Ultrabook

Toshiba Kira-101 im Test

Freitag den 23.05.2014 um 10:00 Uhr

von Thomas Rau

Toshiba KIRA-101 (PSU8SE-00J00HGR)
Toshiba KIRA-101 (PSU8SE-00J00HGR)
5 Angebote ab 1459,00€ Preisentwicklung zum Produkt
Edel-Ultrabook mit ultra hoch aufgelöstem Touchscreen: Toshiba Kira im Test
Vergrößern Edel-Ultrabook mit ultra hoch aufgelöstem Touchscreen: Toshiba Kira im Test
© Toshiba
Das Toshiba Kira-101 tritt gegen Luxus-Ultrabooks wie das Apple Macbook Air oder das Asus Zenbook an. Der Test zeigt, ob das High-DPI-Notebook seinen happigen Preis wert ist.
Ultrabooks sind eigentlich die vollkommenen Notebooks: Sie vereinen Tempo und Mobilität, weil sie schnelle Komponenten in leichten und schmalen Gehäusen unterbringen. Diese hohe Kunst zeigt auch Toshiba beim Kira-101: Im 17 Millimeter flachen und 1260 Gramm leichten 13,3-Zoll-Ultrabook stecken ein Core i7, eine 256-GB-SSD, ein Touchscreen mit 2560 x 1440 Bildpunkten. Das lässt sich der Hersteller fürstlich bezahlen: Der UVP für das Kira-101 liegt bei 1649 Euro, der aktuelle Straßenpreis bei rund 1500 Euro.
Das Ultrabook sitzt in einem leichten Gehäuse, das aus
einer Magnesium-Legierung gefertigt ist
Vergrößern Das Ultrabook sitzt in einem leichten Gehäuse, das aus einer Magnesium-Legierung gefertigt ist
© Toshiba

Gehäusefrage: Lieber leicht oder lieber wertig?

Das Kira ist rund 100 bis 200 Gramm leichter als Ultrabook-Konkurrenten wie das Apple Macbook Air 13 oder das Asus Zenbook UX301LA . Die stecken in Aluminium-Gehäusen, während Toshiba für das Kira eine silberfarbene Magnesium-Legierung wählt, was das Gehäuse leichter macht. Außerdem hinterlassen Finger darauf keine störenden Spuren. Aber auch weniger Gefühl beim Anfassenden, denn dem Leichtgewicht fehlt die kühle, wertige und gewichtige Haptik eines Aluminiumgehäuses.

Video: Ultrabook Toshiba Kira-101 im Test
Video: Ultrabook Toshiba Kira-101 im Test

Immer schnell: Dafür sorgt die SSD - der Core i7 nicht so sehr

Unbeschwert und leichtfüßig flitzt das Kira durch den Benchmark-Parcours: Es liefert die hohe Rechenleistung, die Sie von aktuellen Ultrabooks erwarten dürfen - vor allem aufgrund der hauseigenen SSD im platzsparenden mSATA-Format. Sie beschleunigt das Starten von Programmen. Aber auch Bildbearbeitung, der Aufbau von Webseiten und Office-Arbeit an Texten und Tabellen geht mit einer SSD um ein Vielfaches schneller als mit einer Festplatte. Der Dual-Core-i7 im Kira bringt dagegen kaum Tempovorteile. Gegenüber einem Core i5 sparen Sie sich mit dem teureren Prozessor höchstens beim Umwandeln von Musik- und Videoformaten etwas Zeit.

GESCHWINDIGKEIT Toshiba Kira-101 (Note: 2,07)
Geschwindigkeit bei Büro-Programmen 86 Punkte (von 100)
Geschwindigkeit bei Multimedia-Programmen 87 Punkte (von 100)
Geschwindigkeit bei 3D-Spielen 46 Punkte (von 100)
Startzeit 10 Sekunden
Der Touchscreen des Kira zeigt 2560 x 1440
Bildpunkte
Vergrößern Der Touchscreen des Kira zeigt 2560 x 1440 Bildpunkte
© Toshiba

Touchscreen mit extra hoher Auflösung

Mit der extra hohen Auflösung von 2560 x 1440 nimmt Toshiba im Kira einen weiteren Trend bei aktuellen Luxus-Ultrabooks auf - "PixelPure" sagen die Japaner für das, was bei Apple Retina heißt. Die sehr hohe Punktedichte von 221 ppi macht Schriften sehr scharf und gut lesbar - wenn Sie Adleraugen haben. Denn im Desktop-Modus von Windows 8.1 ist die Schrift- und Icon-Größe extrem klein. Deshalb arbeitet das Kira ab Werk mit einer Skalierung von 200 Prozent, was die Lesbarkeit verbessert - sofern die aufgerufenen Programme sie sauber umsetzen.

Die Helligkeit des spiegelnden Bildschirms ist für die gehobene Preisklasse mit rund 200 cd/qm eher mäßig - und daher das Kira für Arbeiten unter freiem Himmel wenig geeignet. Allerdings ist der Touchscreen angenehm gleichmäßig ausgeleuchtet und kontraststark, was Film- und Fotofreunden gefallen dürfte. Vertikal stimmt auch die Blickwinkelstabilität, schauen Sie von der Seite hin, erscheinen weiße Flächen gelblich.

