Praxistest

Telefonfunktionen / Ausdauer

Mittwoch den 20.08.2008 um 07:30 Uhr

von Areamobile

Das Betriebssystem ist schnell, Multitasking ist kein Problem. Eine Spielekonsole ist das W980 deshalb aber nicht, denn bei anspruchsvollen 3D-Spielen ruckeln die Ihnhalte über das Display. Spaß macht die die vorinstallierte Raserei "Need for Speed" trotzdem, zusätzlich sind zwei weitere Spiele und von der Weltuhr über Wettervorhersage bis zum Schrittzähler überraschend viele Mini-Anwendungen mit an Board. Die Bedienung des W980 ist sehr intuitiv, so dass das Handbuch im Lieferkarton verbleiben kann. Die fünf animierten Themes ändern lediglich das Erscheinungsbild, die Menüstrukturen bleiben unverändert trocken. Sie hätten passend zum Retro-Charme ruhig etwas flippiger ausfallen dürfen. Sieben Situationsprofile können den eigenen Vorstellungen angepasst werden. Nach wie vor erreicht man den Flugzeugmodus nur mit einem Neustart des Handys.

Praxistest: Sony Ericsson W980
Vergrößern Praxistest: Sony Ericsson W980
© 2014

Die Sprachqualität ist nicht kristallklar, hinterlässt aber einen ordentlichen Eindruck. So wirken die Stimmen der Gesprächspartner natürlich, auch wenn ihnen etwas Substanz und Lautstärke fehlt - mehr Tiefen wären auch nett gewesen. Das Grundrauschen ist kaum warnehmbar und stört daher kaum. Auch beim Empfang gibt sich das W980 keine Blöße. Die Akkuleistung ist nur Mittelmaß. Mit seiner Kapazität von 930 Milliamphere kommt das W980 selbst bei geringer Nutzung nicht über eine Woche Laufzeit hinaus. Nutzt man die verschiedenen Funktionen regelmäßig, dann pendelt sich der Ladezyklus etwa bei drei Tagen ein. Der Musikplayer schafft im Dauerbetrieb maximal 20 Stunden.

Mittwoch den 20.08.2008 um 07:30 Uhr

von Areamobile

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
35096