16992

Trio für mehr Wissen: Brockhaus, Encarta und Britannica

21.11.2006 | 18:10 Uhr |

Wikipedia, Brockhaus, Encarta und Britannica heißen die vier wichtigsten allgemeinen Nachschlagewerke im deutschsprachigen Raum. Während Wikipedia trotz einiger CD- und DVD-Ausgaben nach wie vor das Online-Lexikon schlechthin ist, gibt es die anderen drei Enzyklopädien auf DVD mit reichlich Multimedia-Ausstattung. Wir stellen Ihnen diese drei digitalen Wissens-Riesen im Überblick vor.

Wissbegierige, denen die Textwüste von Wikipedia zu wenig multimedialen Pepp bietet und die keine Lust auf umstrittene oder gesperrte Artikel haben, greifen zu einem redaktionell betreuten Lexikon.

Neben einigen spezialisierten Nachschlagewerken wie beispielsweise Retrospect (für die Geschichte des 20. und noch jungen 21. Jahrhunderts) und einigen preiswerteren Lexika wie der Bertelsmann Enzyklopädie beherrschen vor allem der Platzhirsch Brockhaus, der in der Preisklasse bis 100 Euro mit dem Brockhaus multimedial 2007 Premium vertreten ist, und die ebenfalls auf Deutsch erhältliche Microsoft Encarta den Markt. Daneben erfreut sich auch die ausschließlich in englischer Sprache verfügbare Britannica großer Beliebtheit unter den Benutzern.

Wir stellen Ihnen diese drei wichtigsten digitalen Lexika auf den folgenden Seiten vor.

0 Kommentare zu diesem Artikel
16992