BILDSCHIRM Toshiba Kira-101 (Note: 1,83)
Größe 33,4 Zentimeter / 13.3 Zoll
Auflösung 2560 x 1440 Bildpunkte
Punktedichte 221 dpi
Helligkeit 205 cd/m²
Helligkeitsverteilung 85 %
Kontrast 1183:1
Entspiegelung gering

Touchscreen, Touchpad, Tastatur: Vielefältige Eingabemöglichkeiten

Der Touchscreen bietet Ihnen beim Kira eine weitere Eingabemöglichkeit - die brauchen Sie aber nicht unbedingt, denn das Touchpad funktioniert angenehm exakt und setzt Mehr-Finger-Gesten meist zügig um. Die leisen, im Touch-Feld integrierten Tasten, haben einen klaren Druckpunkt, bleiben aber leise. Auf der beleuchtbaren, sehr leisen und stabilen Tastatur kann man leidlich gut tippen. Doch auch sie ereilt der Fluch des flachen Gehäuses in Form des sehr geringen Tastenhubs. Die Druckrückmeldung könnte deutlicher ausfallen - an die Referenzen Macbook Air und Lenovo Thinkpad X1 reicht die Kira-Tastatur nicht heran.

Akkulaufzeit ordentlich, Lüfter zu unruhig

Im Kira sitzt ein 4-Zellen-Lithium-Polymer-Akku mit 51 Wattstunden. Im Laufzeittest hält das Kira damit fast acht Stunden durch - sehr ordentlich und deshalb auch für Ganz-Tages-Arbeiter geeignet.

MOBILITÄT Toshiba Kira-101 (Note: 2,13)
Akkulaufzeit 7:42 Stunden
Gewicht: Notebook (mit Akku) / Netzteil 1260 / 300 Gramm

Beim Lüfter-Management sollte Toshiba nachbessern: Der Luftquirl ist zwar selbst unter längerer Systemlast nicht störend laut, aber deutlich hörbar. Vor allem läuft er mit einem unangenehm hohen Drehgeräusch - und nicht nur unter Last, sondern fast immer, wenn das Notebook aktiv ist. Steht das Notebook nicht kerzengerade auf dem Schreibtisch, schleift der Lüfter hörbar. Das Gehäuse erwärmt sich zwar auch in langen Lastphasen nicht übermäßig. Allerdings bläst das Kira die warme Abluft nach unten heraus, weshalb Sie das Ultrabook dann doch nicht länger als notwendig auf den Oberschenkeln platzieren sollten.

UMWELT UND GESUNDHEIT Toshiba Kira-101 (Note: 2,50)
Betriebsgeräusch: geringe /hohe Last 0,1 / 1,1 Sone
Erwärmung (Rückseite / Tastatur) 44,4 / 28,4 Grad °

Ausstattung: 11ac-WLAN, aber kein LAN

Die Ausstattung ist sehr ordentlich. Das WLAN funkt nach dem aktuellen und schnellen 11ac-Standard. Dafür gibt es keinen LAN-Anschluss. Wer den braucht, zum Beispiel weil er sich ins schnelle Unternehmens-Netzwerk einklinken will oder in WLAN-losem Gebiet unterwegs ist, muss 49 Euro zusätzlich berappen: Dafür gibt es einen USB-LAN-Adapter. Dieses Vorgehen von Toshiba könnte man bei einem 1500-Euro-Notebook geizig nennen, zumal andere Hersteller wie Asus den Adapter ihren Ultrabooks beilegen. Immerhin benötigen Sie keinen Adapter, um einen Monitor ans Kira anzuschließen, denn es hat einen HDMI-Ausgang in Standardgröße. Dazu kommen noch drei USB-3.0-Buchsen.

Toshiba Kira-101 im Test: Fazit

© Toshiba

Das Toshiba Kira liegt im Test insgesamt auf dem hohen Niveau anderer Top-Ultrabooks. Das gilt vor allem für Tempo und Akkulaufzeit. Bei gleicher Ausstattung kostet es außerdem weniger als die Konkurrenten - was auf diesem hohen Preisniveau aber nicht mehr so entscheidend scheint. Weitere Pluspunkte des Toshiba-Ultrabooks sind seine sehr ordentliche Ausstattung und sein geringes Gewicht. Weniger gelungen sind die Tastatur und die Lüftersteuerung.

TESTERGEBNIS (NOTEN) Toshiba Kira-101
Testnote 1.94 (gut)
Preis-Leistung teuer
Geschwindigkeit (20 %) 2,07
Ausstattung (15 %) 2,71
Bildschirm (20 %) 1,83
Mobilität (35 %) 2,13
Tastatur (5 %) 2,13
Umwelt und Gesundheit (5 %) 2,50
Service (5 %) 2,57
Aufwertung 0,25 (Touchscreen, beleuchtete Tastatur)
DIE TECHNISCHEN DATEN Toshiba Kira-101
Prozessor (Taktrate) Intel Core i7-4500U (1,80 GHz)
verfügbarer Arbeitsspeicher (eingebauter Arbeitsspeicher), Typ 7890 MB (8192 MB), DDR3L-1600
Grafikchip (Grafikspeicher) Intel HD Graphics 4400 (1842000 MB, max. vom Arbeitsspeicher)
Bildschirm: Diagonale, Auflösung, Typ 13.3 Zoll (33.4 Zentimeter), 2560 x 1440, spiegelnd
Festplatte 220,2 GB (nutzbar)
optisches Laufwerk nicht vorhanden
Betriebssystem Windows 8.1 Pro (64 Bit)
LAN nicht vorhanden
WLAN 802.11ac
Bluetooth Bluetooth 4.0
Schnittstellen Peripherie 3x USB 3.0 (2 links, rechts), 1x Kartenleser (rechts, SD)
Schnittstellen Video 1x HDMI (links), 1x Webcam
Schnittstellen Audio kombinierter Audioeingang, -ausgang
ALLGEMEINE DATEN Toshiba Kira-101
Internetadresse von Toshiba www.toshiba.de
Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis) 1649 Euro / 1499 Euro
Technische Hotline 01805/231632
Garantiedauer 24 Monate

Freitag den 23.05.2014 um 10:00 Uhr

von Thomas Rau

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1945822