1664621

Test: Die besten Tablets mit Windows

08.04.2016 | 14:33 Uhr |

Mit Windows 10 sind Windows-Tablets noch besser geworden. Wir testen: Welcher Hersteller macht das beste Windows-Tablet?

Windows-Tablets haftete lange das Image der Nachzügler an: iPad und Android-Tablets waren schon lange erhältlich, bevor die ersten Tablets mit Windows 8 auf den Markt kamen. Doch jetzt sind die Wischcomputer mit Microsoft-Betriebssystem plötzlich ganz vorne. Denn 2-in-1-Geräte, also Tablets, die sich mit einer Ansteck-Tastatur wie ein Notebook nutzen lassen, finden immer mehr Käufer. Damit können Sie nicht nur Filmeschauen und Surfen, sondern außerdem mobil arbeiten.

Doch die Auswahl bei diesen Tablet-Notebook-Kombinationen wird immer größer: Auch Apple und Google mischen jetzt mit dem iPad Pro und dem Google Pixel C mit. Die Konkurrenz wird also härter. Aber Windows-Tablets sind besser für den Wechsel zwischen Tablet und Notebook geeignet. Das liegt an Windows 10, das zwischen Tablet- und Notebook-Modus unterscheiden kann. Das Betriebssystem erkennt, ob Sie eine Tastatur anstecken oder abziehen und wechselt automatisch in die optimale Darstellung.

Außerdem bekommen Sie bei Windows-Tablets inzwischen eine große Auswahl in allen Preisbereichen und Größen: Von unter 200 Euro bis zum Microsoft Surface Pro 4, das mit bester Ausstattung über 2000 Euro kostet. Das Surface Pro 4 ersetzt mit seinem großen 12,3-Zoll-Bildschirm ein Notebook, während Mini-Tablets wie das Lenovo Yoga 2 8 vor allem für unterwegs gedacht sind.

Ein ganz besonderes Windows-Tablet: Samsung Galaxy Tab Pro S mit AMOLED und Typ-C-Anschluss
Vergrößern Ein ganz besonderes Windows-Tablet: Samsung Galaxy Tab Pro S mit AMOLED und Typ-C-Anschluss
© Samsung

Highlight-Geräte mit Windows 10

Zahlreiche Hersteller mischen jetzt bei den Windows-Tablets mit und bringen echte Highlights auf den Markt. Samsung zum Beispiel schickt mit dem Galaxy Tab Pro S zum ersten Mal seit drei Jahren wieder ein Tablet mit Windows ins Rennen. Und zwar mit vollem Erfolg: Das 12-Zoll-Tablet ist ein leichtes und dünnes Schmuckstück, es bringt einen herausragenden AMOLED-Bildschirm mit und den neuen Typ-C-Anschluss. Ein würdiger neuer Testsieger!

Was Sie 2016 bei den Windows-Tablets noch erwartet, lesen Sie am Ende dieses Artikels: Dort zeigen wir Ihnen, was sich Huawei und Alcatel für ihre neuen Windows-Modelle vorgenommen haben.

Video: Microsoft Surface Pro 4 im Test

Kein Windows gewünscht? Die Top 10 der Android-Tablets

Das beste Windows-Tablet: Samsung Galaxy Tab Pro S

Das 12-Zoll-Tablet Galaxy Tab Pro S von Samsung ist eines der schönsten und schnellsten Windows-Tablets. Trotzdem arbeitet es dank Core-M-CPU und SSD absolut geräuschlos. Angesichts des großen Bildschirms ist es mit einem Gewicht von unter 700 Gramm und einer Bauhöhe von 6,5 Millimeter absolut leicht und schlank. Sein Highlight ist der AMOLED-Bildschirm, der mit knackigen Farben und einem riesigen Kontrast vor allem Fotos und Filme zu einem Vergnügen macht.

Samsung legt eine flache Tastatur mit Touchpad bei: Mit der können Sie durchaus ordentlich arbeiten, Komfortfunktionen wie Beleuchtung oder ein flexibler Einstellwinkel fehlen aber.

