Netbook

Toshiba NB550D-11D im Test

Mittwoch den 21.12.2011 um 15:45 Uhr

von Thomas Rau

Im Netbook NB550D-11D von Toshiba steckt ein neuer AMD-Prozessor. Reicht das aus, um das 10-Zoll-Netbook zu einer Empfehlung zu machen? Der Test zeigt es.
Mit dem NB550D-11D betreibt Toshiba Modellpflege: Das Netbook ist der Nachfolger des NB550D-10H , das nicht mehr erhältlich ist. Auch in diesem Mini-Laptop setzt Toshiba auf einen AMD-Prozessor: Der C-60 mit 1,0 GHz treibt das NB550D-11D an. Er unterscheidet sich vom C-50, der im NB550D-10H seinen Dienst tut, nur durch die Funktion Advanced Turbo Core: Der Doppelkern-Prozessor kann seinen Takt dadurch auf 1,33 GHz erhöhen, wenn nur ein Kern ausgelastet ist.

Toshiba NB550D-11D im Test: Tempo

Der Tempo-Vorteil durch die Übertaktungs-Automatik hält sich in Grenzen: Im CPU-Benchmark Cinebench liegt das NB550D-11D rund 13 Prozent vor dem Vorgänger, im CPU-Teil des 3D Mark 06 beläuft sich der Vorsprung auf 14 Prozent. Allerdings bleibt die Rechenleistung der CPU insgesamt niedrig: Der C-60 ist rund 7 Prozent langsamer als der deutlicher höher getaktete Intel Atom N570 (1,66 GHz). Auch beim System-Tempo schlägt sich die vermeintlich stärkere CPU nicht nieder: Das Toshiba NB550D-11D ist insgesamt sogar ein bisschen langsamer als der Vorgänger, was an der Festplatte liegt. Nur beim Umwandeln von Audio- und Videoformaten, die die CPU besonders fordern, kann das neue Netbook das alte überholen.


Toshiba NB550D-11D im Test: 3D-Leistung und Ausstattung

Wie die CPU unterscheidet sich auch der im Prozessor integrierte Grafikkern AMD HD6290 nur durch die Übertaktungs-Funktion vom Vorgänger HD6250. Das bringt dem NB550D-11D einen Vorsprung von rund 14 Prozent beim 3DMark 06. Für halbwegs aktuelle Spiele bleibt aber auch das neue Netbook viel zu langsam: Bei Far Cry 2 schaffte es 14 Bilder pro Sekunde (1024 x 600, niedrige Details). Die Stärke eines Netbooks mit AMD-Prozessor liegt in der Videowiedergabe: Full-HD- oder Flash-Filme sind kein Problem für das NB550D-11D. Die kann es über einen HDMI-Ausgang an einen Fernseher ausgeben. Auf einen VGA-Ausgang verzichtet Toshiba - und auch auf ein höher auflösendes Display. Deshalb zeigt der Bildschirm im NB550D-11D wie die meisten Netbooks nur 1024 x 600 Bildpunkte. Die Ausstattung bewegt sich auch sonst mit 3 USB-2.0-Anschlüssen, Fast-Ethernet-LAN, 11n-WLAN und Bluetooth 3.0+HS auf dem gewohnten Netbook-Niveau. Nur die Festplatte ist mit rund 320 GB größer als in den meisten Mini-Laptops.

Toshiba NB550D-11D: Akkulaufzeit

Allerdings kommt es bei einem Netbook vor allem auf die Akkulaufzeit an: Das weiß auch Toshiba und baut im NB550D-11D einen 6-Zellen-Akku mit 60 Wattstunden ein. Mit Ergebnissen von knapp sechs Stunden bei der Videowiedergabe und knapp neun Stunden beim WLAN-Surfen gehört es zu den Dauerläufern, mit einem Gewicht von knapp 1,3 Kilogramm aber nicht unbedingt zu den Federgewichten. Der spiegelnde Bildschirm ist mit einer Helligkeit von deutlich unter 200 cd/qm2 Netbook-Mittelmaß: Unter freiem Himmel kann man das NB550D-11D daher kaum nutzen, für drinnen geht die Qualität in Ordnung.


