2234341

Inspire 2 und Phantom 4 Pro: DJI stellt neue Drohnen vor

16.11.2016 | 09:28 Uhr |

Drohnen-Hersteller DJI stellt mit der Inspire 2 und der Phantom 4 Pro zwei neue Kamera-Drohnen vor.

Mit der Inspire 2 und der Phantom 4 Pro hat Hersteller DJI heute gleich zwei neue Kamera-Drohnen vorgestellt. Die DJI Inspire 2 erreicht mit ihrer Leichtbauweise aus Magnesium und Aluminium eine Spitzengeschwindigkeit von 108 km/h bei einer Flugzeit von bis zu 25 Minuten. Die Drohne verfügt über zwei Kameras, die die Navigation erleichtern und gleichzeitig professionelle Aufnahmen ermöglichen sollen.

DJI Inspire 2: Video mit 5,2K können aufgenommen werden

Die DJI Inspire 2 bringt mit CineCore 2.0 ein neues Bildverarbeitungssystem mit und nimmt Videos in 5,2K mit 4,2 Gbit/s für CinemaDNG auf. CineCore 2.0 unterstützt außerdem die Kompressionsverfahren Apple ProRes 422 HQ (5.2K, 4K), ProRes 4444 XQ (4K), H.264 und H.265. Zur weiteren Ausstattung der Drohne gehören ein duales Batteriesystem sowie neue intelligente Flugmodi. Für Kollisionsschutz sorgen optische Sensoren und Infrarot-Sensoren. DJI hat außerdem das Antriebssystem der Inspire 2 überarbeitet. Die Drohne steigt mit bis zu 7 m/s auf und geht mit bis zu 9 m/s in den Sinkflug. Die Reichweite der Fernsteuerung in Master/Slave erreicht nun bis zu 100 Meter.

Die Flugzeit der Inspire 2 gibt DJI mit bis zu 27 Minuten bei einer maximalen Geschwindigkeit von bis 30 Metern pro Sekunde an.

Lesetipp: Die besten Drohnen

Mit den beiden neuen Drohnen bekommen außerdem die austauschbaren Zenmuse-Kameras Zuwachs. Die Zenmuse X4S verfügt über einen 1-Zoll Sensor mit 20 Megapixeln, 11,6 Blendenstufen Dynamikumfang und eine Brennweite von 24 mm. Die neue Zenmuse X5S bietet einen Micro Four Thirds Sensor mit 20,8 Megapixeln, eine Brennweite von 30mm und 12,8 Blendenstufen Dynamikumfang.

DJI Phantom 4 Pro: 4K-Videos mit 60 Bildern/Sekunde

DJI Phantom 4 Pro
Vergrößern DJI Phantom 4 Pro
© DJI

Die Zenmuse X4S kommt auch in der neuen DJI Phantom 4 Pro zum Einsatz. Die Kamera erlaubt unter anderem Zeitlupenaufnahmen in 4K bei 60 Bildern pro Sekunde, mit einer maximalen Bitrate von 100 Mbit/s. In der Phantom 4 Pro hat DJI zudem das FlightAutonomy-System verbessert. Insgesamt sechs Stereo-Kameras und seitliche Infrarot-Sensoren sollen Kollisionen vermeiden. Die Hindernisvermeidung ist im Flug bis zu 50 km/h effektiv und der integrierte Akku erlaubt Flugzeiten von bis zu 30 Minuten. Die maximale Entfernung der Phantom 4 Pro gibt der Hersteller mit 7 Kilometern und die maximale Geschwindigkeit mit 20 Meter pro Sekunde an.

Mit der Phantom 4 Pro ist auch eine neue Fernsteuerung erhältlich. Das optionale Display zeigt neben einem Live-Bild der nach vorn gerichteten Kamera auch Telemetriedaten an. Ebenfalls an Bord sind GPS, eine Micro-SD-Steckplatz und ein HDMI-Anschluss.

Wie die Inspire 2 bietet auch die Phantom 4 Pro neue intelligente Flugmodi. Im Draw-Modus zeichnet der Pilot Linien ein, die dann von der Drohne als Flugbahnen interpretiert werden. ActiveTrack verfolgt zuvor festgelegte Objekte. Die Inspire 2 bietet außerdem den Modus Spotlight Pro, bei dem ein Ziel im Fokus bleibt, auch wenn die Drohne in eine andere Richtung fliegt. TapFly lotst das Fluggerät hingegen zu einem auf der Fernbedienung ausgewählten Ziel.

Preise und Verfügbarkeit

Die DJI Inspire 2 ist ab sofort für 3.399 Euro im Online-Shop von DJI erhältlich.

Die DJI Phantom 4 Pro kann für 1.699 Euro bestellt werden.

DJI Phantom 4 im Praxis-Test

0 Kommentare zu diesem Artikel
2234341