SSD-Festplatte

Test: SSD Transcend SSD720 128GB

Mittwoch, 02.05.2012 | 14:40 von Michael Schmelzle
Transcend SSD720 128GB (TS128GSSD720)
Transcend SSD720 128GB (TS128GSSD720)
11 Angebote ab 91,10€ Preisentwicklung zum Produkt
SSD-Festplatte im Test: Transcend SSD720 128GB
Vergrößern SSD-Festplatte im Test: Transcend SSD720 128GB
Die Transcend SSD720 128GB kommt in der Spitze auf über 500 Megabyte pro Sekunde. Der Test prüft, ob die Solid State Drive das Leistungsniveau in allen Benchmarks halten kann.
Die Transcend SSD720 kombiniert den SATA-3-Controller Sandforce SF-2281 mit Flashspeicher von Sandisk. Die SSD720-Serie offeriert Transcend mit Kapazitäten von 64, 128, 256, und 512 Gigabyte. Die Preisspanne beginnt bei rund 95 Euro für die 64-GB-Einsteigerversion und endet mit dem Spitzenmodell, für das Sie aktuell knapp 500 Euro bezahlen müssen.

Die acht Speicherchips der Transcend SSD720
128GB
Vergrößern Die acht Speicherchips der Transcend SSD720 128GB

In den Test schickte Transcend die 128-GB-Variante, die momentan knapp 150 Euro kostet. In der SSD720 128GB sind auf der Rückseite der SSD-Platine acht Toggle-DDR-Bausteine des Typs Sandisk SDZNPQBHER mit einer Bruttokapazität von 16 GB verbaut, die aus der 24-Nanometer-Fertigung stammen. Netto bietet die Transcend-Festplatte 119,2 GB Speicherplatz. Damit liegt der Gigabyte-Preis bei 1,25 Euro - das ist per se preisgünstigen.

Geschwindigkeit der Transcend SSD720: exzellenter Befehlsdurchsatz bei Schreiben

Transcend SSD720 128GB: Einzelergebnisse im PC Mark
Vantage HDD-Test
Vergrößern Transcend SSD720 128GB: Einzelergebnisse im PC Mark Vantage HDD-Test

Die Transcend-SSD erkämpft sich in den Tempotests unterem Strich die Note gut. Besonders schnell ist die Flashspeicher-Festplatte im PC Mark Vantage: Mit fast 76.000 Punkten im Festplatten-Test gehört die Solid State Drive zu den leistungsstärksten Laufwerken der Klasse bis 128 GB.Nur befriedigend ist die Schreibgeschwindigkeit der SSD720 im Praxistest. Einen DVD-Film liest die Flashspeicher-Festplatte zwar in sehr flinken 15 Sekunden, für den Schreibvorgang benötigt die SSD allerdings lange 25 Sekunden. Besonders schnelle Modelle wie die Intel SSD 520 Series 240GB schreiben die 4,3 GB großen DVD-Daten in 15 Sekunden.

Dafür erreicht die Transcend-SSD sehr gute sequenzielle Transferraten. Konstant hoch waren die Leseraten, die zwischen 467 und 512 MB/s pendelten. Und die Schreibleistung, die sich zwischen 430 und 462 MB/s bewegt, kann sich ebenfalls sehen lassen Auch die Zugriffszeiten sind mit durchschnittlich 0,03 und maximal 0,04 Millisekunden über jeden Zweifel erhaben.

Sequenzielle Datenraten der Transcend SSD720
128GB
Vergrößern Sequenzielle Datenraten der Transcend SSD720 128GB

Beim Befehlsdurchsatz zeigt die Transcend SSD720 128GB eine bärenstarke Schreibleistung im Benchmark Iometer: Mit bis zu 62.000 Befehlen pro Sekunde verfehlt die Solid State Drive nur knapp den Rekord des bisherigen Spitzenreiters in dieser Disziplin, der Patriot Wildfire 120GB . Im Vergleich dazu fällt die Leseleistung mit maximal 25.000 Befehlen pro Sekunde enttäuschend niedrig aus.

