / nein / nein

6,00

Hilfe im Internet / Anleitung verfügbar / deutsch

2 %

ja / ja /ja

1,00

Bedienung und Dokumentation Summe

15 %

Zwischennote

2,53

Abwertung

erfordert Registrierung, um Updates/Support zu erhalten

,30

Testnote

gut

2,29

Preisurteil

preiswert

Preis (UVP des Herstellers)

30 Euro

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1283256