USB-Server im Test

Stromverbrauch, Benchmark & Fazit

Samstag, 24.04.2010 | 11:27 von Benjamin Schischka
USB LANPort im Einsatz.
Vergrößern USB LANPort im Einsatz.
© 2014

Stromverbrauch: Eine Strommessung ergab, dass der Server ohne angeschlossene Geräte niedrige 1,8 Watt verbraucht. Mit USB-Stick waren es etwas über 2 Watt, mit externer 2,5-Zoll-Festplatte rund 4,5 Watt. Natürlich variieren die Werte je nach angeschlossenem Gerät – trotzdem zeigen unsere Beispielmessungen, dass der Stromverbrauch durchaus im akkzeptablen Bereich bleibt.

Benchmark: Wir wollten wissen, wie sich der zwischengeschaltete Server auf die Übertragungsgeschwindigkeiten beim Lesen und Speichern von Daten auswirkt. Um das herauszufinden haben wir denselben USB-Stick direkt am PC und über den Server (mit LAN-Kabel verbunden) mit dem Mess-Tool Check Flash einem Benchmark unterzogen. Am PC: Lesegeschwindigkeit von rund 8,000 MB/s und Schreibgeschwindigkeit von rund 4,300 MB/s. Am Server fiel das Ergebnis deutlich auf rund 6,300 MB/s beim Lesen und 2,900 MB/s beim Schreiben.

Fazit: Für rund 37 Euro ist der Sharkoon LANPort eine günstige Möglichkeit bis zu vier USB-Geräte, egal ob Drucker oder Festplatte, in ein Netzwerk einzubinden. Der Stromverbrauch ist niedrig und die Handhabung einfach. Größter Schwachpunkt ist jedoch die sinkende Transfergeschwindigkeit der angeschlossenen Geräte; spürbar ins Gewicht fällt sie aber erst bei großen Backups auf die neue Netzwerk-Festplatte. Wer keine großen Backups über den Server anlegen will, kann bedenkenlos zugreifen. Den Sharkoon USB LANPort gibt es auch in einer kleinen Variante mit nur einem USB-Anschluss.

Samstag, 24.04.2010 | 11:27 von Benjamin Schischka
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
214692