234103

Zwei praktische Stromkostenmessgeräte vorgestellt

23.12.2009 | 15:21 Uhr |

Behalten Sie die volle Kontrolle über Ihre Stromkosten. Mit Stromkostenmessgeräten. Wir haben zwei preiswerte Geräte unter die Lupe genommen.

revolt Profi Energiekostenmesser
Vergrößern revolt Profi Energiekostenmesser
© 2014

Der Strom kommt bekanntlich aus der Steckdose. Wenn Sie genau wissen wollen, wieviel Strom genau da rauskommt, dann sollten Sie zwischen Steckdose und dem Stromstecker Ihrer Verbraucher einen Strommesser zwischenschalten. Beispielsweise den "revolt Energiekostenmesser" oder den umfangreicheren "revolt Profi Energiekostenmesser". Ersterer kostet bei Pearl 9,90 Euro, für die Profi-Variante werden immerhin 29,90 Euro fällig. Lohnt sich der Aufpreis?

Der revolt Energiekostenmesser für 9,90 Euro besitzt ein schlichtes, geradezu klobiges Gehäuse. Sein Hauptnachteil: Das Display ist nicht beleuchtet. Wenn Sie den Energiekostenmesser also in eine Steckdose stecken, die in einem dunklen Winkel sich befindet, dann benötigen Sie eine Taschenlampe, um die Anzeige ablesen zu können. Von diesem Manko einmal abgesehen erfüllt das Gerät aber seinen Zweck. Wenn Sie mal schnell den aktuellen Stromverbrauch wissen wollen, drücken Sie einfach auf die mittlere der drei Tasten. Zusätzlich zeigt Ihnen der Energiekostenmesser den Gesamtverbrauch in einer Messperiode, die Leistungsspitzen, die Netzspannung und Amperzahl sowie die Betriebsdauer an. Sofern Sie Ihren Stromtarif eingeben, können Sie sich auch auf einem Blick Ihre tatsächlichen Stromkosten anzeigen lassen. Eine deutschsprachige Anleitung liegt bei, die Steckdose ist selbstverständlich kindersicher.

Fazit: Nicht besonders hübsch, aber funktional und preiswert erfüllt der revolt Energiekostenmesser seinen Zweck. Nur in dunklen Ecken und nachts stört die fehlende Beleuchtung erheblich.

Der revolt Profi Energiekostenmesser ist mit einem Preis von 29,90 Euro deutlich teuerer Dafür bietet er nicht nur ein etwas gefälligeres Design, sondern vor allem ein beleuchtetes Display. Sobald Sie auf eine der drei Tasten drücken, lässt sich das LCD auch im Dunklen leicht ablesen. Ob Ihnen das den deutlichen Aufpreis wert ist, müssen Sie selbst entscheiden.

Darüber hinaus liefert der revolt Profi Energiekostenmesser ebenfalls Angaben zur Volt- und Amperzahl, zum Gesamtverbrauch und zur Betriebsdauer. Ihren Tarif können Sie hier ebenfalls eingeben und sich dann die tatsächlichen Kosten anzeigen lassen. Eine zusätzliche Öko-Information ist die Anzeige des potenziellen CO2-Ausstosses. Die beiliegende gedruckte Bedienungsanleitung ist in deutscher und französischer Sprache verfasst.

Mit den Strommessgeräten spüren Sie zuverlässig unnötige Verbraucher auf und ermitteln den Standby-Bedarf Ihrer Geräte. Zudem erkennen Sie Schwankungen in der Volt- oder Amperzahl, die eventuell den zuverlässigen Betrieb der angeschlossenen Geräte behindern. Spar-Tipp: Hin und wieder sind solche Energiekostenmessgeräte auch bei den Discountern preiswert im Angebot.

Übrigens: Die Anzeige der einzelnen Geräte ist nie ganz identisch, gerade bei vergleichsweise preiswerten Geräten sind Schwankungen möglich. Gegebenenfalls leihen Sie sich einmal ein kalbriertes höherpreisiges Messgeräte aus (beispielsweise bei einer Verbraucherschutzberatung) und ermitteln damit die Differenz zu den Angaben Ihres Gerätes, um möglichst zuverlässige Werte zu bekommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
234103