37334

Steuerprogramme: 8 Produkte im Test

11.01.2007 | 08:30 Uhr |

Jährliche lästige Pflicht ist die Steuererklärung. Wer sich jedoch einmal dazu überwunden hat, die Erklärung selber per Software zu erstellen, wird feststellen, dass das Thema seinen Schrecken verliert. Wir haben acht Programme für Sie getestet.

Die Steuererklärung: Kaum einer kommt ihr aus. Viele tragen ihr Geld zum Steuerberater, nur um sich nicht selber damit beschäftigen zu müssen. Dabei wäre das schon der größte Posten, bei dem sich sparen lässt. Software kostet lediglich einen Bruchteils eines Beraterhonorars und eignet sich für nahezu alle Steuerfälle.

Im Bild unser Testsieger: die Steuersparerklärung 2007 Plus von der Akademischen Arbeitsgemeinschaft

Generell lassen sich die Produkte in zwei Preisklassen einordnen: Es gibt die Standard-Versionen, die um die 15 Euro kosten und für den Großteil der Steuerpflichtigen ausreichen. Gewerbetreibende und Freiberufler brauchen jedoch Formulare, die in diesen Versionen oft nicht oder nicht vollständig enthalten sind. Für sie gibt es die Plus-, Pro- und Deluxe-Versionen der jeweiligen Programme oder beispielsweise das Wiso Sparbuch.

Wer sich schon vor Jahren für eine Software entschieden hat, wird ihr in den meisten Fällen treu bleiben. Das Wiso Sparbuch ist ein Beispiel dafür. Viele nutzen es, obwohl es von seinem Funktionsumfang her für die meisten Steuerfälle überdimensioniert ist. Doch der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Die Programme wurden zwar – von der regelmäßigen Aktualisierung zum Steuerrecht abgesehen – kontinuierlich in Details verbessert, aber nicht mehr grundlegend umgestrickt. Und so findet sich der Anwender jedes Jahr aufs Neue schnell wieder in seinem Programm zurecht und kann außerdem Daten vom Vorjahr übernehmen, was den Eingabevorgang abkürzt.

Im Detail kontinuierlich verbessert: das Wiso Sparbuch 2007

0 Kommentare zu diesem Artikel
37334