680077

Grafikkarte AMD Radeon HD 6870 im Test

26.10.2010 | 17:17 Uhr |

Die AMD Radeon HD 6870 verspricht volles DirextX-11-Spielvergnügen für rund 200 Euro. Der Test klopft die Referenz-Grafikkarte auf potentielle Macken ab.

Die  Referenz-Grafikkarte AMD Radeon HD 6870 setzt auf den leistungsstärkeren Grafikprozessor aus AMDs zweiter DirectX-11-Generation. Im Vergleich zur 6850-Variante beträgt der Chiptakt 900 statt 775 MHz und die Anzahl der Shader erhöht sich um 160 auf 1120 Einheiten. Unverändert bleibt das 256 Bit breite Speicherinterface, das 1024 MB GDDR5-Speicher ansteuert. Allerdings steigt der Speichertakt um 5 Prozent auf 1050 (effektiv 4200) MHz. Durch die stärkere Motorisierung erzielte der AMD Radeon HD 6870 bei Spielen ein Tempoplus von durchschnittlich 15 Prozent.

Preise und Verfügbarkeit: Die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) für Grafikkarten mit dem Radeon HD 6870 hat AMD auf 199,90 Euro festgelegt. Beim Online-Versandhandel liegt die Preisspanne allerdings zwischen 198 und 280 Euro. Zudem sind die 6870-Grafikkarten noch bei den meisten Anbietern verfügbar - ganz im Gegensatz zu den 6850-Varianten (UVP: 149,90 Euro), die bei zahlreichen Händlern schon ausverkauft sind. Kein Wunder, das so mancher Anbieter Mondpreise von bis zu 229 Euro verlangt. Wer hier etwas Geduld hat, kann bares Geld sparen: Der Großhandel erhält am Donnerstag, den 28. Oktober 2010, wieder eine größere Charge. Es ist aber fraglich, ob die kolportierten Stückzahlen reichen, um die ungewöhnlich starke Nachfrage kurzfristig befriedigen zu können.

Alternativer Kantenglättungs-Modus Morphological Anti-Aliasing“ (MLAA)
Vergrößern Alternativer Kantenglättungs-Modus Morphological Anti-Aliasing“ (MLAA)
© 2014

Welche Verbesserungen AMD bei der Grafikchip-Architektur der 6800er-Baureihe vorgenommen hat, erfahren Sie im Test der Referenz-Grafikkarte AMD Radeon HD 6850 . Neu hinzu gekommen ist bei diesem Test mit der Treiberversion AMD Catalyst 10.10a ein Hotfix für den alternativen Kantenglättungs-Modus „Morphological Anti-Aliasing“ (MLAA). Vereinfacht gesagt ist MLAA eine Art Weichfilter für das bereits berechnete Bild. Dabei interpoliert der Grafikprozessor mittels der Compute-Shader-Technik Kanten mit starken Kontrastunterschieden durch weichere Übergänge. Dadurch kostet der neue Kantenglättungs-Modus kaum Leistung, allerdings bekommt das Bild eine leichte Unschärfe, wie der Screenshot links zeigt.

Multimedia-Leistung: Die AMD Radeon HD 6870 wandelte hoch aufgelöste Videos nicht ganz so schnell in ein iPhone-4-kompatibles Format um, wie die Nvidia-Konkurrenz. Recht flott war der Grafikprozessor bei VC-1-codierten Dateien im WMV-Container mit knapp 16 Sekunden für eine Minute Film. Aber auch für die Transcodierung der HD-Divx-Datei im AVI-Container benötigte die Radeon HD 6870 nur 23 Sekunden pro Filmminute. Zudem decodiert der Videoprozessor beim Abspielen von Blu-ray- und HD-Filmen nahezu im Alleingang den Videostrom, so dass der PC-Prozessor entweder gar nicht oder nur zu ein paar Prozentpunkten ausgelastet ist. Nur bei Divx-Videos war die CPU mit durchschnittlich 10 Prozent etwas stärker gefordert.

Spiele-Leistung: Die AMD Radeon HD 6850 erreichte in allen Test Bildwiederholraten von deutlich über 40 Bildern pro Sekunde und ist damit voll Spiele-tauglich für Breitbild-Monitore bis zu einer Auflösung von 1920 x 1200 Bildpunkten. So erzielte AMDs Referenz-Grafikkarte beispielsweise bei Far Cry 2 (DX10, 1920 x 1200, 8xAA, Ultra High) flüssige 61 Bilder pro Sekunde. Damit war die AMD Radeon HD 6870 im Vergleich zur kleineren 6850-Referenzkarte fast 15 Prozent schneller. Gegenüber der schnellsten Grafikkarte mit einem Nvidia-Chip im Test, der MSI N460GTX Cyclone 768D5 OC, konnte die AMD Radeon HD 6870 ihren Vorsprung sogar auf rund 17 Prozent ausbauen. Das Ergebnis im 3D Mark Vantage kann sich ebenfalls sehen lassen: Im Performance-Modus kam AMDs Referenz-Grafikkarte auf 16256 und im High-Modus auf 11056 Punkte. Damit erarbeitete sich die AMD Radeon HD 6870 gegenüber der 6850-Variante ein Tempoplus von rund 18 beziehungsweise 23 Prozent.

