1804310

Samsung 840 EVO 120GB Desktop Kit im Test

25.07.2013 | 19:59 Uhr |

Die Samsung 840 Evo 120GB ist die kleinste Variante der neuen SSD-Serie Evo. Im Test präsentiert sich die Solid State Drive dank Tempomachern wie "TurboWrite" und "RAPID-Mode" als flotte und trotzdem energieeffiziente Festplatte.

Die kleinste Version der Samsung 840 Evo mit 120 Gigabyte ist ab 105 Euro zu haben. Die hier getestete "Desktop Kit"-Variante kostet 120 Euro. Für die 15 Euro Aufpreis gibt es ein gut sortiertes Montage-Set inklusive SATA-auf-USB-3.0-Adapter.  Umgerechnet bezahlen Sie für die 120-GB-Evo also zwischen 88 und 100 Cent brutto. Das sieht auf den ersten Blick nicht besonders preisgünstig aus.

Das 2,5-Zoll-Gehäuse der Samsung 840 Evo 120GB ist etwas überdimensioniert. Wenn Sie die drei Pentalobe-Schrauben lösen, die die beiden Aluminium-Schutzhüllen zusammenhalten, kommt eine SSD-Platine zum Vorschein, die noch nicht einmal die Hälfte des Gehäusevolumens einnimmt (siehe auch die folgende Bildgalerie). Kein Wunder, denn die kleinste Evo hat nur zwei 64 GB große Flashspeicher-Chips des Typs Samsung K9CHGY8S5M-CCK0 - gleichmäßig auf beiden Seiten der SSD-Platine verteilt. Auf der Vorderseite sitzt unter dem ersten NAND-Chip ein 256 MB großen Datenpuffer, darunter befindet sich der 400 MHz schnelle MEX-Controller, der ebenfalls von Samsung kommt. 

Der zusätzliche zweite TurboWrite-Cache ist 3 Gigabyte groß und besteht aus TLC-Flashspeicher, den der SATA-3- Controller exkluisv als SLC-Flash (sichert nur 1 statt 3 Bit pro Zelle) nutzt. Zudem lässt sich noch die dritte Cache-Stufe "RAPID" (Real-time Accelerated Processing of I/O Data) über die mitgelieferte Samsung Magician Software ab der Version 4.2 aktivieren. Wie das geht und was das an Mehrleistung bringt, haben wir im  RAPID-Test  ausführlich untersucht. Detaillierte Informationen zu allen neuen Funktionen der neuen SSD-Serie von Samsung finden Sie in unserem ausführlichen Vergleichstest " Samsung SSD 840 Evo im Test ".

Geschwindigkeit: Flinke Zugriffszeiten hohe Datenraten - mit Schreibschwäche  Mit einem Paukenschlag steigt die Evo 120GB in unsere Tempotests ein: Im Festplatten-Test des PC Mark Vantage kommt das Evo-Einsteigermodell auf fast 81.000 Punkte und stellt damit einen neuen Rekord auf und jagt dem Spitzenmodell der 840-Premium-Serie Samsung 840 Pro 512GB  damit den Bestwert ab, der nun fast ein Jahr Bestand hatte.
Nicht ganz so geschmeidig läuft es für die Evo 120GB in unserem Praxistest. Einen DVD-Film (4,2 GB) liest und schreibt die SSD in 15 respektive 17 Sekunden, während der Kopiervorgang mit 39 Sekunden mehr als doppelt so lange dauert. Da hat das Pro-Modell mit 12, 13 und 21 Sekunden ein spürbar besseres Stehvermögen. Gegenüber der Vorgänger-Generation 840 Basic, deren 250-GB-Modell in diesem Test Zeiten von 18, 18 und 33 Sekunden erreicht, kann die kleinste Evo aber noch ganz gut mithalten.

Auf Augenhöhe agiert die Evo 120GB bei den Zugriffszeiten mit maximal 0,04 Millisekunden. Fast auf dem gleichen Leistungsniveau zur Basic- und Pro-Serie bewegt sich die 120-GB-SSD auch bei den maximalen sequenziellen Leseraten mit durchschnittlich 480 MB/s. Große Leistungsunterschiede fördert hingegen der Schreibtest zutage: Maximal kommt die 840 Evo 120GB zwar auf beachtliche 440 MB/s, durchschnittlich sind es aber nur 250 und minimal lediglich 140 MB/s. Wie das folgende Diagramm (untere Kurve) sehr schön zeigt, bricht die Schreibleistung an der 40-GB-Marke rapide ein - von circa 400 auf nur noch 150 GB/s. Zum Vergleich: Der 250-GB-Vorgänger 840 Basic schafft beim sequenziellen Schreiben minimal fast 240 MB/s, das Spitzenmodell der Pro-Serie und die Samsung 840 Evo 1TB kommen hingegen auf gut 460 MB/s.

