Tuning-Software

Fix-It Utilities 11 Professional im Test

Montag, 18.07.2011 | 09:00 von Cornelius M. Pirch
© Avanquest
Mit Version 11 Professional versprechen die Fix-It Utilities noch besseren Schutz und maximale Leistungsfähigkeit des Rechners.
Die Fix-It Utilities 11 werden in 3 Versionen angeboten: Standard, Professional und Platinum. Für unseren Test haben wir uns die Download-Version Fix-It Utilities 11 Professional vorgenommen.

Installation: Knapp 100 MB werden aus dem Internet heruntergeladen. Das erfordert Geduld, da gleichzeitig ein Update abgerufen wird, das man jedoch auch überspringen kann. Optional lassen sich Virenscanner und Anti-Spyware-Modul installieren. Eine automatische Rechnerprüfung beim ersten Start macht Fix-It nicht, der Nutzer muss selber aktiv werden. Möglich ist auch eine Ein-Klick-Optimierung, bei der das Programm die Festplatte defragmentiert, die Registry scannt und nach Datenmüll sucht. Lästig: Bei jedem Programmstart wird man zur Registrierung aufgefordert – lässt sich leider nicht abschalten.

Bedienung: Über ein Menü am linken Bildschirmrand lassen sich die Tuning-Kategorien Diagnose, Reparatur/Wartung, Optimieren, Säubern und Wiederherstellung aufrufen. In jeder Kategorie gibt es auch eine Ein-Klick-Funktion und mehrere Einstellmöglichkeiten für erfahrene Anwender.

Funktionen: Die Diagnose-Funktionen zeigen Werte der Systemkomponenten an. Hier kann der Nutzer aber auch prüfen, ob Speichermedien wie Festplatte, CD und DVD fehlerhaft sind. Interessant ist der Error Tracker, der im Hintergrund arbeitet. Er überwacht Meldungsfenster  und speichert Fehlermeldungen ab, die Wörter wie „Achtung“ oder „Problem“ enthalten.

Zentrales Modul ist Reparatur/Warten. Registry Fixer beispielsweise findet ungültige und fehlerhafte Einträge in der Registrierdatenbank. Bei Grün ist Löschen gefahrlos möglich ist, bei Gelb sollte der Nutzer zurückhaltend sein und von rot markierten Einträgen lässt man am besten die Finger.

Über den Startup-Manager schaltet man unter anderem
Windows-Dienste und Treiber ein und aus
Vergrößern Über den Startup-Manager schaltet man unter anderem Windows-Dienste und Treiber ein und aus


In der Kategorie Optimieren findet man neben Werkzeugen, die die Systemleistung verbessern sollen, auch den Startup-Manager. Über ihn schaltet man unter anderem Windows-Dienste und Treiber ein und aus. Diese Funktion ist jedoch mit Vorsicht anzuwenden, da hier keine Warnungen angezeigt werden. Gut ist die PC-Start-Analyse, die aufzeichnet, welche Prozesse und Programme beim Ein- und Ausschalten des Rechners wie viele Ressourcen (CPU, RAM, Plattenzugriffe) benötigen. Sehr wenig bis keine Wirkung zeigen hier allerdings die Module Internet Speed und Memory Optimizer.

Die Kategorie Säubern beseitigt temporäre Dateien, und das ziemlich effektiv. Der Registry Cleaner bietet in der Grundvariante nur wenige Optionen. Profis aber werden ihre Freude an den erweiterten Möglichkeiten haben – so können unter anderem sogar nicht benötigte Zeitzonen und Tastaturlayouts aus der Registry entfernt werden.

Vorbildlich gelöst ist die Wiederherstellung: Die Fix-It Utilities legen eigene „Checkpoints“ an, beispielsweise bei der Installation einer neuen Software. Außerdem ist hier die Erstellung einer Notfall-CD möglich.

Alles in allem bekommt man mit den Fix-It Utilities eine weitgehend brauchbare Sammlung von Säuberungs- und Tuning-Tools, wobei einige allerdings wenig bis gar keine Wirkung zeigen. Highlights sind die Reparatur- und Tuning-Funktionen für die Registrierdatenbank.

Die ausführlichen Testergebnisse finden Sie in der Tabelle.