Samsung Galaxy Tab Pro S: Zum ausführlichen Test

Samsung Galaxy Tab Pro S: Der günstigste Preis

Günstiges Allround-Tablet: Lenovo Yoga Tablet 2 10 mit Windows
Vergrößern Günstiges Allround-Tablet: Lenovo Yoga Tablet 2 10 mit Windows
© Lenovo

Günstigere Alternative: Lenovo Yoga Tablet 2-10

Für das Lenovo Yoga 2-10 brauchen Sie wie für das Surface Pro 4 keinen zusätzlichen Standfuß - der ist eingebaut. Besonders clever: Im Standfuß kann Lenovo einen größeren Akku unterbringen als bei Tablets üblich. Das macht das Yoga Tablet 10 zum Dauerläufer unter den Windows-Tablets. Es arbeitet mit einem Atom-Prozessor von Intel. Die CPU bietet nur eine geringe Rechenleistung. Außerdem ist der Arbeitsspeicher nur 2 GB groß: Für umfangreiche Office-Aufgaben, Bildbearbeitung und Videoschnitt sowie Multi-Tasking mit mehreren Programmen ist es deshalb nicht optimal. Für einfache Tablet-Aufgaben wie Video-Wiedergabe, Surfen und E-Mail genügt es dagegen vollauf.

Lenovo Yoga Tablet 2 10: Der ausführliche Test

Lenovo Yoga Tablet 2 10 mit Windows: Der beste Preis

Das beste Windows-Tabet fürs Büro: Microsoft Surface Pro 4

Nicht nur die zusätzliche Tastatur macht das Microsoft Surface Pro 4 zum besten Windows-Tablet für die Arbeit: Seine Rechenleistungliegt dank einer Core-CPU aus der sechsten Generation (Skylake) auf Notebook-Niveau, das Display ist hochauflösend und hell. Außerdem können Sie über einen USB-3.0-Anschluss in Standardgröße sowie einen SD-Karten-Einschub bequem Peripheriegerät anschließen und den internen Speicher erweitern. Einzig die Akkulaufzeit könnte besser ausfallen und Profi-Nutzer werden sich daran stören, dass es kein Modell mit LTE gibt.

Microsoft Surface Pro 4: Zum ausführliche Test

Microsoft Surface Pro 4: Der beste Preis

Das schnelleste Windows-Tablet mit Intel Atom, aber auch das teuerste: Microsoft Surface 3
Vergrößern Das schnelleste Windows-Tablet mit Intel Atom, aber auch das teuerste: Microsoft Surface 3
© Microsoft

Günstigere Alternative fürs Büro: Microsoft Surface 3

Das Microsoft Surface 3 genügt, wenn Sie ein Tablet überwiegend als Tablet nutzen und höchstens gelegentlich als Notebook-Ersatz. Es bringt ein vollständiges Windows mit, keine abgespeckte RT-Variante wie seine Vorgänger. Der Atom-Prozessor genügt für Videos, E-Mails und zum Surfen sowie für einfache Office-Aufgaben. Und im Gegensatz zur Pro-Variante bekommen Sie das Surface 3 auch mit LTE.

Microsoft Surface 3: Zum ausführlichen Test

Microsoft Surface 3: Der beste Preis

Das beste Tablet für Preisbewusste: Trekstor Surftab Duo W1

Das Trekstor Surftab Duo W1 ist ein Preis-Leistungs-Hit für den schmalen Geldbeutel: Bei Ausstattung und Leistung kann es sich schon als Tablet problemlos mit der Konkurrenz aus seiner Preisklasse messen - und Sie bekommen noch die Tastatur dazu, um es in ein Mini-Notebook zu verwandeln. Im Test zeigt es einige Schwächen im Detail, die es unbequem als Dauerlösung für Arbeit oder Studium machen. Einen Laptop sollten Sie durch das günstige 2in1 also nicht ersetzen, als mobiles Zweitgerät für unterwegs taugt es allemal.

Trekstor Surftab Duo W1: Zum ausführlichen Test

Trekstor Surftab Duo W1: Der beste Preis

Die Tastatur dient beim Toshiba Click Mini nicht nur zum Tippen
Vergrößern Die Tastatur dient beim Toshiba Click Mini nicht nur zum Tippen
© Toshiba

Günstigere Alternative für Preisbewußte: Toshiba Click Mini

Das Toshiba Satellite Click Mini bringt für rund 230 Euro eine Ansteck-Tastatur mit. Es bietet eine Full-HD-Auflösung , was die Darstellung schärfer macht und wodurch Sie mehr Bildinhalt sehen. Außerdem sitzt in seiner Ansteck-Tastatur ein zusätzlicher Akku, mit dem es fast 10 Stunden bei der Video-Wiedergabe durchhält sowie weitere Anschlüsse, etwa USB 2.0. So können Sie dann einen externen Speicher oder einen Drucker mit dem Tablet verbinden.

