1243987

T-Mobile SDA Music

21.03.2005 | 14:36 Uhr |

T-Mobile präsentiert mit dem SDA Music ein leicht zu bedienendes Windows-Smartphone mit sehr gutem Display.

Ausstattung und Bedienung

Der SDA Music unterscheidet sich nicht nur durch das weiße Gehäuse vom SDA (Test in Digital.World 1-2/2005), er besitzt auch zusätzliche Tasten für die Steuerung des Windows Media Players. Die mitgelieferte Mini-SD-Karte bietet mit 128 MB reichlich Platz für Musikstücke. Wie die meisten Win-Smartphones benötigt der SDA Music mit rund 50 Sekunden sehr lange zum Booten. In den Menülisten finden sich Windows-Kenner leicht zurecht. Jeweils der unterste Punkt führt zum nächsten Menü. Texte und Icons sind auf dem scharfen TFT-Display sehr gut zu erkennen. Die Navigation funktioniert mit den winzigen Tasten überraschend gut. Der Joystick reagiert allerdings auf die kleinste Bewegung sofort, und man rutscht ungewollt in eine andere Menüzeile.

Versteckt: Wer die Speicherkarte wechseln will, muss erst den Akku entfernen.
Vergrößern Versteckt: Wer die Speicherkarte wechseln will, muss erst den Akku entfernen.
© 2014

Akustik

Die Sprachqualität ist bei beiden Gesprächspartnern ausgezeichnet. Selbst beim Freisprechen klingen die Stimmen klar und deutlich. Noch besser ist die Qualität über das Stereo-Headset. Für den Musikgenuss sollte ohnehin das Headset dem Mono-Lautsprecher vorgezogen werden. Leider lässt sich mit den Kopfhörern nur die Lautstärke regeln, eigene Bedientasten für den Player gibt es nicht.

Datenfunktionen und Multimedia

Daten werden über GPRS, Bluetooth, Infrarot und USB im- beziehungsweise exportiert. Mittels USB-Anbindung wird zusätzlich der Akku geladen. MMS lassen sich mit einem Klick mit Bildern, Musik und Videos versehen und an mehrere Empfänger versenden.

MMS-Auskunft: Wie lange wird der MMS-Versand voraussichtlich dauern? Die Vorschau gibt die nötigen Infos.
Vergrößern MMS-Auskunft: Wie lange wird der MMS-Versand voraussichtlich dauern? Die Vorschau gibt die nötigen Infos.
© 2014

Eine unangenehme Überraschung erwartet den Nutzer beim Zugriff auf die Mobile Jukebox von T-Mobile: Dort stehen Songs im Mobile-Mix-Format für 1,49 Euro pro Download bereit. Der Anwender erhält jedoch kein komplettes Musikstück, sondern lediglich einen Ausschnitt von etwa 90 bis 120 Sekunden. Ganze Songs werden laut T-Mobile erst zu einem späteren Zeitpunkt bereitgestellt. Die Stücke sind zwar mit der Mobile-Version des Windows Media Players 10 hörbar, aber nicht mit der PC-Version.

Teures Bruchstück: Für teures Geld rückt die Mobile Jukebox nur einen knapp zweiminütigen Song-Ausschnitt heraus.
Vergrößern Teures Bruchstück: Für teures Geld rückt die Mobile Jukebox nur einen knapp zweiminütigen Song-Ausschnitt heraus.
© 2014

Kamera

Die Kamera bietet leider nur VGA-Auflösung. Deshalb eignen sich die geschossenen Fotos und Videos höchstens als MMS-Spaß. Daran ändern selbst das digitale 4fach-Zoom für Fotos beziehungsweise das 2fach-Zoom für Videos nichts. Die Digicam löst fast ohne Verzögerung aus.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1243987