Verbesserte 3D-Gaming-Brille

Nvidia 3D Vision 2 im Test

Montag, 09.01.2012 | 11:55 von Friedrich Stiemer
Bildergalerie öffnen Nvidia 3D Vision 2 3D-Brille für Gaming
© Nvidia
Nvidia hat aus den Fehlern der ersten 3D Vision-Generation gelernt und 3D Vision 2 entsprechend verbessert. Neues Brillendesign, Lightboost-Technik und ein großes Portfolio an neuen, kompatiblen Monitoren verschiedener Hersteller machen Nvidias 3D-Modus für Spiele zu einem echten Hingucker.
Nvidia hat schon mit dem Vorgänger 3D Vision das Spielen in der dritten Dimension Spieletauglich gemacht. Nun folgt 3D Vision 2: verringerte Helligkeit, flimmernde Geisterbilder und Unschärfe sollen der Vergangenheit angehören. Stereoskopisches 3D am heimischen PC soll dem Spieler schließlich Spaß machen und keine Kompromisse abverlangen.

Doch hat sich Nvidia wirklich alle Kritikpunkte zu Herzen genommen und auch richtig umgesetzt? Der PC-WELT-Test zeigt, ob 3D Vision 2 auch wirklich Spaß macht und hält, was es verspricht.

Nvidia 3D Vision 2: 3D-Brille im Praxis-Test

Mit unserer Spielesammlung und Nvidia 3D Vision 2 stürzen
wir uns in die Spielewelt.
Vergrößern Mit unserer Spielesammlung und Nvidia 3D Vision 2 stürzen wir uns in die Spielewelt.

Was die neue Version von Nvidia wirklich leistet, zeigt der Praxis-Test mit den aktuellen Spielen Battlefield 3, Dirt 3, Batman: Arkham City, The Elder Scrolls V - Skyrim und L.A. Noire. Diese Spiele unterstützen laut Nvidia 3D Vision 2 nativ und sind für eine besonders eindrucksvolle stereoskopische Darstellung optimiert. Insgesamt unterstützen nach Herstellerangaben derzeit über 600 Spieletitel den 3D-Modus.

Voraussetzungen für die neue 3D-Brille Nvidia 3D Vision 2

Auf der Nvidia-Webseite können Sie die
Systemvoraussetzungen für 3D Vision in Erfahrung bringen.
Vergrößern Auf der Nvidia-Webseite können Sie die Systemvoraussetzungen für 3D Vision in Erfahrung bringen.

Sie benötigen einen Monitor, der eine Bildwiederholungsrate von 120 Hz erreicht. Zudem muss das Display, ebenso wie die 3D-Brille, 3D Vision 2 unterstützen. Hinzu kommt eine aktuelle und leistungsfähige Geforce-Grafikkarte wie die Geforce GTX 560 mit aktuellen Treibern (3D Vision Controller) und als Betriebssystem mindestens Windows Vista oder Windows 7.

Preise für Nvidia 3D Vision 2

Die kabelgebundene Nvidia 3D Vision 2 Brille erhalten Sie derzeit schon zum Straßenpreis von rund 80 Euro. Hier ist auch zusätzlich ein aufstellbarer 3D-Sender enthalten, um auch andere Bildschirme mit 120 Hz ohne eingebauten Sender für 3D Vision 2 einzurichten. Dagegen kostet Sie die kabellose Version der Brille derzeit rund 130 Euro. Im Set liefert Nvidia auch einen Infrarot-Sender mit. Ein entsprechender Bildschirm wie beispielsweise der Asus VG278H, bringt die passende 3D-Brille gleich mit, schlägt aktuell allerdings mit über 500 Euro zu Buche.

Der Asus VG278H mit 27 Zoll Bildschirmdiagonale, 120 Hz
Bildwiederholfrequenz, Lightboost und integrierten Infrarot-Emitter
für Nvidia 3D Vision 2.
Vergrößern Der Asus VG278H mit 27 Zoll Bildschirmdiagonale, 120 Hz Bildwiederholfrequenz, Lightboost und integrierten Infrarot-Emitter für Nvidia 3D Vision 2.
© Asus
Montag, 09.01.2012 | 11:55 von Friedrich Stiemer
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1226825