1086628

7 Fernseher im Vergleich

13.09.2011 | 14:15 Uhr |

TV total per Antenne, Kabel, Satellit, Internet: PC-WELT schickte sieben aktuelle Fernseh-Multitalente mit Bilddiagonalen von gut 100 cm ins Testlabor, die für fast alle Empfangsarten gerüstet sind.

Noch hat sich 3D nicht bei allen Fernsehern durchgesetzt, ist aber weiter auf dem Vormarsch. Dem Käufer kann es recht sein: Die 3D-Wiedergabetechnik sorgt auch bei normalen TV-Programmen und Filmen für ein besseres Bild. Vier der sieben getesteten Fernsehgeräte können 3D-Filme zeigen: Panasonic TX-P42VT30E, Philips 40PFL8505K, Samsung UE40D7090 und Sharp LC-40LE830E. Samsung und Sharp legen ihren Modellen je eine, Panasonic sogar zwei 3D-Brillen bei, Philips keine.

Der Bildschirm des Panasonic TX-P42VT30E mit Plasmatechnik ist trotz Hochglanz-Oberfläche gut entspiegelt.
Vergrößern Der Bildschirm des Panasonic TX-P42VT30E mit Plasmatechnik ist trotz Hochglanz-Oberfläche gut entspiegelt.
© Panasonic

Alle sieben Geräte können Antennen-, Kabel- und Satellitenprogramme empfangen. Mit angeschlossener USB-Festplatte nehmen fünf von ihnen Digitalprogramme auf oder spielen sie zeitversetzt ab. Nur die Geräte von LG Electronics und Philips sind hier außen vor. Alle Testkandidaten haben eine Netzwerkbuchse zur Verkabelung mit dem Heimnetzwerk. In den Samsung UE40D7090 ist zusätzlich ein WLAN-Modul eingebaut. Beim Panasonic TX-P42VT30E und beim Sharp LC-40LE830E gehören USB-WLAN-Sticks zum Lieferumfang, die anderen Modelle lassen sich damit nachrüsten. Ebenfalls Standard: Mediaplayer-Funktionen, um Fotos, Videos und Musik aus dem Netzwerk oder von USB-Datenträgern abzuspielen. Vom Sony KDL-40EX525 abgesehen, können alle Geräte auch größere Festplatten mit dem NTFS-Dateisystem lesen.

Ratgeber Internet: TV-Sendungen via Internet aufnehmen

Alle TV-Geräte liefern Unterhaltung via Internet

Alle Testteilnehmer können Informations- und Unterhaltungsdienste aus dem Internet abrufen. Zum Standardrepertoire gehören die Video- und Fotoportale Youtube und Picasa. Bei Sharp ist das Online-Angebot, das bislang auch Wetter- und Börsendaten umfasst, noch im Ausbau: Ab Herbst soll der LC-40LE30E beispielsweise Skype-Telefonie beherrschen. Die anderen Hersteller sind schon weiter: Mit ihren Geräten lassen sich Filme aus Online-Videotheken oder Mediatheken von TV-Sendern abrufen, Spiele laden oder Facebook & Co. nutzen.

Ratgeber: Medien besser verwalten - Filme & Musik bequem katalogisieren

Die beiden Panasonic-Geräte und der Samsung UE40D7090 boten auch beim Blick von der Seite natürliche Farben und vollen Kontrast. Bei den anderen Testteilnehmern wurden die Bilder flau. Bei den Geräten von Philips, Sony und Sharp waren eine leichte, beim LG-Modell eine etwas stärker ausgeprägte ungleichmäßige Ausleuchtung (Wolkenbildung) zu bemerken. Das LG-Gerät neigte zudem bei Bewegungen im Bild zu deutlichem Verwischen. Das Bild der beiden Panasonic-Fernseher war etwas zu dunkel für taghelle Räume.

Doppelklick - Der Technik-Talk - 3D auf Fernseher und PC - so geht's

0 Kommentare zu diesem Artikel
1086628