Sequenzielle Lese- und Schreibraten (unten) der Samsung 840 Evo 120GB
Vergrößern Sequenzielle Lese- und Schreibraten (unten) der Samsung 840 Evo 120GB

Ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielt das kleinste Evo-Modell auch im IOPS-Test des Benchmarks Iometer: Mit fast 63.000 Befehlen pro Sekunde kommt die 120-GB-SSD bis auf 1000 IOPS an die 840 Basic 250GB heran und das Rekordergebnis der Pro mit knapp 69.000 IOPS ist auch noch in Sichtweite. Die Schreibschwäche hat die Evo 120GB allerdings von ihren Vorfahren geerbt. Mit 3400 Befehle/s ist der Bodensatz der 840-Familien erreicht. Zum Vergleich: Das Evo-Spitzenmodell erreicht immerhin einen gut doppelt so hohen wert. Den Rekord hält hier übrigens die PNY Professional mit über 63.000 IOPS.

GESCHWINDIGKEIT

Samsung SSD 840 EVO 120GB Desktop Kit (Note: 2,38)

DVD-Film (4,2 GB) auf SSD schreiben / lesen / duplizieren

0:17 / 0:15 / 0:28 Minuten

1000 MP3-Dateien (5 GB) auf SSD schreiben / lesen / duplizieren

0:24 / 0:21 / 0:39 Minuten

Praxis-Simulation (PC Mark Vantage - Gesamtergebnis)

80 594 Punkte

sequenzielle Leserate (TecBench): minimal / durchschnittlich / maximal

474 / 478 / 485 MB/s

sequenzielle Schreibrate (TecBench): minimal / durchschnittlich / maximal

143 / 249 / 443 MB/s

Dateien auf der SSD finden (TecBench): mittlere / maximale Zugriffszeit

0,04 / 0,04 Millisekunden

wahlfreies Lesen, Blockgröße 4K, 32 parallele Anfragen (Iometer)

51 652 Befehle/s / 202 MB/s / 0,61 Millisekunden

wahlfreies Schreiben, Blockgröße 4K, 32 parallele Anfragen (Iometer)

2213 Befehle/s / 9 MB/s / 14,46 Millisekunden

wahlfreies Lesen, Blockgröße 4K, 32 parallele Anfragen, aligned (Iometer)

62 649 Befehle/s / 245 MB/s / 0,51 Millisekunden

wahlfreies Schreiben, Blockgröße 4K, 32 parallele Anfragen, aligned (Iometer)

3402 Befehle/s / 13 MB/s / 13,29 Millisekunden

Ausstattung: Praller Lieferumfang und sehr gutes Software-Paket

Lieferumfang der Samsung SSD 840 Evo 120GB Desktop Kit
Vergrößern Lieferumfang der Samsung SSD 840 Evo 120GB Desktop Kit

Das 120-GB-Modell glänzt in der Ausstattungsvariante "Desktop Kit" mit einem üppigen Lieferumfang. Neben einem 2,5-auf-3,5-Zoll-Einbaurahmen, acht Schrauben und einem SATA-Datenkabel liegt auch ein SATA-auf-USB-3.0-Adapterkabel  für das schnelle Klonen von Betriebssysteminstallationen bei. Dazu gibt es eine Installationsanleitung und eine CD mit der Cloning- und Backup-Lösung Samsung Smart Migration. Auf der CD ist aber auch die hervorragende Tool-Sammlung Samsung Magician Software, mit der Sie das Over Provisioning individuell einstellen, per Mausklick die Firmware automatisch aktualisieren, einen "Secure Erase" durchführen und ab Version 4.2 dann auch den RAPID-Mode  aktivieren können. Zudem beherrscht die Evo 120GB die automatische 256-Bit-AES-Verschlüsselung und passt dank 7 Millimeter Bauhöhe auch in viele ultraportable Geräte.

