151796

Transcend TS-ASL3

12.10.2000 | 00:00 Uhr |

Die TS-ASL3 von Transcend brachte in unseren Tests befriedigende Leistungen. Dafür ist die Platine zu teuer.

Transcend stattet die TS-ASL3 mit dem Intel-Chipsatz 815E und einem AC97-Codec für Sound aus.

Die Platine unterstützt Ultra-DMA/100 und bietet 5 PCI-Slots sowie 1 PCI/CNR-Kombi-Steckplatz. Darüber hinaus können Sie sie mit bis zu 3 Dimms und damit 512 MB Kapazität bestücken - mehr erlaubt der Chipsatz nicht (Ausstattungs-Note 2,9).

Bei unseren Kompatibilitätstests hatte die Sockel-370-Hauptplatine Schwierigkeiten (Note 2,6): Die Guillemot-Grafikkarte brachte das Testsystem zum Absturz, der Speicherausbau klappte dagegen tadellos.

Sie können einen Systemtakt (Front Side Bus) von 66 bis 166 MHz wählen, Transcend garantiert aber nur ein stabiles System bei 66, 100 und 133 MHz. Die Einstellung nehmen Sie per Bios oder Jumperbelegung vor.

Bei der Handhabung vergaben wir die Note 3,0: Die Dimm-Steckplätze liegen zu nahe am AGP-Slot, so dass die Grafikkarte im Weg sein könnte, wenn Sie Speichermodule ein- oder ausbauen wollen.

Das englischsprachige Handbuch ließ sehr zu wünschen übrig - es ist ganze 8 Seiten lang und mit Grafiken bestückt, für die Sie eine Lupe brauchen.

Transcend gibt 24 Monate Garantie, die Hotline (040/5381781) war erreichbar und auch kompetent - Service-Note 2,3.

Hersteller/Anbieter

Transcend

Telefon

040/53890721

Weblink

www.transcend.de

Bewertung

2 Punkte

Preis

rund 340 Mark

0 Kommentare zu diesem Artikel
151796