GESCHWINDIGKEIT Transcend SSD720 128GB (Note: 2,25)
DVD-Film (4,2 GB) auf SSD schreiben / lesen / duplizieren 0:25 / 0:15 / 0:36 Minuten
1000 MP3-Dateien (5 GB) auf SSD schreiben / lesen / duplizieren 0:30 / 0:21 / 0:46 Minuten
Praxis-Simulation (PC Mark Vantage - Gesamtergebnis) 75 663 Punkte
sequenzielle Leserate (TecBench): minimal / durchschnittlich / maximal 467 / 476 / 512 MB/s
sequenzielle Schreibrate (TecBench): minimal / durchschnittlich / maximal 430 / 454 / 462 MB/s
Dateien auf der SSD finden (TecBench): mittlere / maximale Zugriffszeit 0,03 / 0,04 Millisekunden
wahlfreies Lesen, Blockgröße 4K, 32 parallele Anfragen (Iometer) 17 843 Befehle/s / 70 MB/s / 1,79 Millisekunden
wahlfreies Schreiben, Blockgröße 4K, 32 parallele Anfragen (Iometer) 15 283 Befehle/s / 60 MB/s / 2,09 Millisekunden
wahlfreies Lesen, Blockgröße 4K, 32 parallele Anfragen, aligned (Iometer) 25 099 Befehle/s / 98 MB/s / 1,27 Millisekunden
wahlfreies Schreiben, Blockgröße 4K, 32 parallele Anfragen, aligned (Iometer) 61 962 Befehle/s / 242 MB/s / 0,52 Millisekunden

Ausstattung: dürftiger Lieferumfang

Beim Lieferumfang der SSD720 setzt Transcend knallhart den Rotstift an. Neben der Solid State Drive sind in der Verkaufsverpackung nur eine Kurzanleitung und vier Schrauben enthalten. Pluspunkte gibt es allerdings für die reduzierte Bauhöhe, die lediglich 7 Millimeter beträgt. Damit passt die Flashspeicher-Festplatte auch in Ultra-Portable-Notebooks.

AUSSTATTUNG Transcend SSD720 128GB (Note: 3,36)
TRIM-Funktion ja
Garbage Collection ja
Firmware-Update möglich ja
Zubehör für Einbau / Extras 4 Schrauben / 7 Millimeter Bauhöhe

Umwelt & Gesundheit: unter Last besonders sparsam

Die Transcend SSD720 128GB gehört dank des 24-nm-Flashspeichers zu den sparsamsten Flashspeicher-Festplatten im Test: Unter Last beträgt die Leistungsaufnahme der SSD noch nicht einmal drei Watt - ein exzellenter Wert. Gemessen daran fällt der Stromverbrauch im Leerlauf mit über 0,6 Watt vergleichsweise hoch aus. Besonders sparsame Solid State Drives wie die Plextor PX-M3 256GB begnügen sich hier mit der Hälfte!

UMWELT UND GESUNDHEIT Transcend SSD720 128GB (Note: 2,71)
Stromverbrauch Leerlauf 0,63 Watt
Stromverbrauch Last 2,87 Watt

Test-Fazit der Transcend SSD720 128GB

Einsamer Controller: Auf der Vorderseite der SSD-Platine
sitzt bei der Transcend SSD720 128GB nur der Sandforce
SF-2281.
Vergrößern Einsamer Controller: Auf der Vorderseite der SSD-Platine sitzt bei der Transcend SSD720 128GB nur der Sandforce SF-2281.

Die Transcend SSD720 128GB bietet meist eine gute bis sehr gute Leistung, insbesondere der Befehlsdurchsatz beim Schreiben weiß zu gefallen. Das macht die SSD interessant für den Einsatz in Workstations, die viele Schreibbefehle gleichzeitig bearbeiten müssen. Für die Transcend-SSD spricht auch der niedrige Energieverbrauch unter Last. Der Lieferumfang der Flashspeicher-Festplatte enttäuscht hingegen. Der Straßenpreis der SSD liegt derzeit bei fast 150 Euro. Damit fällt das Preis-Leistungs-Verhältnis der Transcend SSD720 128GB unterm Strich günstig aus - das Gigabyte kostet Sie rund 1,25 Euro.

TESTERGEBNIS (NOTEN) Transcend SSD720 128GB (TS128GSSD720)
Testnote gut (2,48)
Preis-Leistung günstig
Geschwindigkeit (70 %) 2,25
Ausstattung (15 %) 3,36
Umwelt und Gesundheit (10 %) 2,71
Service (5 %) 2,53

