Sportwagen-Maus im Test

Roccat Kova

Donnerstag den 17.12.2009 um 12:46 Uhr

von Benjamin Schischka

Sportwagen-Design: Roccat Kova im Test.
Vergrößern Sportwagen-Design: Roccat Kova im Test.
© 2014
Schnell und schnittig – was sich anhört wie ein Sportwagen ist die Gaming-Maus Roccat Kova. Wir haben der LED-bestückten Maus unter die Haube geguckt.
Ausstattung der Roccat Kova

Handhabung der Roccat Kova
Eine gummierte Fläche für den Daumen sorgt für einigermaßen Rutschfestigkeit auf der ansonsten glatten Oberfläche. Die Kova ist sehr leicht, Gewichte zum Anpassen fehlen ihr. Alle Tasten sind gut erreichbar und verfügen über einen angenehmen Druckpunkt, nur das Mausrad fühlt sich etwas wackelig an. Die seitlichen Kerben lassen die Kova unwillkürlich weiter hinten anfassen, als das bei anderen Mäusen der Fall sein mag – störend ist das aber nicht. Die Roccat-Maus ist sowohl für kleine, als auch große Hände gut geeignet. Der optische Sensor löst bis 3200 dpi auf und überzeugte uns im Test auf diversen Oberflächen – einzig mit Glas und spiegelnden Oberflächen tut er sich schwer.

Funktionen der Roccat Kova
Die Kova kommt ohne Extra-Software aus, ihre Funktionen steuern Sie durch das Drücken bestimmter Tastenkombinationen: Die Lichteffekte ändern Sie etwa durch gleichzeitiges Drücken der beiden oberen Seitentasten, die dpi-Einstellung durch Drücken der beiden unteren Seitentasten. Das ist eine nette Idee, im Eifer des Gefechtes kann aber schon mal ein versehentliches Verstellen passieren. Ein Display für die aktuelle dpi-Zahl fehlt, die Kova gibt Ihnen aber per Blinken ein entsprechendes Signal beim Ändern der dpi-Zahl: Zweimal Rot bedeuten 400 dpi, zweimal Violett 800 dpi, zweimal Grün bedeuten 1600 dpi und zweimal Blau die maximalen 3200 dpi. Sie müssen sich also den Farbcode merken, wenn Sie Ihre Maus verstehen wollen. Gut: Durch eine Tastenkombination können Sie während des Anschließens der Kova außerdem in den Links- oder Rechtshändermodus wechseln, der die Maustastenbelegung spiegelt.

Fazit & Alternative
Der Vergleich mit einem Sportwagen hat tatsächlich seine Berechtigung: Die Roccat Kova ist leicht, schnell und dank LEDs ein Hingucker. Für rund 40 Euro UVP ist sie dabei nicht einmal so teuer, wie man es von einem Sportwagen erwarten würde – bei einigen Händlern kostet die Kova sogar noch etwas weniger . Allerdings bieten Sportwagen in der Regel eine gehobene Ausstattung – der Kova fehlen Gewichte, Display und interner Speicher; ihre Ausstattung ist nur durchschnittlich. Für etwas mehr bekommen Sie mit der Kudos Gaming Mouse die gehobene Ausstattung, müssen im Design aber Abstriche hinnehmen.

Donnerstag den 17.12.2009 um 12:46 Uhr

von Benjamin Schischka

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
231593