236111

Der PC Ultraforce X4 620 - ATI HD4870 im Test

18.09.2009 | 14:15 Uhr |

Mit exzellenter Leistung und guter Ausstattung erringt der Ultraforce X4 620 - ATI HD4870 den Testsieg. Die Verarbeitungsqualität lässt allerdings zu wünschen übrig.

Ultraforce X4 620 - ATI HD4870: sehr gute Benchmarkwerte für einen PC unter 700 Euro
Vergrößern Ultraforce X4 620 - ATI HD4870: sehr gute Benchmarkwerte für einen PC unter 700 Euro
© 2014

Dass ein Spiele-PC nicht teuer sein muss, beweist der Ultraforce X4 620 - ATI HD4870 im Test: Er ist mit einer übertakteten Quadcore-CPU von AMD und einer aktuellen Grafikkarte ausgestattet, kostet aber nur knapp 700 Euro. Wir wollten wissen, welche Kompromisse Sie dafür eingehen müssen.

Ausstattung: Der Ultraforce X4 620 - ATI HD4870 ist der erste PC mit Quadcore-CPU zu einem Preis von unter 700 Euro, der zum Test kam. Der neue AMD Athlon II X4 620 hat regulär eine Taktfrequenz von 2,6 GHz, wurde aber bereits ab Werk auf 3,25 GHz übertaktet. Der Arbeitsspeicher hat eine Kapazität von 4 GB, die Festplatte ist mit einem Fassungsvermögen von 500 GB eher durchschnittlich ausgefallen. Die Grafikkarte Powercolor ATI Radeon HD4870 verfügt über 1 GB Videospeicher. Einen Kartenleser für die Formate CF/SD/MS/MMC/SM und XD finden Sie auf der PC-Vorderseite. Im Gegensatz zum letzten von uns getesteten Modell Ultraforce X920 - ATI HD4870 X2 Xfire ist der Spiele-PC mit einem Betriebssystem ausgestattet, und zwar mit Windows Vista Home Premium 64-Bit inklusive Upgrade-Gutschein auf Windows 7.

Ultraforce X4 620 - ATI HD4870: Cardreader und Frontanschlüsse
Vergrößern Ultraforce X4 620 - ATI HD4870: Cardreader und Frontanschlüsse
© 2014

Verarbeitung: Das Gehäuse von Xigmatek wirkt insgesamt etwas billig. Zur Befestigung von Steckkarten dienen orangefarbene Kunststoff-Clips, diese sitzen allerdings sehr locker. Bereits beim Auspacken unseres Testexemplars stellten wir fest, dass einer der Clips sich gelöst hatte und in den PC gefallen war. Vor dem ersten Start mussten wir also den PC öffnen, um das Teil zu finden. Es lag in einem der Einbauschächte - wäre der Clip in einen Lüfter gefallen, hätte dies ein böses Ende nehmen können.

Gleich im Anschluss fiel uns auf, dass der übergroße und recht schwere CPU-Kühlkörper schief saß. Ab Werk war der Kühlkörper nur sehr locker befestigt und während des Transports verrutscht. Nicht auszudenken, was passieren könnte, wenn er ganz herunterfällt und ein unbedarfter Anwender den PC in Betrieb nimmt, ohne vorher das Gehäuse zu öffnen. Zu allem Überfluss überdeckt der Kühlkörper auch noch die beiden freien RAM-Steckplätze. Bei der Verarbeitungsqualität des PCs muss Ultraforce also dringend nachbessern, gerade weil einem eher ungeübten Anwender nicht zuzumuten ist, dass er gleich nach dem Auspacken zur Kontrolle den PC aufschrauben muss. Immerhin bietet Ultraforce auf alle PCs 5 Jahre Garantie.