GPU-Z in der Version 0.47 kennt den AMD Radeon HD 6870 bereits
Vergrößern GPU-Z in der Version 0.47 kennt den AMD Radeon HD 6870 bereits
© 2014

Ausstattung: Die AMD Radeon HD 6870 besitzt fünf Video-Ausgänge: je zweimal Mini-Displayport (Version 1.2) und DVI sowie einmal HDMI (Version 1.4a). Maximal lassen sich bis zu sechs Bildschirme gleichzeitig anschließen, da sich per Displayport bis zu drei Monitoren hintereinander schalten lassen. Der 6870-Grafikprozessor unterstützt jetzt auch Blu-ray 3D und stereoskopische Spiele. Wie bei der Nvidia-Konkurrenz sind dafür aber Programme von Drittherstellern nötig, die zusätzlich kosten. Einige Hersteller haben hier aber schon Gutscheine oder Software-Paket angekündigt, die Käufer von 6800er-Grafikkarten vergünstigt beziehen können.

Die AMD Radeon HD 6870 ist auf eine zusätzliche Stromversorgung angewiesen, die über zwei 6polige PCI-Express-Strombuchsen erfolgt. Die Referenz-Grafikkarte besitzt auch eine Crossfire-Buchse für Grafikkartenverbund. Laut AMD lassen sich allerdings maximal zwei 6800er-Karten koppeln. Wie bei Referenzkarten üblich, liefert AMD die Radeon HD 6870 gänzlich ohne Zubehör wie Adapter, Kabel, Programme und Spiele aus. Daher entfällt die Wertung in dieser Kategorie und damit auch die Testnote und das Preisurteil.

Umwelt & Gesundheit: Die AMD Radeon HD 6870 legte für die gezeigte Leistung einen vergleichsweise moderaten Stromverbrauch an den Tag. Die Leistungsaufnahme (gesamte Test-Plattform) im Desktop-Modus betrug 122 Watt und lag damit sogar noch vier Watt unter dem Verbrauch der 6850-Referenzkarte. Laut AMD soll der Grund für diese Kuriosität in einer fehlerhaften Bios-Einstellung liegen, die der Hersteller mit einem Update beheben will.

Unter voller Spiele-Last schnellte die Leistungsaufnahme der AMD Radeon HD 6870 auf 253 Watt hoch und lag damit auf dem Niveau von Grafikkarten mit dem Nvidia-Grafikprozessor Geforce GTX 460. Gegenüber der 6850-Variante hat die AMD Radeon HD 6870 einen Mehrverbrauch von rund 27 Watt. Das sind nur 12 Prozent mehr und steht in einem recht günstigen Verhältnis zum Leistungsplus, der im günstigsten Fall bis zu 25 Prozent betragen kann.

Keine gute Figur macht die AMD Radeon HD 6870 bei der Lautstärkemessung. Das Betriebsgeräusch der Referenzkarte war zwar im Desktop-Modus mit 1,1 Sone noch akzeptabel. Doch unter Last heulten die Lüfter mit 2,7 Sone deutlich hörbar auf und erzeugten einen störenden Lärmpegel. Hier bleibt nur zu hoffen, das die Grafikkarten-Hersteller in naher Zukunft leisere Kühler-Lüfter-Lösungen anbieten. Aufgrund der moderaten maximalen Verlustleistung der Radeon HD 6850 sollte das eigentlich kein Problem darstellen - die Nvidia-Konkurrenz schafft dies bei Modellen auf Basis des Geforce GTX 460 ja auch.

Fazit: Die AMD Radeon HD 6870 hat - ebenso wie die 6850-Variante - ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Für 200 Euro bekommen Sie mit der AMD Radeon HD 6870 eine voll DirectX-11-taugliche Grafikkarte, die bis zu einer Auflösung von 1920 x 1200 Bildpunkten ruckelfreies Spielvergnügen in sehr guter Bildqualität erlaubt. Im direkten Vergleich bietet die Radeon HD 6870 zu einem Aufpreis von rund 25 Prozent zwischen 12 und 25 Prozent mehr 3D-Leistung und verbraucht dabei nur 12 Prozent mehr Strom. In punkto Preis und Spiele-Leistung kann die AMD Radeon HD 6870 mit Grafikkarten der Geforce-Baureihen GTX 460 und 470 konkurrieren. Beim Funktionsumfang - etwa den fünf modernen Videoausgängen - ist die AMD Radeon HD 6870 der Nvidia-Konkurrenz überlegen. Schwächen zeigte die AMD Radeon HD 6870 lediglich beim Betriebsgeräusch, das unter Last viel zu laut war.

