1245279

Stromnetz-LAN-Adapter Devolo DLAN Highspeed

14.09.2005 | 14:12 Uhr |

Von maximal 14 auf maximal 85 MBit/s steigert Devolo seine Stromnetz-LAN-Adapter - zumindest in der Theorie.

Note 2,4 (gut)
Preis ca. 170 Euro
Plus Geniales Prinzip, keine Verkabelung, simpel
Minus Tempo extrem abhängig von Hauskonstruktion

WLAN-KONKURRENT : Die Idee ist einfach, die Technik ambitioniert und das reale Ergebnis wechselhaft: Devolo moduliert den Fluss in ganz normalen Stromleitungen so, dass damit gleich noch Datenpakete übertragen werden. Bislang war die Technik auf müde 14 MBit/s beschränkt, und das auch nur im besten Fall. Nun wirbt die Firma für das neue DLAN Highspeed mit bis zu 85 MBit/s, also zwischen den 54 MBit/s neuerer WLAN-Router und den typischen 100 eines LANs. Wer keine Lust auf etwaigen Wireless-Elektrosmog hat oder damit nicht durch dicke Wände kommt, erhält also eine Alternative. Zumal Sie einen einmal angemeldeten Adapter (siehe oben) jederzeit in irgendeine andere Dose einstecken können - er wird sofort erkannt. Als Grenze nach außen wirkt der Sicherungskasten, der die Signale extrem dämpft. Außerdem werden die Daten codiert, und Sie vergeben ein Passwort für Ihr DLAN-Netzwerk. Billig ist die WLAN-Alternative aber nicht. Zwei Adapter müssen Sie auf jeden Fall haben (170 Euro), jeder zusätzliche kostet einzeln rund 90 Euro.

TEST IM REIHENHAUS : Wir haben die brandneuen Adapter in einem gerade erst bezogenen Reihenhäuschen in München getestet, ein PC im 1. OG, ein Laptop im EG. Sie können per DLAN aber auch einen PC mit dem woanders platzierten Internet-Router koppeln. Der Installationsprozess in seiner ganzen Kürze: Adapter 1 einstecken, Mini-Software auf dem PC installieren, ID des zweiten Adapters eingeben, diesen einstecken, läuft. Zwei nennenswerte Tools liegen bei: Per Easy-Share tauschen Sie Daten aus, wenn Sie nicht übers Windows-Netzwerk gehen wollen. Und ein Infoprogramm gibt die aktuelle Verbindungsgeschwindigkeit an. Eines vorweg: 85 MBit/s erreichten wir im Test nie (weder laut Infotool noch nach eigener Messung), kamen aber bis auf 79 MBit/s. Nach unten allerdings ging es auch, und zwar bis auf 9 MBit/s. Wieso das?

DIE CRUX MIT DEM STROM : DLAN funktioniert umso besser, je näher die Steckdosen zusammen sind. Mit jedem Meter Leitung, mit jeder Mehrfachverteilerdose, mit jeder zu überbrückenden Stromphase (meist jeweils eine für den Keller, das EG und das OG) wird das Signal gedämpft, das Tempo sinkt. Deswegen können Sie völlig unterschiedliche Geschwindigkeiten in ein und demselben Haus bekommen. In Etagenwohnungen sind die Unterschiede tendenziell kleiner, weil die üblichen Installationen hier nur eine Stromphase nutzen. Dennoch sollten Sie die Adapter direkt in die Steckdose einsetzen - ohne Verteilerkabel dazwischen. Alle Adapter teilen sich zudem das Frequenzspektrum; Sie werden also mit drei gleichzeitig benutzten Adaptern eher schlechtere Werte erhalten als mit zweien.

Das klingt jetzt alles sehr negativ, muss es aber in der Praxis gar nicht sein: Zwischen zwei Stockwerken erreichten wir fast immer Werte zwischen 40 und 60 MBit/s; damit ist ein typischer Divx-Film in sechs bis acht Minuten transferiert. Und auch vom zweiten Stock bis in den Keller reicht die Geschwindigkeit (bei uns: 9 bis 12 MBit/s) noch aus, um etwa über einen oben befindlichen Internet-Router auch vom Keller aus zu surfen. Eines ist klar: Sie sollten sich vor dem Erwerb ein Rückgaberecht zusichern lassen (oder zum selben Zweck online bestellen) und ausprobieren, ob Sie mit dem Tempo in Ihrem Anwendungsfall zufrieden sind.

FAZIT : Pfiffige Netzwerkalternative für Leute mit Kabelverlegungsangst oder WLAN-Phobie. Mit bis zu 85 MBit/s (in der Praxis eher 30 bis 60 MBit/s) ist die Lösung auch schnell genug für Video-Streaming und Internet-Nutzung.

Testtabelle

0 Kommentare zu diesem Artikel
1245279