Testergebnisse: Platz 1 bis 4

Donnerstag den 03.11.2011 um 12:00 Uhr

von Eugen Schmitz

Homecast HS9000 CIPVR
Vergrößern Homecast HS9000 CIPVR
© Homecast

Platz 4: Homecast HS9000 CIPVR

Der Homecast HS9000 CIPVR zeigt auf seiner zwölfstelligen Anzeige nicht nur den Sendernamen an, sondern auch Statusinformationen, etwa eine laufende Aufnahme. Die Aufzeichnungen liegen im Dateiformat TPO vor und ließen sich über den Netzwerkanschluss vom PC aus abrufen, dort aber nicht ohne Weiteres abspielen. Im Internet stellt Hersteller Homecast aber ein Programm zur Verfügung, mit dem sich die Aufnahmen schneiden und auf DVD brennen lassen. Der HS9000 gab alle Bildsignale in der gleichen, von Hand eingestellten Auflösung an den Fernseher weiter. Die automatische Ausgabe in der vom Sender abgestrahlten Form war nicht möglich. Kein großes Problem: Die Bildwandlung von Normal- auf HDTV klappte prima, und HDTV zeigte der Homecast in Top-Qualität.

Positiv: Einfache Bedienung, EPG liefert umfangreiche Infos, Schnitt- und Brennprogramm aus Internet ladbar

Negativ: Außer Fotos keine Multimedia-Dateien abspielbar

Testnote:  gut  1,91
Preisurteil:  preiswert
Preis: (unverb.Preisempfehlung des Herstellers)  399 Euro


Topfield SRP-2401CI+
Vergrößern Topfield SRP-2401CI+
© Topfield

Platz 3: Topfield SRP-2401CI+

Den Topfield SRP-2401CI+ gibt es gegen Aufpreis auch mit größerer 1-TB-Festplatte. Im HD-Plus-Betrieb gab es Einschränkungen. So konnte das Gerät HD-Programme von RTL, Sat.1 & Co zwar aufnehmen. Diese Aufzeichnungen wurden aber nach einer Weile vom Sender gesperrt. Werbung ließ sich durch Videoschnitt entfernen. Es war aber nicht möglich, Markierungen zu setzen, die sich direkt anwählen lassen. Der SRP-2401 spielte über USB- und Netzwerkanschluss sehr viele Multimedia-Dateiformate ab. Außerdem bot er Zugriff auf die Internetdienste Youtube (Videos) und Shoutcast (Internetradio). Die HDTV-Wiedergabe lag auf dem hohen Niveau der anderen Geräte. Bei Normal-TV lieferte der SRP-2401CI+ aber noch klarere, stabilere Bilder als die gesamte Konkurrenz – beeindruckend!

Positiv: Internetzugriff, Spielt viele Multimedia-Dateien ab, EPG liefert umfangreiche Infos, Zusatzprogramme nutzbar

Negativ: Keine Ansprungmarken in Aufnahmen möglich

Testnote:  gut  1,82
Preisurteil:  noch preiswert
Preis: (unverb.Preisempfehlung des Herstellers)  499 Euro


Vantage VT-100S
Vergrößern Vantage VT-100S
© Vantage

Platz 2: Vantage VT-100S

Der Vantage VT-100S ist ein Multitalent: Über seinen Netzwerkanschluss spielt er Bild-, Musik- und Videodateien ab. Und er bietet Zugang zu einem Internetportal mit Zugang zu Bild.de und Kino.de. Als einziger Testkandidat kann der VT-100S auch HbbTV empfangen, einen neuartigen Multimedia-Videotext, den ARD, ZDF, Sat.1 und Pro7 schon abstrahlen. Die Aufnahmen ließen sich problemlos auf den PC kopieren, dort aber ohne Zusatzprogramm weder abspielen noch bearbeiten. Normale TV-Programme (SDTV, 576i) rechnete der Vantage VT-100S automatisch in das „kleine“ HDTV-Signal (720p) um, das aber in guter Qualität und ohne Bildfehler. HDTV, ob öffentlich-rechtliche (720p) oder private Sender (1080i), zeigte er in hervorragender Schärfe und Qualität.

Positiv: Internetzugriff, Spielt viele Multimedia-Dateien ab, EPG liefert umfangreiche Infos, Kann HbbTV empfangen

Negativ: Aufnahmen am PC nur mit Zusatz-Software nutzbar

Testnote:  gut  1,79
Preisurteil:  preiswert
Preis: (unverb.Preisempfehlung des Herstellers)  449 Euro


VU+ Duo
© VU+

Platz 1: VU+ Duo

Der VU+ Duo ist eigentlich ein Spezialcomputer, der mit dem Betriebsprogramm Linux arbeitet. Bei deutscher Spracheinstellung fanden sich noch zwei englischsprachige Menüpunkte. Die üblichen Sat-Receiver-Funktionen lassen sich durch Zusatzprogramme erheblich erweitern: Zugriff auf Youtube-Videos, den Wetterbericht oder automatisches Einlesen aller Programminformationen. Das Gerät hat leider keine Sat-Ausgänge: Bei nur einem Anschluss ist daher nur ein Empfangsteil nutzbar, ein Durchschleifbetrieb ist nicht möglich. Die Wiedergabe von HDTV war ab Werk nicht ganz scharf. Das ließ sich im Bildschirmmenü dank eingebautem Testbild problemlos optimieren. Danach war die HD-Bildqualität hervorragend. Auch normale TV-Programme zeigte der VU+ Duo in guter Schärfe und Auflösung.

Positiv: Internetzugriff, Spielt viele Multimedia-Dateien ab, EPG liefert umfangreiche Infos, Zusatzprogramme nutzbar

Negativ: Kein Durchschleifbetrieb möglich

Testnote:  gut  1,74
Preisurteil:  preiswert
Preis: (unverb.Preisempfehlung des Herstellers)  439 Euro

3D auf Fernseher und PC - so geht's
3D auf Fernseher und PC - so geht's

Donnerstag den 03.11.2011 um 12:00 Uhr

von Eugen Schmitz

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1144849