Update 22.09.2009, 10:30 Uhr: Stellungnahme von Ultraforce
Ultraforce hat zu den von uns geäußerten Kritikpunkten Stellung bezogen und vermutet, dass es sich um einen "bedauerlichen Transportschaden", verursacht "durch einen extrem heftigen Stoß" handelt. Der Hersteller tauscht beim Ultraforce X4 620 - ATI HD4870 zwei Komponenten aus: Ab sofort werden als Gehäuse das "Cooler Master Sileo RC500" und als CPU-Lüfter der kleinere "Xigmatek HDT-S963" verwendet.

Tempo: In der Preislage der PCs unter 700 Euro liefert der Ultraforce X4 620 - ATI HD4870 aufgrund seiner leistungsstarken CPU-Grafikkarten-Kombination Bestwerte in den Benchmarks ab: Unter 3D Mark 06 verbessert der Spiele-PC das nur wenige Tage alte Ergebnis des HE-Computer MiniEdition09 und setzt den Wert auf 14.976 Punkte. Damit überbietet er sogar Spiele-PCs wie den Medion Erazer X7312 D , der 300 Euro mehr kostet. Auch im PC Mark 05 kann er mit 9946 Punkten den Medion-Konkurrenten schlagen. Für seinen günstigen Preis bietet der Ultraforce X4 620 - ATI HD4870 also eine erstaunlich gute Spiele-Leistung für aktuelle DirectX10-Spiele, wenn Sie die Auflösung und Qualitätseinstellung nicht auf die jeweils höchsten Werte setzen. Relativ lahm im Test erwies sich allerdings die Festplatte: Bei den HDD-Benchmarks von PC Mark 05 und PC Mark Vantage lieferte sie schlechtere Ergebnisse ab, als Festplatten in Billig-PCs um 300 Euro.

Ergonomie: Der Stromverbrauch des Ultraforce X4 620 - ATI HD4870 liegt unter den Werten vergleichbarer Spiele-PCs: 141,7 Watt im Desktopmodus und maximal 258,9 Watt unter voller Last haben wir gemessen. Multimedia-PCs um 700 Euro mit Dualcore-CPU und schwächerer Grafik verbrauchen unter Last allerdings etwa 100 Watt weniger.

Mit 32,2 dB(A) liegt die Lautstärke des Ultraforce X4 620 - ATI HD4870 im Desktop-Betrieb schon im erhöhten Bereich - das Lüftergeräusch ist ständig wahrnehmbar. Bei den Benchmark-Tests drehten die Lüfter hörbar schneller - ein Messwert von 34,7 dB(A) war das Ergebnis. Angesichts von über 45 dB(A) bei Konkurrenten wie dem Avistron Raptor Extreme ist der Lautstärkepegel aber noch akzeptabel.

Schlechte Verarbeitung beim Ultraforce X4 620 - ATI HD4870: schiefer Kühlkörper und lockere Befestigungsclips
Vergrößern Schlechte Verarbeitung beim Ultraforce X4 620 - ATI HD4870: schiefer Kühlkörper und lockere Befestigungsclips
© 2014

Fazit: Im Test bringt der Ultraforce X4 620 - ATI HD4870 dank der übertakteten Quadcore-CPU und der guten Grafikkarte eine überragende Leistung und erringt damit den Test- und Temposieg bei den PCs in der Preisklasse unter 700 Euro. Festplattenkapazität, Stromverbrauch und Betriebslautstärke bewegen sich auf einem durchschnittlichen Niveau. Ein großes Ärgernis ist die schlechte Verarbeitungsqualität: Ein schief sitzender CPU-Lüfter und lose Teile im Gehäuse dürfen bei einem PC für diesen Preis nicht passieren. Hier muss Ultraforce dringend nachbessern (s. o. unter "Update").

Alternativen: Der HE-Computer MiniEdition09 bietet zum selben Preis zwar nicht ganz so viel Rechenleistung, ist dafür aber besser verarbeitet und handlicher.

0 Kommentare zu diesem Artikel
236111