Anbieter   Avanquest  
Internet   www.avanquest.de  
Voraussetzungen (Herstellerangaben)      
Prozessor / Arbeitsspeicher   1 GHz  
Plattenplatz   166 MB  
Betriebssysteme   Windows XP, Vista, 7  
Kopierschutz verhindert Kopie auf Festplatte / DVD:   nein / nein  
       
Ausstattung und Funktionen (40%) Gewichtung   Note
Sichern und Zurückspielen vorheriger Einstellungen 3 % ja 1,00
Automatische Analyse 3 % ja 1,00
Optimiert automatisch 3 % ja 1,00
Optimiert benutzerdefiniert 3 % nein 6,00
Turbo-Modus vorhanden 3 % ja 1,00
Defragmentierung (mehrere Modi) 3 % ja (nur ein Modus) 2,75
Autostart-Einträge lassen sich auflisten / deaktivieren / löschen / hinzufügen 3 % ja / ja / ja / nein 2,25
Windows-Dienste lassen sich auflisten / aktivieren / deaktivieren 2 % ja / ja / ja 1,00
Windows Treiber lassen sich auflisten / aktivieren / deaktivieren 2 % ja / ja / ja 1,00
Löscht temporäre Internet- und Benutzer-Dateien automatisch 2 % ja / ja 1,00
Löscht temporäre Internet- und Benutzer-Dateien benutzerdefiniert 2 % nein / ja 3,00
Löscht überflüssige Einträge in der Registrierungsdatenbank 2 % ja, umfangreich 2,00
Einstellen der Windows-Optik 2 % nein 6,00
Einstellen von Ruhezustand / Windows-Auslagerungsdatei / Browser-Cache 1 % nein / ja / nein 4,00
Update-Funktionen von Windows lassen sich aktivieren / deaktivieren 1 % ja / ja 1,00
Windows-Firewall lässt sich aktivieren / deaktivieren 1 % nein / nein 6,00
Aufgabenplaner vorhanden 1 % ja 1,00
Aufgabenplaner nutzt Ruhezeiten für Aktivitäten 1 % nein 6,00
Alle Aktionen werden protokolliert 1 % ja 1,00
Fortschritts- / Zeitdaueranzeige vorhanden 1 % ja / nein 3,50
Ausstattung und Funktionen Summe 40 % Zwischennote 2,39
       
Leistung und Zuverlässigkeit (45%) Gewichtung   Note
Autostart-Manager berücksichtigt alle Autostart-Einträge 8 % komplett 1,00
Beschleunigung des Systemstarts 5 % vorher/nachher: 83 sec / 76 sec (18 Programme im Autostart, nach Tuning noch 14 Programme) 1,75
Beschleunigung des Kopierens von 1,53 GB MP3-Dateien 10 % vorher/nachher: 4:02 min / 3:55 min = 3 % 3,00
Anwendungstest mit Open Office Portable / Firefox Portable / Thunderbird Portable 10 % vorher/nachher: 1:45 min/1:38 min / 0:28 min/0:25 min / 0:21 min/0:18 min = 9 % 1,00
Bereinigter Festplattenplatz 7 % 1.608 MB 1,15
Zusätzliche Einstellungen für die Windows-Oberfläche 5 % nein 6,00
Leistung und Zuverlässigkeit Summe 45 % Zwischennote 2,11
Bedienung und Dokumentation (15%) Gewichtung Note
Bedienelemente selbsterklärend / deutsch 3 % ja / ja 1,00
Handhabung (persönliche Meinung des Testers) 2 % einfach 1,00
Kosten für Hilfe von einem Mitarbeiter 1 % 1,50 Euro/min (Festnetz) 5,50
Hilfefunktion / gedruckte Bedienungsanleitung 4 % ausführlich / PDF vorhanden 2,00
Menüs für Einsteiger / Fortgeschrittene / Profis 3 % nein / nein / nein 6,00
Hilfe im Internet / Anleitung verfügbar / deutsch 2 % ja / ja / ja 1,00
Bedienung und Dokumentation Summe 15 % Zwischennote 2,57
       
Testnote   gut 2,29
Preisurteil   günstig  
Preis (UVP des Herstellers)   39,95 Euro für 3 Lizenzen / 1 Jahr  

Windows-Tuning - die 4 besten Gratis-Tools von Microsoft

Montag, 18.07.2011 | 09:00 von Cornelius M. Pirch
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1062434