Tablet-PC

Apple iPad 2

Dienstag den 05.04.2011 um 09:30 Uhr

von Thomas Rau

Apple iPad 2 9.7 16GB Wi-Fi + 3G schwarz
Apple iPad 2 9.7 16GB Wi-Fi + 3G schwarz
5 Angebote ab 349,00€ Preisentwicklung zum Produkt
Das Top-Tablet im Test: Apple iPad 2
Vergrößern Das Top-Tablet im Test: Apple iPad 2
Im PC-WELT-Test muss das iPad 2 zeigen, wie gut es ist. Kann es Apples Spitzenplatz bei den Tablets verteidigen und die Android-Konkurrenz in die Schranken weisen?
Das iPad 2 ist im Vergleich zum Vorgänger leichter, flacher und durch einen Doppelkern-Prozessor auch schneller. Trotzdem ist es nicht teurer als das erste iPad zu seinem Markstart : Das iPad 2 gibt es ab 479 Euro mit 16 GB Flash-Speicher und WLAN. PC-WELT hatte das teuerste iPad 2 im Test: Das Modell mit 64 GB Speicher, WLAN und 3G-Modem kostet 799 Euro.

Leicht, flach und schnell

Bei Design und Verarbeitung kann kein anderes Tablet dem iPad 2 das Wasser reichen: Sein extrem stabiles Aluminium-Gehäuse sieht nicht nur hochwertig aus, sondern fasst sich auch genauso an. Das rund 80 Gramm geringere Gewicht spürt man nur im direkten Vergleich mit dem Original-iPad: Wenn man es länger hält, ermüdet auch das iPad 2 bald die Arme.

Das iPad 2 ist flacher als das Vorgänger-Modell.
Vergrößern Das iPad 2 ist flacher als das Vorgänger-Modell.

Nur Kleinigkeiten kann man an Design und Verarbeitung des iPad 2 kritisieren, aber das ist Meckern auf hohem Niveau: Die Bedienelemente - der Ausschalter, die Displaysperre und die Wippe für die Lautstärke - lassen sich wegen des abgeschrägten Gehäuses nicht ideal erreichen. Auch der Stecker des Dockingkabel schließt nicht bündig mit der Buchse ab.

Bedienung: Das iPad 2 reagiert rasend schnell

Der Doppelkern-Prozessor macht das neue iPad noch schneller: Egal, ob es ums Surfen, Spielen oder die Reaktion auf Nutzereingaben geht. Apps öffnen sich ohne merkliche Verzögerung. Webseiten und Fotos lassen sich in Echtzeit per Wischgeste verschieben oder per Zoomgeste vergrößern. Genauso flott reagiert beispielsweise auch Google Maps. Auch beim Lagesensor lässt sich nur eine minimale Verzögerung feststellen – vor allem beim Drehen von großen Fotos merkte man ein kurzes Ruckeln. Insgesamt hat Apple die schnelle Reaktionszeit des iPad noch mal unterboten: Kein Tablet ist derzeit so benutzerfreundlich.


Auch der Browser im iPad 2 arbeitet extrem schnell: Webseiten werden extrem flott geladen. Bei aufwändigeren Tests arbeitete der Safari-Browser im iPad 2 deutlich schneller als die Konkurrenz. Höchstens Android-Tablets mit Dual-Core-Prozessior und dem neuen Firefox 4 konnten da noch mithalten.

iPad 2 - die Neuerungen im Detail
iPad 2 - die Neuerungen im Detail

Bildschirm: Hell und kontraststark

Größe und Auflösung des Displays bleiben beim iPad 2 gegenüber dem Vorgänger unverändert: Der 9,7 Zoll große Bildschirm hat weiterhin ein 4:3-Seitenformat und zeigt 1024 x 768 Bildpunkte. Bildqualität und Farbbrillanz sind großartig: Die Helligkeit liegt bei knapp 400 cd/m2. Allerdings spiegelt die Oberfläche des Displays sehr stark. Aufgrund der hohen Helligkeit und des sehr guten Kontrasts kann man es aber auch unter freiem Himmel noch einigermaßen gut ablesen, sofern man nicht direkt in der Sonne sitzt.

Auch das Testgerät zeigte übrigens kleine weiß-gelbliche Lichteinbrüche am Displayrand, die einige iPad2-Käufer bemängelt hatten . Allerdings waren sie nur bei einem völlig dunklen Bildschirm und sehr wenig Umgebungslicht auszumachen. Im normalen Betrieb gab es am iPad2-Bildschirm nichts zu meckern.

Apple musste sich beim iPad einige Kritik anhören , weil viele Benutzer eine Kamera vermissten. Das iPad 2 bringt nun gleich zwei mit: Wie gut sie sind, lesen Sie auf der nächsten Seite.

Alle Infos zum iPad 2

Wie gut ist die iPad-Konkurrenz?

Dienstag den 05.04.2011 um 09:30 Uhr

von Thomas Rau

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
819544