2225417

Tesoro Thyrsus Spectrum MMO im Praxistest

06.10.2016 | 12:06 Uhr |

Mit der Thyrsus Spectrum MMO bringt Tesoro eine Gaming-Maus auf den Markt, die ein spezielles Feature für MMO-Spieler bietet: Eine neuartige Anordnung der programmierbaren Daumentasten und eine ergonomische Form sollen die Thyrsus von den Konkurrenten abheben. Ob Tesoro dieser Versuch geglückt ist, lesen Sie in unserem Praxistest.

Im Gegensatz zu den beiden Naga-Hex-Modellen von Razer hat die Tesoro Thyrsus einen wesentlichen Unterschied vorzuweisen, den Sie bereits auf den ersten Blick erkennen können. Die Anordnung der programmierbaren Daumentasten fällt nicht rund aus, sondern im Blockformat. Außerdem können wir feststellen, dass die Form der Maus eher in die Breite geht, als in die Höhe. Dadurch soll die Maus auch nach mehreren Stunden noch angenehm zu führen sein.

TEST-FAZIT: Tesoro Thyrsus

Für alle MMO-Zocker, die sich gerne an eine geeignete Maus mit Daumentasten heranwagen möchten, ist die Thyrsus von Tesoro eine günstige Alternative zur recht hochpreisigen Razer Naga Hex V2.  Sie hat eine ausreichende Anzahl von Daumentasten, die mit ein wenig Druck sauber auslösen und ihren Sinn und Zweck vollkommen erfüllen. Zudem ist die ergonomische Form absolut MMO-tauglich und für uns noch eine Stufe bequemer als die Naga Hex V2 und somit ideal für lange Zocker-Sessions.

Die relativ simpel gehaltene Software kann ein Vorteil sein, sie ist leicht verständlich, bietet allerdings eine reduzierte Anzahl von Einstellungsmöglichkeiten. Für Zocker mit höheren Ansprüchen also eher ungeeignet. Im Grunde bietet Sie aber alles, was der Oberklasse Konkurrent von Razer auch hat, jedoch mit einem Abstrich in der Wertigkeit. Denn schauen wir uns die experimentelle Anordnung der Daumentasten an, die verwendeten Materialien und deren Verarbeitung an, merken wir gleich, das Razer hier die Nase vorne hat. Wir halten die MMO-Maus von Tesoro deshalb für ein gutes Mittelklasse-Modell. Für einen akzeptablen Preis von rund 54 Euro ist die Maus im Handel erhältlich.

+ ergonomische Form

+ sehr leicht

+ günstiger Preis

- schwergängige Daumentasten

Tesoro Thyrsus Spectrum bei Amazon ansehen

Bequemes und leichtes Handling

Der breite Körper der Maus und die weiche, gummiartige Oberfläche bieten beanspruchten Zockerhänden einen angenehmen und bequemen Untergrund. So macht es auch nach mehreren Stunden noch Spaß, die Maus locker zu führen. Denn gerade MMO- oder auch MOBA-Games sind sehr zeitaufwändig - da ist eine ergonomische Maus sehr wichtig, um auch Ermüdungserscheinungen oder verkrampfte Finger zu vermeiden. Zudem ist Ihre Form sehr gut für Palm-Grip-Spieler geeignet – also für alle, die Ihre Hand komplett auf der Maus ablegen.

Die Tesoro Thyrsus Spectrum eignet sich aufgrund des breiten Gehäuses vor allem für Palm-Grip-Spieler.
Vergrößern Die Tesoro Thyrsus Spectrum eignet sich aufgrund des breiten Gehäuses vor allem für Palm-Grip-Spieler.
© Tesoro