Toshiba Satellite Click Mini: Der ausführliche Test

Toshiba Satellite Click Mini: Der beste Preis

Das beste Mini-Windows-Tablet: Lenovo Yoga Tablet 2 8
Vergrößern Das beste Mini-Windows-Tablet: Lenovo Yoga Tablet 2 8
© Lenovo

Das beste Tablet für unterwegs: Lenovo Yoga Tablet 2 8

Windows-Tablet mit 10-Zoll-Display oder größer wiegen nur rund 600 bis 800 Gramm. Sie sind damit leichter als ein Netbook. Doch zu schwer und zu groß, um sie einfach in die Tasche zu stecken und mitzunehmen. Dafür kommen Mini-Tablets mit Windows in Frage, die nur rund 400 Gramm wiegen. Sie eignen sich zum Surfen und Lesen unterwegs oder um Texte, Tabellen und Präsentationen mit einem schnellen Blick zu prüfen.

Das Lenovo Yoga Tablet 2 8 überzeugt mit einem hellen, hochauflösenden Display und einer ordentlichen Akkulaufzeit. Außerdem können Sie bei ihm jeden spitzen Gegenstand zum Schreiben auf dem Bildschirm verwenden - Lenovo nennt das AnyPen-Technik.

Lenovo Yoga Tablet 2 8: Der ausführliche Test

Lenovo Yoga Tablet 2 8: Der beste Preis

Windows-Tablets 2016: Highlights vom MWC

Huawei Matebook mit Stylus und Tastatur-Cover : Huawei will sich auch ein Stück vom 2-1-Geräte-Kuchen sichern und hat mit dem Huawei Matebook ein Hybridgerät vorgestellt, das zunächst einmal ein Windows-10-Tablet mit optionalem Stylus ist und sich über eine ansteckbare Tastatur erweitern lässt - das Surface Pro 4 von Microsoft lässt grüßen. Kauft man noch die Dockingstation dazu, so wird fast ein vollwertiges Notebook aus dem Matebook.

Das Huawei MateBook mit Stylus, Tastatur-Cover und Dockingstation.
Vergrößern Das Huawei MateBook mit Stylus, Tastatur-Cover und Dockingstation.
© Huawei

Der als MatePen bezeichnete 69 Euro teure Stylus hat eine Radierfunktion und kann auch als Laserpointer verwendet werden. Die 149 Euro teure Tastatur ist zudem eine Schutzhülle, die auch als Aufsteller für das Tablet dient. Die 99 Euro teure Dockingstation MateDock wiederum erweitert das nur mit USB-Typ-C ausgestattete Tablet um USB, microUSB, HDMI, VGA und Ethernet. Die Preise für das Matebook beginnen bei 799 Euro und enden bei 1799 Euro.

Huawei MateBook - Hands-on / Erster Test

Alcatel Plus 10 Hybrid-Gerät mit LTE : Ebenfalls ein 2-1-Gerät ist das Alcatel Plus 10. Für das 10-Zoll-Display bietet Alcalel eine ansteckbare Tastatur an, um es zum Notebook-Ersatz aufzurüsten. Wobei 10 Zoll Bildschirmgröße für ein Notebook schon sehr knapp sind. Im Tastatur-Teil hat Alcatel zudem ein LTE-Modul verbaut. Damit kann man dann also auch ohne WLAN im Internet surfen. Nutzt man dagegen nur das eigentliche Tablet, so steht LTE nicht zur Verfügung. Spannend ist der Preis von 350 Euro.

Alcatel Plus 10: 10-Zoll-Gerät mit LTE-Tastatur und Win 10
Vergrößern Alcatel Plus 10: 10-Zoll-Gerät mit LTE-Tastatur und Win 10
© Alcatel
0 Kommentare zu diesem Artikel
1664621