786740

HTC Desire Z gegen Motorola Milestone 2

18.02.2011 | 10:25 Uhr |

Das Motorola Milestone 2 und das HTC Desire Z zählen zu den Topmodellen – derzeit gibt es nur wenige Geräte auf dem Markt, die besser ausgestattet sind. Doch ihr größtes Plus: eine vollwertige Tastatur zum Aufschieben.

Die Auswahl an Handys mit ausfahrbarer Tastatur ist nicht allzu groß. Auf jeden Fall in die engere Wahl sollten Sie das Motorola Milestone 2 und das HTC Desire Z nehmen. Beide Geräte kommen mit Android 2.2, aufschiebbarer Tastatur, 3,7-Zoll-Display und 5-Megapixel-Kamera. Bei Speicher und Prozessor gibt es jedoch Unterschiede: Das Desire Z kommt mit 800-MHz-CPU, das Milestone 2 ist sogar mit einem Gigahertz-Prozessor bestückt. Beim Arbeitsspeicher liegen beide mit 512 MB gleich auf, beim Flash-Speicher protzt das Milestone mit 8 GB intern. Das Desire Z bringt immerhin noch 1,5 GB mit. In puncto Ausstattung hat somit das Motorola Milestone 2 die Nase vorn.

HTC Desire Z
Vergrößern HTC Desire Z
© 2014

Die bessere Tastatur

Beide Android-Modelle bieten vier Zeilen, und die Buchstaben sind jeweils fast gleich groß. Bei HTC sind die Tasten jedoch strikt voneinander getrennt. Das macht es einfacher, blind zu tippen. Motorola versucht eine Trennung der Tasten, indem sich jeder Buchstabe wie ein kleiner Hubbel anfühlt. Damit ist der Tippkomfort beim HTC Desire Z höher. Noch ein Punkt für HTC: Die Finger stoßen beim Tippen nicht oben an die Kante.

Schön bei Motorola: die vier Pfeiltasten. Damit können Sie im Text genau an die Stelle steuern, die man noch einmal überarbeiten möchte. Bei HTC Desire Z müssen Sie mit dem Finger auf dem Touchscreen an die entsprechende Stelle tippen. Dafür hat HTC zwei Funktionstasten, die Sie nach eigenem Gutdünken belegen können. Zu kritisieren wäre bei beiden Modellen, dass das Display nicht gekippt werden kann. Das wäre für ergonomisches Tippen durchaus wünschenswert.

Bedienoberfläche: Motoblur gegen HTC Sense

Jeder Hersteller hat seine eigene Bedienoberfläche. Bei Motorola heißt sie Motoblur. Auf dem Milestone 2 sind beispielsweise sehr viele Widgets für MP3-Player und RSS-Feeds  bereits installiert. Haben Sie sich bei Motoblur angemeldet, bekommen Sie außerdem alle Neuigkeiten aus verschiedenen sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook auf einen Blick zu sehen, ohne dass Sie sich bei den Diensten jedes Mal neu einloggen müssen. Außerdem synchronisiert Motoblur Kontakte aus Facebook und Twitter mit dem Adressbuch auf dem Handy. Wer selbst seinen Status posten will, kann das direkt vom Startbildschirm aus tun. Und geht das Handy mal verloren, sind alle Daten inklusive Kontaktdaten und SMS auf einem Server von Motorola gespeichert.

HTC ist sogar noch einen Schritt weiter. HTC Sense bietet ein paar wirklich feine Funktionen. Via Friendstream beispielsweise laufen alle Neuigkeiten auf dem Startbildschirm ein – wie bei Motoblur. Inzwischen hat HTC aber auch ein Cloud-Portal aufgebaut. Wer sein Handy einrichtet, kann dabei gleich ein Konto auf www.HTCsense.com eröffnen. Und das bietet einige Vorteile. Darüber können Sie Ihr Handy anklingeln, wenn Sie es verlegt haben. Wenn Sie es zuhause vergessen haben, können Sie die Anrufe auf eine andere Nummer, z.B. das Telefon im Büro, umleiten lassen. Und die schönste Funktion: Es ist möglich, das HTC Desire Z via GPS orten - das ist hilfreich, wenn es gestohlen wurde.

Mit den Tastatur-Handys im Internet

Beide Geräte bieten WLAN-n, HSPA, und dank verbesserter V8-Javascript-Engine werden Webseiten schneller berechnet als bei Android-Smartphones, die noch unter Android 2.1 laufen. Und das macht wirklich Laune: Die Webseiten bauen sich bei beiden Geräten in der Regel unter 10 Sekunden auf - eine klasse Leistung.

Multimedia auf den Tastatur-Handys

Bei Handhabung und Bildqualität der 5-Megapixel-Kamera gibt es deutliche Unterschiede zwischen den beiden Modellen. Das Desire Z hat beispielsweise Touch-Autofokus zu bieten. Dazu berühren Sie die Stelle auf dem Display, auf die im Foto scharfgestellt werden soll. Doch leider genügt diese Geste nicht, um das Bild in den Kasten zu kriegen. Dazu müssen Sie zusätzlich noch auf den Auslöser drücken. Motorola bietet leider keinen Touchfokus. Außerdem arbeitet die Cam im Desire Z mit Gesichtserkennung. Und wer mag, kann Fotos auch schon mit Fotoeffekten aufnehmen. Beim Milestone 2 gibt es ebenfalls eine Gesichtserkennung, darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, auf Makro umzuschalten.Und es stehen diverse Motivprogramme wie Portrait, Sport, Landschaft, Nachtaufnahme und Dämmerung zur Verfügung.

Bei der Bildqualität liegt Motorola vorn. Die Farben sind kräftiger, beim Desire Z wirken die Bilder ein wenig flau. Außerdem fällt beim Desire Z auch ein deutlich sichtbares Bildrauschen negativ auf.

Fazit

Beide Android-Smartphones bringen aufgrund der Tastatur ordentlich Masse und Gewicht mit. Das Milestone 2 sieht dabei jedoch schicker aus als das HTC Desire Z. Stellt sich also die Frage: Wie wichtig sind Ihnen Funktionen? Besser tippen können Sie auf dem HTC Desire Z. Schicke Software, und die tolle Bedienoberfläche von HTC Sense sprechen ebenfalls für das Desire Z. Insofern eignet sich das HTC Desire ganz gut als Business-Smartphone. Wenn Sie auch auf eine gute Kamera und viel Speicher Wert legen, empfiehlt sich das Milestone 2. Auch als Multimedia-Freak sind Sie mit dem Milestone 2 besser bedient. Dennoch gilt: Wer einen Kauf erwägt, sollte am besten zu Vodafone oder T-Mobile gehen und die Modelle in die Hand nehmen. Dort können Sie prüfen, was Ihnen mehr liegt.

Zum ausführlichen Test des Motorola Milestone 2

Zum ausführlichen Test des HTC Desire Z

0 Kommentare zu diesem Artikel
786740