106494

Samsung Spinpoint M6 HM320JI

04.07.2008 | 11:11 Uhr |

Flotte Transferraten zum aktuell günstigsten GB-Preis: Wir prüfen, ob die Samsung Spinpoint M6 HM320JI tatsächlich der Überflieger in der 2,5-Zoll-Klasse ist, oder doch noch ein Pferdefuß die 320-GB-Platte in den Wertungsabgrund reißt.

Die Samsung Spinpoint M6 HM320JI besitzt zwar noch eine SATA/150-Schnittstelle, dies hindert die 2,5-Zoll-Festplatte aber nicht daran, die unterem Strich zweithöchsten Transferraten aller bisher getesteten 2,5-Zoll-Festplatten zu erreichen. Dabei hilft wohl auch die Technik Native Command Queuing (NCQ), die das 2,5-Zoll-Laufwerk unterstützt. NCQ erlaubt der Festplatte, die vom System geforderten Zugriffe selbständig zu verwalten. Sie kann so die optimale Reihenfolge der Zugriffe ermitteln: Das spart zusätzliche Umdrehungen und verkürzt die Wegstrecken, die der Schreib-/Lesekopf zurücklegen muss.

Ausstattung: Die zwei Datenscheiben der Samsung Spinpoint M6 HM320JI rotieren mit der typischen Maximalgeschwindigkeit von 5400 Umdrehungen pro Minute an den insgesamt vier Schreib-Lese-Köpfen vorbei. Der Pufferspeicher des 320-GB-Laufwerks beträgt zeitgemäße 8 MB. Der nutzbare Speicherplatz nach NTFS-Formatierung liegt bei 298 GB. Die M6 HM500LI ist derzeit ab 70 Euro zu haben, damit kostet das GB 24 Cent – der aktuell günstigste GB-Preis aller 2,5-Zoll-Testprobanten.

Geschwindigkeit: Die Samsung Spinpoint M6 HM320JI war über alle Transferratenmessungen gemittelt, das bisher zweitschnellste Modell in der 2,5-Zoll-Klasse und musste sich nur der hauseignen Konkurrenz geschlagen geben: unserer Tempo-Empfehlung Samsung Spinpoint M6 HM500LI mit 500 GB Bruttokapazität. Die maximale Datenrate der HM320JI betrug beim Lesen sehr gute 71,4 MB/s, sackte aber beim Schreiben mit 69,0 MB/s etwas ab. Im Vergleich zur deutlich teureren Samsung-Modell mit 500 GB war die M6 HM320JI damit beim Lesen nur knapp 2 MB/s langsamer, beim Schreiben hinkte sie allerdings schon gut 7 MB/s hinterher. Die maximalen Datenraten reichten auch nicht ganz, um das 500-GB-Monster Hitachi Travelstar 5K500 HTS545050KTA300 auf Platz 3 zu verweisen, das noch einen Tick schneller unterwegs war (Lesen: 72,1 MB/s, Schreiben: 71,2).

Durchschnittlich erreichte die Samsung Spinpoint M6 HM320JI beim Lesen beziehungsweise Schreiben sehr gute 54,6 respektive 52,2 MB/s. Damit platzierte sich das 320-GB-Laufwerk zwar wieder hinter dem hauseigenen 500-GB-Speichermonster (minus 5 MB/s), konnte das hochkapazitive Hitachi-Modell aber mit einem Vorsprung von plus 3 MB/s nun hinter sich lassen. Auch die minimalen Lese- und Schreibtransferrate der Spinpoint M6 HM320JI von im Schnitt fast 34 MB/s sind hervorragend für die 2,5-Zoll-Klasse.

Nicht berauschend waren die Zugriffszeiten der Samsung Spinpoint M6 HM320JI: Gemächliche 18,2 Millisekunden ermittelten wir beim Fullstroke-Zugriff, der sich mit eingeschaltetem automatischem Akustik-Management (AAM) auf schleppende 21,2 Millisekunden erhöhte - der zweitschlechteste Wert aller bisher getesteten 2,5-Zoll-Festplatten. Durchschnittlich benötigte die Spinpoint M6 HM500LI noch befriedigende 8,5 Millisekunden. Immerhin schnellt die durchschnittliche Zugriffszeit nach AAM-Aktivierung nicht übermäßig nach oben, sondern erhöhte sich nur geringfügig auf 8,7 Millisekunden.

Ergonomie: Durch die Bank gute Ergebnisse erzielte die Samsung Spinpoint M6 HM320JI bei der Lautstärkemessung: Im Ruhezustand arbeitete das 2,5-Zoll-Laufwerk mit 20,8 dB(A) respektive 0,3 Sone recht leise. Unter Volllast erhöhte sich der Geräuschpegel des Samsung-Modells auf 23,0 dB(A) beziehungsweise 0,4 Sone - das ist okay. Und mit aktiviertem AAM sank das Betriebsgeräusch wieder etwas auf nicht zu beanstandende 22,4 dB(A) respektive 0,3 Sone.

Fazit: Die Samsung Spinpoint M6 HM320JI geht bei den Transferraten als bis dato zweitschnellstes 2,5-Zoll-Laufwerk über den Zielstrich. Weitere Pluspunkte sammelt die 320-GB-Festplatte mit dem erschwinglichsten GB-Preis von nur 24 Cent und dem unauffälligen Betriebsgeräusch. Während die durchschnittliche Zugriffszeit gerade noch akzeptabel ist, entpuppt sich die miserable Zugriffszeit bei Fullstroke als Pferdefuß des SATA/150-Laufwerks. Da die Zugriffszeiten aber nur 20 Prozent der Geschwindigkeitsnote ausmachen, schafft es die Spinpoint M6 HM320JI trotz dieses einen Mankos an die Spitze unserer 2,5-Zoll-Bestenliste und sichert sich den Testsieg.

Alternativen: Noch etwas flotter geht das 500-GB-Modell Samsung Spinpoint M6 HM500LI zu Werke, ist mit 37 Cent pro GB aber auch deutlich teurer. Nicht ganz so flotte Datenraten und einen etwas höheren GB-Preis von 26 Cent, aber dafür flinkere Zugriffszeiten und 5 Jahre Garantie bietet unser Spartipp: die Seagate Momentus 5400.4 ST9250827AS .

0 Kommentare zu diesem Artikel
106494