Toshiba NB550D-11D: Tastatur

Bei der Tastatur geht Toshiba einen anderen Weg als die meisten Netbook-Hersteller: Statt alle Tasten zu verkleinern, um sie ins Netbook-Gehäuse zu zwingen, belässt Toshiba die meisten Tasten in einem 19-Millimeter-Raster: Sie sind damit so groß wie bei einem Notebook. Dafür fallen alle Tasten in der unteren Reihe deutlich schmaler als gewohnt aus - zum Beispiel die Windows- oder die Alt-Taste. Da man diese Tasten aber seltener nutzt, bringt das Tasten-Layout mehr Vor- als Nachteile. Auch der klare Druckpunkt sorgt für ein ordentliches Schreibgefühl auf dem NB550D-11D. Unser Testmuster des Toshiba NB550D-11D nervte übrigens mit einem auffällig klappernden Gehäuse. Vor allem die Unterseite wirkte wenig stabil.

Test-Fazit: Toshiba NB550D-11D

Mit dem NB550D-11D setzt Toshiba weiterhin auf die derzeit beste Netbook-Plattform, AMDs Ontario-Serie mit dem C-60. Damit wird das Toshiba-Netbook voll videotauglich und verbindet gleichzeitig eine ausreichende Rechenleistung mit guter Akkulaufzeit. Angesichts des mittelmäßigen Bildschirms und der mäßigen Verarbeitung ist es aber bei einem Preis von 350 Euro (aktueller Straßenpreis: rund 300 Euro) kein Schnäppchen.

BEWERTUNG (NOTEN) Toshiba NB550D-11D
Testnote befriedigend (3,02)
Preis-Leistung preiswert
Mobilität (30%) 2,96
Bildschirm (18%) 3,42
Ausstattung (17%) 2,96
Tastatur (12%) 2,38
Geschwindigkeit (10%) 3,47
Umwelt / Gesundheit (5%) 2,47
Audioqualität (3%) 4,88
Service (5%) 2,32
ALLGEMEINE DATEN Toshiba NB550D-11D
Internetadresse www.toshiba.de
Preis: Herstellerangabe / Straßenpreis 349 / 299 Euro
Technische Hotline 01805/231632
Garantie 24 Monate
DIE TECHNISCHEN DATEN Toshiba NB550D-11D
Prozessor (Takt) AMD C-60 (1,00 GHz, max. 1,33 GHz)
Arbeitsspeicher: verfügbar (eingebaut) / Typ 747 MB (1024 MB) / DDR3-1066
Grafikchip / Grafikspeicher AMD Radeon HD6290 / 256 MB
Display: Größe / Auflösung / Typ 25,7 cm (10,1 Zoll) / 1024 x 600 Bildpunkte / spiegelnd
Festplatte Toshiba MK3275GSX; 298 GB (nutzbar)
Betriebssystem Windows 7 Starter SP1
Ethernet Fast Ethernet (10/100)
WLAN 802.11n
Bluetooth 3.00+HS
Schnittstellen Peripherie 3x USB 2.0 (2 rechts, 1 links), Kartenleser (vorne),  LAN (links)
Schnittstellen Video HDMI (links), Webcam
Schnittstellen Audio Audioausgang, Mikrofon
AKKULAUFZEIT Toshiba NB550D-11D
Akkulaufzeit WLAN 8:51 Stunden
Akkulaufzeit Video 5:48 Stunden
Gewicht Netbook (mit Akku) 1,3 Kilogramm
Gewicht Netzteil 0,32 Kilogramm
BILDSCHIRM Toshiba NB550D-11D
Max. Helligkeit 195 cd/m²
Min. Helligkeit 154 cd/m²
Mittlere max. Helligkeit 176 cd/m²
Helligkeitsverteilung 79 Prozent
Kontrast 780:1
GESCHWINDIGKEIT Toshiba NB550D-11D
PC-Mark 05 1704 Punkte
PC-Mark Vantage 1350 Punkte
3D Mark 06 2027 Punkte
UMWELT UND GESUNDHEIT Toshiba NB550D-11D
Betriebsgeräusch Ruhe 0,1 Sone
Betriebsgeräusch Last 0,5 Sone

Mittwoch den 21.12.2011 um 15:45 Uhr

von Thomas Rau

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1231359