230125

Die beste externe Terabyte-Platte

18.01.2010 | 16:00 Uhr |

Externe Speicherriesen gibt es heute zum kleinen Preis. Doch Vorsicht, im Test stellten uns nur die wenigsten Modelle auf ganzer Linie zufrieden.

Das Praktische an einer externen Festplatte ist, dass sie sich leicht installieren lässt: Einfach USB- oder E-SATA-Kabel einstecken – fertig. Dadurch vervielfachen Sie die Festplattenkapazität Ihres PCs. Und auch Platzprobleme gehören der Vergangenheit an. Externe Festplatten gibt es in zwei Ausführungen: 2,5-Zoll-Festplatten sind ideal für unterwegs, da sie kein Netzteil benötigen. Ganz im Gegensatz zu Modellen mit 3,5-Zoll-Festplatte. Diese bieten dafür die dreifache Kapazität, also Platz für bis zu 2 Terabyte (TB) an Daten. In diesem Test stellen wir Ihnen die zehn besten Festplatten vor, die mindestens 1 TB Speicher besitzen.

Besonders günstig: 1,5-TB-Festplatten
Die billigsten externen 3,5-Zoll-Festplatten besitzen 500 GB Kapazität und kosten 50 Euro. Nach der Formatierung bleiben 466 MB übrig, was einen GB-Preis von 11 Cent pro GB ergibt – das ist ziemlich hoch. Unser Tipp: Geben Sie lieber etwas mehr Geld aus. Denn so kaufen Sie zu besseren Konditionen ein. Den günstigsten GB-Preis hält im Testfeld derzeit die Samsung Story Station USB 2.0 . Sie kostet 30 Euro mehr und bietet die dreifache Kapazität. Sie zahlen demnach 6 Cent pro GB. Mehr als 10 Cent pro GB brauchen Sie eigentlich nicht ausgeben (siehe Tabelle unten). Es lohnt nur, wenn Sie ein besonderes leises, Strom sparendes oder schnelles Modell favorisieren.

USB-Schnittstelle als Rettungsanker
Je schneller ein externer Massenspeicher, desto weniger Zeit müssen Sie vor dem Rechner in Warteposition verbringen. In Praxistests zeigte sich, dass moderne Schnittstellen E-SATA, Firewire 800 und – ganz neu – USB 3.0 mindestens doppelt so flott wie die althergebrachte USB-Buchse ist. Die USB-Schnittstelle daraufhin gleich zu verdammen ist aber auch nicht die richtige Maßnahme. Der große Vorteil von USB ist nämlich ihre große Verbreitung und damit der Kompatibilitätsaspekt. Jedoch bringen nur flotte Schnittstellen genügend Tempo mit, um vom heute üblicherweise sehr hohe Datenaufkommen nicht erschlagen zu werden.

In der folgenden Tabelle haben wir für Sie die 10 Terabyte-Festplatten mit der besten Gesamtnote zusammengestellt. Die Testberichte der einzelnen Modelle finden Sie auf den nächsten Seiten.

Hersteller/Modellbezeichnung

Preis
(Euro)

Kapazität
(formatiert, GB)

GB-Preis
(Cent)

USB 2.0

USB 3.0

E-SATA

Iocell NetDISK 351 UNE 2 TB

185

1863

10

ja

nein

ja

Lacie d2 quadra 2TB

235

1863

13

ja

nein

ja

Seagate Free Agent Xtreme 1 TB

125

931

13

ja

nein

ja

Iomega Professional Hard Drive 1 TB

100

931

11

ja

nein

ja

G-Technology G-Drive Q TB

160

931

17

ja

nein

ja

Iocell NetDisk 351 UNE 1 TB

135

931

15

ja

nein

ja

Verbatim Quad-Interface 1 TB

140

931

15

ja

nein

ja

Buffalo DriveStation USB 3.0 1 TB

100

931

11

ja

ja

nein

Verbatim External Hard Drive
eSATA & USB 2.0 Combo TB

100

931

11

ja

nein

ja

Seagate Free Agent Desk 2 TB

160

1863

9

ja

nein

nein

Testsieger: Iocell NetDISK 351 UNE 2 TB
Vergrößern Testsieger: Iocell NetDISK 351 UNE 2 TB
© 2014

Testsieger: Iocell NetDISK 351 UNE 2 TB
Diese externe 3,5-Zoll-Festplatte war das bisher schnellste Modell im Testfeld. Obendrein bietet sie mit 2 TB die maximale Kapazität, die mit einer einzigen Festplatte möglich ist. Da sie neben USB-, Firewire- und E-SATA- auch noch eine Ethernet-Schnittstelle mitbringt, hat sie sich den Testsieg redlich verdient. Sie ist übrigens auch noch günstig. Negativ fiel uns lediglich ihr Betriebsgeräusch auf.

0 Kommentare zu diesem Artikel
230125