Mit dem Materialmix aus mattem und glänzendem Kunststoff sind wir, wenn es rein um die Optik geht, relativ zufrieden. In der Praxis ist die Hochglanz-Seite bei uns jedoch durchgefallen. Nicht nur, dass sie bei jeder Bewegung auf dem Mauspad Staub anzieht, sie sorgt bei höheren Temperaturen oder längerer Benutzung für ein schmieriges und rutschiges Gefühl unter den Fingerspitzen. Unschöne Fingerabdrücke bleiben auf dem Glossy-Untergrund leider auch nicht aus. Hier sollte Tesoro auf mehr Grip setzen und bei einer matten oder gummiartigen Oberflächen bleiben. Die ergonomische Form allein macht die Thyrsus jedoch noch nicht rund. Hinzu kommen noch eine praktische Ablage für den kleinen Finger, vier Teflon-Gleitflächen und ein Fliegengewicht von nur 103 Gramm.

Die Tasten der Tesoro Thyrsus

Neben den beiden leichtgängigen Maustasten mit Omron-Switches verfügt die MMO-Maus über ein gummiertes Laufrad und eine DPI Taste. Letztere ermöglicht es Ihnen zwischen sechs DPI-Stufen zu wechseln. Der integrierte Lasersensor löst mit maximal 8.200 DPI auf – die Stufen sind 400, 1200, 2400, 4800 und 8200 DPI. Der Sensor findet sich auf den unterschiedlichsten Untergründen gut zurecht. Im Gegensatz dazu wäre ein optischer Sensor etwas zickiger und würde auf bestimmte Flächen bestehen. Das Laufrad gibt leider ein hörbares Rattern beim Scrollen von sich. Das Rad der vergleichbaren Razer Naga Hex V2 ist hingegen fast geräuschlos. Ein Makel, der dem ein oder anderen Gamer negativ auffallen könnte.

Die blockartig angeordneten, programmierbaren Daumentasten an der linken Außenseite der Thyrsus sollen vor allem MMO-Spielern entscheidende Vorteile bieten.
Vergrößern Die blockartig angeordneten, programmierbaren Daumentasten an der linken Außenseite der Thyrsus sollen vor allem MMO-Spielern entscheidende Vorteile bieten.
© Tesoro

Eine MMO-Maus zeichnet sich größtenteils durch programmierbare Sondertasten aus. Die Belegungen können Sie mithilfe der Herstellersoftware so ändern, dass Sie die Funktionen der Nummernreihe auf Ihrer Tastatur auf die Maustasten legen. Die Tastaturhand, die ohnehin mit der WASD-Steuerung beschäftigt ist, wird somit entlastet. Schauen wir uns also die sechs programmierbaren Daumentasten an, dann fällt auf, dass die Anordnung blockartig ausfällt. Razer hingegen platziert sie in Form eines Kreises. Der Hintergedanke zum Blockformat soll wohl die leichtere Erreichbarkeit sein. Anders als bei einem Kreis, kann sich der Spieler gut an den Ecken orientieren und sich so leichter zurechtfinden. Zudem hat Tesoro auf den Tasten drei und vier jeweils leichte Erhebungen angebracht, die ebenfalls zur Orientierung dienen sollen. Wir finden es ungünstig, dass diese Hilfestellungen direkt nebeneinanderliegen, so können sie als Spieler zwar die Mitte des Nummernblocks ertasten, jedoch nicht explizit Nummer drei oder vier. Darauf hätten wir dann auch gut und gerne verzichten können.

Bei der Thyrsus verwendet Tesoro einen Materialmix aus aus mattem und glänzendem Kunststoff.
Vergrößern Bei der Thyrsus verwendet Tesoro einen Materialmix aus aus mattem und glänzendem Kunststoff.
© Tesoro

In der Praxis stellen wir fest, dass die vermeintlich praktische, eckige Platzierung und die leicht konkave Wölbung einige Tücken bereithalten. Um die Tasten Eins und Drei zu drücken, müssen Sie die Hand ein Stück vorschieben. Zudem ist ein relativ großer Druck notwendig, um die Schalter auszulösen. Lediglich die Tasten Zwei, Vier, Fünf und Sechs sind von der aufliegenden Position aus leicht zu erreichen. Spieler, die den Claw-Grip anwenden, könnten hier weniger Probleme haben, da der Daumen in der Grundposition schon weiter vorne liegt. Dieses Problem hat beispielsweise Razer mit der Naga Hex V2 gut gelöst: Die am häufigsten benötigten Tasten, also eins, zwei, drei und vier sind im Kreis so angeordnet, dass der Spieler die Hand nicht anheben muss. Zudem hat der Spieler in der Mitte einen deutlichen Ablagepunkt, an dem er ohne Probleme seinen Daumen platzieren kann. Das fehlt bei der Tesoro Thyrsus komplett.