Test-Verfahren im Detail: SSD-Festplatten  

ALLGEMEINE DATEN Transcend SSD720 128GB (TS128GSSD720)
Testkategorie Festplatte (SSD)
SSD-Festplatten-Hersteller Transcend
Internetadresse von Transcend www.transcend.de
Preis (unverbindliche Preisempfehlung) 149 Euro
Transcends technische Hotline 040/5389070
Garantie des Herstellers 36 Monate
DIE TECHNISCHEN DATEN Transcend SSD720 128GB (TS128GSSD720)
Nennkapazität 128 GB
verfügbar 119,20 GB
Preis pro Gigabyte 1,25 Euro
Bauart 2,5 Zoll
Anschluss SATA 600
Gewicht 95 Gramm
Speicherchips Technik 24nm MLC (Toggle DDR)
Speicherchips Organisation 8 x 16 GB
Speicherchips Typ Sandisk SDZNPQBHER-016GT
Firmware-Version 5.0.1
Controller Sandforce SF-2281VB1-SDC CPFF552AA
Zwischenspeicher: Typ nicht vorhanden
Zwischenspeicher: Größe 0 MB
TRIM-Funktion ja
Garbage Collection ja
Firmware-Update möglich ja
Zubehör für Einbau / Extras nicht vorhanden / 7 Millimeter Bauhöhe
Programme nicht vorhanden
Handbuch: umfangreich nein
Handbuch: deutsch ja
Handbuch: gedruckt ja
Handbuch: als PDF ja
Mittwoch, 02.05.2012 | 14:40 von Michael Schmelzle
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (8)
  • Scour 19:17 | 22.06.2012

    Die meisten Benchmarks kann man nicht mit der Realität vergleichen. Sandforce-SSDs glänzen war in Atto& Co. mit tollen Werten, aber eben nur bei stark komprimierbaren Daten. Windows-eigene Dateien und Spiele gehören da eher nicht dazu. Die sequentiellen Schreibe-/Lesewerte sind nur interessant wenn man von einer SSD auf die andere große Dateien kopiert. Ich würde insgesamt eher dazu tendieren eine bewährte SDD zu kaufen, die im Alltag recht problemlos ist und ihre Leistung dank Garbage Collection beibehält, was Sandforce wieder ausschließt. Deshalb empfehle ich im Bekanntenkreis derzeit die Crucial M4.

    Antwort schreiben
  • deoroller 16:14 | 03.05.2012

    Da kann man viel philosophieren. Der viel geschätzte AS SSD Benchmark, ist auch nur ein Synthetischer Benchmark. Nach den Realtests kann man sich richten. Wenn eine SSD da 0,5 Sekunden langsamer ist als eine andere, ist sie damit nicht schlechter. Den Zeitunterschied merkt man nicht. Beim Beschreiben einer SSD wird man etwas merken, aber mal ehrlich, wann kopiert man da mal mehrere GB Daten am Stück drauf und ist dabei auf kürzere Zeiten angewiesen?

    Antwort schreiben
  • Raschid 15:59 | 03.05.2012

    >>Die Schreibrate hat bei einer SSD nur eine untergeordnete Bedeutung. >>Beim Starten von Programmen ist sie dazu irrelevant. Sicher ist der Schwerpunkt einer SSD die Leserate, um den Start vom OS und von Progs zu beschleunigen. Da geh ich ja konform mit Dir, aber wenn ich was abspeichern muss find ich es durchaus angenehm wenn das auch in gefühlter "Nullzeit" klappt. Keine Frage, es ist nicht zwingend erforderlich aber für MICH eben von Belang. Wenn die Schreibrate egal wäre, würden ja nur die SSDs mit den höchsten Leseraten auf den ersten Plätzen liegen. Deswegen finde ich das man die Trancend und die Crucial eben nicht nach dem Preis vergleichen sollte, da sich die gebotene Leistung nunmal deutlich unterscheidet. Aber das ist ja auch nur meine Meinung und niemand muss sie teilen ;-) >>Hier kannst du mal lesen. >>Das betrifft auch deine SSD. Betrifft sie eben nicht. Samsung verwendet einen eigenen Controller. Der Marvell Controller in der Crucial ist leider ned der Brüller. Wenn überhaupt, dann ehr eine mit Sandforce, die sind beim Lesen recht fix, aber da gibt es ja auch hier und da Probleme. >Produkte mit gleichem Controller haben eine praktisch identische >Performance. Bei den Leseraten kann man das so sagen, aber gerade bei den Schreibraten können sich SSDs trotz gleichem Controller sehr deutlich voneinander unterscheiden. Bsp die 830er Reihe von Samsung Gruß

    Antwort schreiben
  • deoroller 10:51 | 03.05.2012

    Hier kannst du mal lesen. Das betrifft auch deine SSD. Einer der wichtigsten Merkmale bei SSD:

    SSDs im Endkundenmarkt Produkte mit gleichem Controller haben eine praktisch identische Performance.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Solid-State-Drive[/url

    Antwort schreiben
  • Ghausler 10:37 | 03.05.2012

    Hallo, kann mir mal einer erklären, welche Werte bei einer SSD wirklich praxisnah sind und einen Leistungsschub im täglichen Arbeiten bringen.? Das wird sicher auch andere Leser interessieren. Gruß Gerd

    Antwort schreiben
1443038