ALLGEMEINE DATEN

Testkategorie

Grafikkarten

Grafikkarten-Hersteller

AMD

Internetadresse von AMD

www.amd.com/de/

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

199 Euro

AMDs technische Hotline

00800/66771111

Garantie des Herstellers

24 Monate

TESTERGEBNISSE (NOTEN)

Multimedia-Leistung (30%)

2,10

Spiele-Leistung (30%)

1,53

Ausstattung (20%)

ohne Bewertung

Umwelt und Gesundheit (15%)

3,94

Service (5%)

2,83

Testnote

ohne Bewertung

Preisurteil

ohne Bewertung

Testverfahren im Detail: Wie PC-WELT Grafikkarten testet

DIE TECHNISCHEN DATEN

Grafikprozessor (Takt) / Anschluss / Anzahl der Shader (Takt) / DirectX

AMD Radeon HD 6870 (900 MHz) / PCI Express x16 2.0 / 1140 (900 MHz) / Version 11

Bios und Grafikkartentreiber-Version

013.007.000.002.038722 / Catalyst 10.10a (8.782.1RC)

Speicher: Größe / Typ / Takt / Busbreite

1024 MB / GDDR5-RAM / 1050 MHz / 256 Bit

Lüfter: Grafikprozessor / Speicher

ja / ja

Kartenlänge / Kartenbreite / Stromanschluss

25,0 Zentimeter / 2 Steckplätze / 2x 6polig

Ausstattung

Video-Anschlüsse

2x Mini-Displayport, 1x HDMI, 2x DVI

beigelegte Adapter

nicht vorhanden

beigelegte Software: Programme / Spiele

nicht vorhanden / nicht vorhanden

Anzahl der gleichzeitig anschließbaren Bildschirme

6

Wiedergabe gleichzeitig auf Monitor und Fernseher möglich: DVD/Blu-Ray

ja / ja

HDCP-Unterstützung / 24p-Wiedergabe / Blu-ray 3D

ja / ja / ja

TESTERGEBNISSE

Multimedia-Leistung

OpenGL-Leistung (Cinebench 11.5)

77 Bilder/s

Zeit für das Umwandeln von 60 Sekunden eines Full-HD-Videos in die iPhone-Auflösung: DivX (AVI) / H.264 (MKV) / VC-1 (WMV) / MPEG-2 (MPG)

23 / 31 / 16 / 48 Sekunden

PC-Prozessorlast bei der Filmwiedergabe: DVD / Blu-Ray (VC1) / Blu-Ray (H.264) / Blu-Ray mit Bild-in-Bild / DivX (1080p) / WMV (1080p) / MPEG-2 (1080p)

/ 1 / 1 / 2 / 10 / 2 / 2 / 2 Prozent

Spiele-Leistung

DirectX 9, 1680 x 1050 / 1920 x 1200 Bildpunkte, (Colin McRae – Dirt 2, Bildqualität: sehr hoch)

75,6 / 68,1 Bilder/s

DirectX 10, 1680 x 1050 / 1920 x 1200 Bildpunkte (3D Mark Vantage)

16 256 / 11 056 Punkte

DirectX 10, 1680 x 1050 / 1920 x 1200 Bildpunkte (Far Cry 2, Bildqualität: sehr hoch)

69,4 / 61,1 Bilder/s

DirectX 10, 1680 x 1050 / 1920 x 1200 Bildpunkte (Stalker Call of Pripyat, Bildqualität: sehr hoch)

99,0 / 84,8 Bilder/s

DirectX 10, 1680 x 1050 / 1920 x 1200 Bildpunkte (Unigine 2.0, Bildqualität: hoch)

51,1 / 43,0 Bilder/s

DirectX 11, 1680 x 1050 / 1920 x 1200 Bildpunkte (Unigine 2.0, Bildqualität: mittel)

57,9 / 49,0 Bilder/s

Umwelt und Gesundheit

Betriebsgeräusch: Leerlauf / Last (Sone)

1,1 / 2,7 Sone

Stromverbrauch des Test-PCs: Leerlauf / Multimedia / Spiel (Watt)

122 / 231 / 253 Watt

Service

Garantiedauer

24 Monate

Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per Mail erreichbar

00800/66771111 / ja / nein / 9 Stunden / ja / ja

Internetseite / deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar

www.amd.com/de/ / ja / ja / ja / ja

0 Kommentare zu diesem Artikel
680077