Herstellersoftware von Tesoro

Mit nur wenigen Klicks laden Sie die rund sechs Megabyte große Firmware von der Tesoro-Homepage herunter und können ohne Installation sofort mit Ihren Einstellungen loslegen. Dazu müssen wir noch sagen, dass die Maus auch ohne diese Software über Plug and Play funktioniert. Wollen Sie jedoch die Farbeinstellungen oder auch die Belegung der Daumentasten ändern, benötigen Sie die „Thyrsus Mouse Configuration“.

Die Thyrsus verfügt auch über eine programmierbare LED-RGB-Beleuchtung.
Vergrößern Die Thyrsus verfügt auch über eine programmierbare LED-RGB-Beleuchtung.

Die Anpassungen der RGB-Beleuchtung sind nicht sehr umfangreich, doch können Sie immerhin wählen, ob Ihre Maus einfarbig, mehrfarbig oder mit Atem-Effekt erstrahlen soll. Dabei werden das Logo und das Mausrad der Maus beleuchtet. Letztere Beleuchtung wirkt etwas dürftig, da die LED eher am hinteren Ende des Rades platziert ist. Eine Live-Vorschau Ihres gerade konfigurierten Effekts bleibt Ihnen leider verwehrt, erst mit einem Klick auf „Anwenden“ können Sie den Effekt auf der Maus sehen. Im linken Bereich des Menüs sehen Sie auch gleich die Einstellungsmöglichkeiten für die einzelnen Tasten. Zur Belegung stehen Ihnen nicht nur MMO-Optionen, sondern auch einfache Features wie die Steuerung von Multimedia-Anwendungen oder die Funktionen Vorwärts und Rückwärts.

Unter dem Reiter "Fortgeschritten" programmieren Sie Makros und Mausgeschwindigkeiten.
Vergrößern Unter dem Reiter "Fortgeschritten" programmieren Sie Makros und Mausgeschwindigkeiten.

Unter dem Reiter „Fortgeschritten“ programmieren Sie Makros, die auch zur Belegung der Daumentasten dienen. Insgesamt können sie fünf Einstellungs-Profile speichern, je nachdem für welchen Zweck Sie Ihre Maus gerade einsetzen möchten. Ob fürs Zocken oder für normale Schreibarbeiten – jedoch lassen sich die Profile nicht „on-the-fly“ direkt an der Maus umschalten, sondern Sie müssen dafür in die Software. Ziemlich umständlich!

Die beliebteste Gaming-Maus im Test

Technische Daten

Tesoro Thyrsus Spectrum MMO

Abmessungen (L x B x H)

127 x 77 x 41 Millimeter

Gewicht

103 Gramm

Tastenanzahl

10

Frei belegbar

Ja

Sensortyp / -bezeichnung

Laser

Maximale Auflösung in DPI

8.200

Polling-Rate

bis zu 1000 Hertz

Profil- / Makrofunktion

ja / ja

Verbindung

USB-2.0-Kabel / 2 Meter

Weitere Ausstattung / Besonderheiten

gesleevtes Kabel / RGB-Beleuchtung / Treiber-Software mit Onboard-Speicher 64 KB

Allgemeine Daten

Gerätekategorie

Peripherie

Hersteller

Tesoro

Internetadresse

http://tesorotec.com/

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

54,00 Euro

Garantie

24 Monate

Tesoro Thyrsus Spectrum bei Amazon ansehen

0 Kommentare zu diesem Artikel
2225417