35618

Hyundai W240D

07.11.2008 | 12:05 Uhr |

Der Hyundai W240D bietet ein homogenes, gleichmäßiges Bild mit gutem Kontrast. Dank vielfältiger Einstellmöglichkeiten lässt sich der Monitor einfach an die ergonomischen Gegebenheiten am Arbeitsplatz anpassen.

Der 24-Zoll-Bildschirm Hyundai W240D kommt im Breitbildformat 16:10 und hat eine native Auflösung von 1920 x 1200 Bildpunkten. Damit kann er HD-Inhalte in bester Auflösung (1920 x 1080 Pixel) darstellen. Verpackt ist der Hyundai W240D in einem designorientierten Gehäuse. Das Panel basiert auf der TN-Technik (Twisted Nematic), die gegenüber anderen Herstellungsverfahren kürzere Reaktionszeiten zwischen Hell und Dunkel bietet und günstiger herzustellen ist. Die Blickwinkelabhängigkeit ist dafür recht stark wahrnehmbar. Mit fast zehn Kilo ist der Hyundai W240D überdurchschnittlich schwer.

Bildqualität: Mit 466 cd/m2 lieferte der Hyundai W240D in unseren Tests ein sehr helles Bild, das für die tägliche Arbeit deutlich zurückgefahren werden muss - auf etwa 200 cd/m2. Die mittlere Abweichung der Helligkeit über den Schirm verteilt lag nur bei rund 11 cd/m2 - ein geringer Wert. Das Kontrastverhältnis lag mit fast 900:1 auf gutem Niveau. Mit rund 22 Millisekunden ermittelten wir eine recht lange Reaktionszeit. Dies beeinträchtigte die Bildqualität bei Bewegtbildern. Bei schnellen Bildbewegungen ist ein Nachzieheffekt zu bemerken. Die Blickwinkelabhängigkeit ist schon bei geringen horizontalen und vertikalen Blickwinkeln durch Farbverschiebungen wahrnehmbar.

Ausstattung: Der Hyundai W240D lässt sich aus ergonomischer Sicht sehr gut an die persönlichen Bedürfnisse am Arbeitsplatz einstellen. Der Monitor ist dreh- und neigbar und lässt sich in der Höhe verstellen. Die integrierten Lautsprecher ersetzen externe Geräte und schaffen Platz auf dem Schreibtisch. Neben der analogen VGA-Schnittstelle integrierte Hyundai in das Gehäuse zwei digitale Anschlüsse - DVI und HDMI - beide mit HDCP-Entschlüsselung. Zusätzlich gibt es einen analogen Komponenten-Eingang.

Ergonomie: Der Strombedarf des Hyundai W240D ist überdurchschnittlich. Mit rund 78 Watt verbrauchte der Monitor fast doppelt so viel Energie wie die derzeit sparsamsten 24-Zöller.

Fazit: Der Hyundai W240D hat einen hellen Bildschirm mit gutem Kontrast. Die Darstellung wirkt dank kleinem Farbraum aber etwas blass. Auch die Farblinearität ist nicht besonders gut. Die Tasten haben keinen Aufdruck, das erschwert die Bedienung. Der Strombedarf ist relativ hoch.

Alternativen: Der AOC LCD 419Ph kostet deutlich weniger als das Hyundai-Gerät, liefert aber eine ähnliche Bildqualität. Das AOC-LCD zeigt ein sehr helles Bild, der Kontrast ist durchschnittlich. Das dreh- und höhenverstellbare Display lässt sich dank Pivot-Funktion auch hochkant betreiben. Die Reaktionszeit ist relativ lang, die Helligkeitsverteilung gut. Für den Anschluss von Peripheriegeräten stehen vier USB-Schnittstellen zur Verfügung

Vergleichstest: 24-Zoll-TFT-Displays

0 Kommentare zu diesem Artikel
35618