2222120

Die besten SATA-SSDs der Terabyte-Klasse - Vergleichs-Test

20.09.2016 | 10:10 Uhr |

Sie wollen Ihre Daten nur noch auf einer einzigen SSD speichern? Dann ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt: Bereits für rund 220 Euro bekommen Sie eine gute Solid State Drive aus der Terabyte-Klasse.

SSDs mit einem Terabyte Speicherplatz sind in bezahlbaren Regionen angekommen. Bereits ab 222 Euro gibt's die dicken Dinger. In diesem Vergleichstest stellen wir Ihnen acht beliebte Modelle vor, sagen Ihnen, auf was Sie beim Kauf achten sollten und küren den Test- und Preis-Leistungs-Sieger.
Sie haben es eilig? Dann finden Sie in der folgenden Bildgalerie schnell und bequem Ihre Wunsch-SSD - inklusive Kurzfazit, Link zum ausführlichen Test und dem besten Preis.

Tempo: Unterschiede gibt es vor allem bei der Schreibleistung

In der Praxis spüren Sie bei modernen SATA-SSDs im 2,5-Zoll-Format kaum noch Unterschiede beim Lesetempo. Beim Schreiben zeigen vor allem SSDs mit TLC-Speicher oft Schwächen - häufig kann die Schreibrate bei großen Datenmengen einbrechen wie das beispielsweise bei der Crucial BX200 960GB der Fall ist. Das es dank clevere Cache-Strategien auch anders geht, zeigt die Samsung SSD 850 EVO 1TB .  

Preis: Das Gigabyte zwischen 25 und 53 Cent.

Kontinuierlich sinkt der Gigabyte-Preis bei SSDs. In der Terabyte-Klasse zahlen Sie derzeit für das preisgünstigsten Modell
Toshiba Q300 960GB nur noch 25 Cent pro Gigabyte, während eine Highend-SSD wie die Samsung 850 Pro 1TB rund 53 Cent/GB kostet - ein Aufpreis von über 100 Prozent. Trotzdem werden SSDs auch in den nächsten Jahren nicht annähernd das Preisniveau von herkömmlichen Festplatten erreichen. Hier bekommen Sie das Gigabyte schon ab 3 Cent . Deswegen sind die klassischen Scheibendreher nach wie vor eine kostengünstige Alternative, wenn es darum geht, große Datenbestände wie die Bild- Musik- und Videosammlung zu sichern.

Die besten SSD-Gratis-Tools

Lieferumfang, Ausstattung und Service: Vergleichen & Geld sparen

Suchen Sie die SSD für den PC, sollte ein Einbaurahmen beiliegen. Ihre Betriebssystem-Installation soll auf die SSD umziehen - dann ist eine Cloning-Software im Lieferumfang nicht verkehrt. Eine Tool-Sammlung ist wichtig, damit Sie die SSD warten und überwachen sowie die Firmware aktualisieren können. Eine höhere Datensicherheit bieten SSDs, die die automatische Drive-Verschlüsselungs unterstützen.
Eine lange Garantiezeit und hohe Gesamtschreibleistung bürgen für eine lange Lebensdauer Ihrer SSD. Auf der sicheren Seite sind Sie mit mindestens 5 Jahre Garantie und einer TBW von deutlich über 100 Terabyte.

Test-Fazit: Top Leistung zum günstigen Preis

Den Wechsel von einer herkömmlichen Festplatte zur SSD spüren Sie sofort durch schnellere Startzeiten von Programmen, flotterem Zugriff auf Dateien und deutlich kürze Wartezeiten beim Übertragen von Daten. Oft lohnt es sich, für eine gehobene Ausstattung, etwas mehr auszugeben. Wenn Sie Ihr Notebook mit einer SSD aufrüsten wollen, kommen noch weitere Vorteile wie der geräuschlose Betrieb, die geringere Leistungsaufnahme und die höhere Schockfestigkeit hinzu.
Und das sind die beiden herausragenden SSDs des Vergleichs-Tests:

Test-Sieger: Samsung SSD 850 Evo 4TB
Vergrößern Test-Sieger: Samsung SSD 850 Evo 4TB
© Samsung

Testsieger: Samsung SSD 850 EVO 4TB

Die Samsung 850 EVO 4TB bietet bei den 2,5-Zoll-Consumer-SSD die höchste Kapazität. Auf das Gigabyte gerechnet ist das EVO-Modell mit 35 Cent/GB eigentlich ein preiswertes Angebot, allerdings müssen Sie für die SSD stolze 1300 Euro auf die Ladentheke blättern. Das Tempo des Samsung-Modells überzeugt auf ganzer Linie durch hohe Datenraten, kurze Zugriffszeiten und einen sehr flotten Befehlsdurchsatz. Auch die Ausstattung mit Drive-Verschlüsselung kann sich sehen lassen. Dazu enthält der Lieferumfang eine CD mit einem sehr guten Tool-Paket und einem Cloning-Programm. Die Leistungsaufnahme im Leerlauf ist gering, der Verbrauch unter Volllast könnte allerdings etwas niedriger ausfallen.

Samsung SSD 850 EVO 4TB ● im Preisvergleichbei Amazon

Ausführlicher Testbericht: Samsung SSD 850 EVO 4TB

Preis-Leistungs-Sieger: Toshiba Q300 960 GB
Vergrößern Preis-Leistungs-Sieger: Toshiba Q300 960 GB
© Toshiba

Preis-Leistungs-Sieger: Toshiba Q300 960GB

Die Toshiba Q300 960GB bietet ein flottes Lese- und Schreibtempo sowie sehr kurze Zugriffzeiten. Zur soliden Ausstattung gehört eine recht hohe Gesamtschreibleistung von 240 Terabyte. Der Lieferumfang fällt hingegen etwas dürftig aus, aber immerhin bietet Toshiba eine Cloning-Software und eine Tool-Sammlung zum Download an. Die Leistungsaufnahme unter Last fällt allerdings recht hoch aus. Dank des attrakiven Preises ist die Toshiba-SSD unterm Strich ein sehr preiswertes Angebot. Wer vor allem viel Speicherplatz für kleines Geld sucht, kann bei der Toshiba Q300 960GB nicht viel falsch machen.

Ab 222 Euro: Toshiba Q300 960GB ● im Preisvergleichbei Amazon

Ausführlicher Test: Toshiba Q300 960GB  

Vergleichstest: Die besten SSDs bis 128 GB

Vergleichstest: Die besten SSDs ab 240 GB

Vergleichstest: Die besten SSDs mit 480 bis 512 GB

0 Kommentare zu diesem Artikel
2222120