Test - Das meint das Web

Sony NEX-F3 Produkteinschätzung

Freitag den 22.06.2012 um 11:45 Uhr

Sony NEX-F3K silber + 18-55mm
Sony NEX-F3K silber + 18-55mm
Preisentwicklung zum Produkt
Sony NEX-F3
Vergrößern Sony NEX-F3
© Sony
Die NEX-F3 ist eine Systemkamera aus dem Hause Sony. Der japanische Hersteller richtet sich mit dem erst vor Kurzem erschienenen Produkt eindeutig an fortgeschrittene Fotografen, die den Einstieg in die Welt der Systemkameras wagen möchten. Vergleichbare Kameras sind die Panasonic Lumix DMC-FZ150 oder die Nikon 1 J1.
Dem Nutzer bietet die Sony NEX-F3 eine Auflösung von maximal 16 Megapixeln. Die geknipsten Bilder lassen sich auf einem hochauflösenden 7,5 cm (3 Zoll) großen LCD Display betrachten, welches 921.600 Pixel anzeigt. Zum Gelingen der Fotos trägt ein optischer Bildstabilisator bei, welcher das Verwackeln verhindert. Die Bilder können neben JPEG auch im RAW-Format gespeichert werden. Zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten rund um Belichtung, Spezialeffekte oder Motivprogramme runden den großen Funktionsumfang der NEX-F3 ab. Beispielsweise ermöglicht die Kamera Lichtempfindlichkeiten von ISO 200 bis ISO 16.000. Videos werden in Full HD (1920 x 1080) aufgenommen und über HDMI an einen entsprechenden Fernseher übertragen. Dem Akku liegt keine Ladeschale bei, die Aufladung vollzieht sich via USB. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers beträgt inklusive eines Objektivs 599,- Euro.

Vorteile der Sony NEX-F3

Positiv fällt bei der Sony NEX-F3 zunächst die Integration eines Blitzes auf - beim Vorgängermodell musste noch ein externes Blitzgerät genutzt werden. Auch die Videos in Full HD wissen zu gefallen. Wahrlich begeistern kann die Qualität der Bilder, die im Preissegment von Kameras unter 1000,- Euro ganz weit vorne liegt. Auch unter schwierigen Bedingungen wie bei schwachen Lichtverhältnissen gelingen mit der Sony NEX-F3 ansprechende Bilder. Portraits werden über die vorhandene "Portrait-Automatik" erstellt. Darüber hinaus erweist sich die Kamera mit einer Auslöseverzögerung von 0,7 Sekunden zwischen zwei Aufnahmen auch als schnell.

Nachteile der Sony NEX-F3

Bei der rundum überzeugenden Kamera fallen lediglich kleinere Dinge negativ ins Gewicht. So stört neben der fehlenden Ladeschale des Akkus auch die Tatsache, dass sich das nach unten klappbare Display nicht um vollständige 90 Grad bewegen lässt. Zudem wirkt das Gehäuse recht anfällig für Schmutz.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: CNet.de , Chip.de


Test-Fazit der Fachmedien

CNet.de : 'Zwar hat die Sony NEX-F3 keine absoluten Highlights zu bieten, doch dafür leistet sie sich auch keine echten Schwächen. Unterm Strich handelt es sich bei der kompakten Kamera um einen hervorragenden Allrounder für diejenigen Fotografen, die mit der Bildqualität ihrer Kompaktkamera nicht mehr zufrieden sind, aber dennoch keine Spiegelreflex herumschleppen möchten.' ...

Freitag den 22.06.2012 um 11:45 Uhr

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1488974