AUSSTATTUNG

Samsung SSD 840 EVO 120GB Desktop Kit (Note: 1,08)

TRIM-Funktion

ja

Garbage Collection

ja

Firmware-Update möglich

ja

Zubehör für Einbau / Extras

2,5-auf-3,5-Zoll-Einbaurahmen, 8 Schrauben, SATA-Datenkabel, SATA-auf-USB-3.0-Adapterkabel / 7 Millimeter Bauhöhe, AES-Verschlüsselung (256 Bit)

Umwelt & Gesundheit: Energieeffizienteste SSD im Test

Unter den Solid State Drives gibt es eine neue Stromsparkönigin: die Samsung 840 Evo 120GB! Das Einsteigermodell der Evo-Familie hat im Leerlauf eine Leistungsaufnahme von knapp 0,3 Watt und unter Last von gut 2,3 Watt. Unterem Strich hat das Evo-Modell damit die bis dato niedrigste Leistungsaufnahme aller SSDs im Test. Im Vergleich zum Evo-Flaggschiff mit 1000 GB benötigt die kleinste Evo ein halbes Watt weniger, gegenüber der Vorgängerserien "Pro" respektive  "Basic" sind es hingegen fast ein beziehungsweise 2 Watt weniger.

UMWELT UND GESUNDHEIT

Samsung SSD 840 EVO 120GB Desktop Kit (Note: 1,00)

Stromverbrauch Leerlauf

0,28 Watt

Stromverbrauch Last

2,34 Watt

Test-Fazit zur Samsung 840 Evo 120GB: Beste SSD ihrer Kapazitätsklasse

Label der Samsung SSD 840 Evo 120GB
Vergrößern Label der Samsung SSD 840 Evo 120GB

Die Samsung 840 Evo 120GB Desktop Kit setzt sich an die Spitze unserer Bestenliste "SSDs bis 128GB". Das Samsung-Modell ist zwar nicht so schnell wie die bisherige Spitzenreiterin  OCZ Vector 128GB , bietet dafür aber den besten Kompromiss aus Leistung, Ausstattung und Stromverbrauch. Neben den exzellenten Leseraten und kurzen Zugriffszeiten überzeugt die Solid State Drive vor allem durch ihre sensationell niedrige Leistungsaufnahme und die sehr gute Ausstattung. Negativ zu Buche schlagen die schwachen Transferraten beim zufälligen Schreiben und die vergleichsweise kurze Garantiezeit von 3 Jahren.
Trotz des derzeitigen Straßenpreis von 120 Euro - aus dem sich ein Gigabyte-Preis von gut einem Euro netto berechnet - ist die Flashspeicher-Festplatte noch preiswert. 

TESTERGEBNIS (NOTEN)

Samsung SSD 840 EVO 120GB Desktop Kit

Testnote

gut (2,08)

Preis-Leistung

preiswert

Geschwindigkeit (70 %)

2,38

Ausstattung (15 %)

1,08

Umwelt und Gesundheit (10 %)

1,00

Service (5 %)

2,95


 

ALLGEMEINE DATEN

Samsung SSD 840 EVO 120GB Desktop Kit

Testkategorie

Festplatte (SSD)

SSD-Festplatten-Hersteller

Samsung

Internetadresse von Samsung

www.samsung.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

120 Euro

Samsungs technische Hotline

01805/121213

Garantie des Herstellers

36 Monate

DIE TECHNISCHEN DATEN

Samsung SSD 840 EVO 120GB Desktop Kit

Nennkapazität

120 GB

verfügbar

111,00 GB

Preis pro Gigabyte

1,08 Euro

Bauart

2,5 Zoll

Anschluss

SATA 6 GBit/s

Gewicht

50 Gramm

Speicherchips Technik

19nm TLC (Toggle DDR)

Speicherchips Organisation

2 x 64 GB

Speicherchips Typ

Samsung K9CHGY8S5M-CCK0

Firmware-Version

EXT0AB0Q

Controller

Samsung MEX S4LN045X01-8030

Zwischenspeicher: Typ

Samsung K4P2G324ED-FGC2

Zwischenspeicher: Größe

256 MB

TRIM-Funktion

ja

Garbage Collection

ja

Firmware-Update möglich

ja

Zubehör für Einbau / Extras

2,5-auf-3,5-Zoll-Einbaurahmen, 8 Schrauben, SATA-Datenkabel, SATA-auf-USB-3.0-Adapterkabel / 7 Millimeter Bauhöhe, AES-Verschlüsselung (256 Bit)

Programme

Samsung Data Migration Software, Samsung SSD Magician Tools

Handbuch: umfangreich

ja

Handbuch: deutsch

nein

Handbuch: gedruckt

ja

Handbuch: als PDF

ja

0 Kommentare zu diesem Artikel
1804310