25324

Spyware Doctor 3.8.0.2575

16.06.2006 | 10:00 Uhr |

Spyware Doctor 3.8 will den heimischen Rechner von virtuellen Schnüfflern, so genannter Spyware, befreien und auch zukünftig fern halten. Ob die Software das leistet, haben wir getestet.

Nach der einfachen Installation sollte ein Internet Update die Software mit aktuellen Spyware-Definitionen versorgen. Nach dem erfolgreichen Download will das Tool 62987 Signaturen in der Datenbank zur Verfügung stellen. Spyware Doctor verfügt, ähnlich einer klassischen Antivirensoftware, über einen Scanner, der den Rechner nach manuellem Aufruf nach Bedrohungen untersucht. Dazu gibt’s einen Echtzeitscanner, der den Rechner permanent auf unerwünschte Aktionen überprüft.
Nur dürftiges Scanergebnis: Im Test brachte ein Suchlauf über die 868 Dateien enthaltende Datenbank mit Schädlingen ein wenig überzeugendes Ergebnis. Gerade einmal 134 der digitalen Parasiten erkannte die Software. Auch der Suchlauf und die anschließende Desinfektion aktiver Spyware brachten nicht den gewünschten Erfolg. Teilweise übersah die Software einzelne Schnüffler gänzlich, andere wurden nur partiell vom System entfernt und waren nach kurzer Zeit wieder auf dem System aktiv. Auch der Echtzeitscanner mühte sich mit den schädlichen Dateien ab. So bemerkte er zwar die Aktivierung und verhinderte die Ausführung nach kurzer Zeit, jedoch konnte der Schnüffler schon problemlos Daten auf dem System ablegen. In einigen Fällen erwies es sich als sehr ratsam den Wächter und den Scanner mehrfach, inklusive der nervenden aber notwendigen Systemneustarts, über ein verseuchtes System zu schicken. Nur dann wurden alle Spyware-Komponenten unschädlich gemacht.
Wächter mit Ausfallerscheinungen: Der Wächter übersah Spyware, als sich diese ins System einnistete. Bei einem späteren Suchlaufs des Scanners meldete der Wächter diese Dateien aber, bevor der Scanner es konnte.
In einer Ergebnisliste lassen sich Aktionen auf entdeckte/infizierte Dateien, deren Einträge teilweise in Englisch sind, abrufen. Im Programm finden sich die beiden Support-Tools „Malware Detector“ und „Spyware Doctor Network“. Beide bieten dem Nutzer die Möglichkeit Informationen zu infizierten Dateien zu sammeln und auf Wunsch auch dem „PC Tools Malware Research Center“ zur Auswertung zur Verfügung zu stellen.

Fazit: Spyware Doctor kann im Test nicht überzeugen, da etwa der Schutz durch den Wächter nicht ausreichend ist. Zudem beseitigte das Tool entdeckte Spyware nicht immer komplett.

Alternative: Antivir Personal Edition Premium spürt als Virenscanner nicht nur viele Würmer und andere Schädlinge auf, sondern bietet auch einen deutlich besseren Schutz vor Ad- und Spyware.

BEWERTUNG

Scanleistung (50%): Note 4,0
Funktionen (20%): Note 3,0
Service/Support (15%): Note 2,5
Bedienung (10%): Note 2,5
Systemanforderungen (5%): Note 1,5

GESAMTNOTE : 3,3

Anbieter:

Tools Software

Weblink:

www.pctools.com/de

Preis:

30 Euro

Betriebssysteme:

Windows 98 SE/ME, 2000, XP

Plattenplatz:

ca. 19 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
25324