1661076

Sony Vaio SVT1312V1ES im Test

19.04.2013 | 10:00 Uhr |

Egal wie man Windows 8 findet, eins steht fest: Ohne Touchscreen ist die neue Kacheloberfläche ziemlich sinnlos. Daher reichern Notebook-Hersteller viele ihrer Produkte mit berührungsempfindlichen Displays an - Sony bietet beispielsweise sein 13-Zoll-Ultrabook T13 als SVT1312V1ES in einer Touch-Variante an.

Doch ein Touchscreen ist kein Allheilmittel und macht aus einem Durchschnitts-Notebook keine Empfehlung. Manchmal verstärkt er sogar bestehende Probleme: Beim Sony-Notebook beispielsweise fallen die wenig soliden Displayscharniere jetzt besonders auf, weil der Bildschirm bei jeder Berührung nachwippt.

Ein Alu-Deckel schützt das Sony-Ultrabook
Vergrößern Ein Alu-Deckel schützt das Sony-Ultrabook

Bildschirm

Ob mit oder ohne Touch - der Bildschirm zählt ohnehin nicht zu den Stärken des Ultrabooks: Er zeigt die übliche Auflösung von 1366 x 768 Pixel. Außerdem ist er weder übermäßig hell, noch kontraststark oder blickwinkelstabil. Störendes Detail: Bei dunklem Bildschirminhalt ist die Gitterstruktur des Touchpanels deutlich zu sehen.

BILDSCHIRM

Sony Vaio SVT1312V1ES (Note: 3,64)

Größe

33,8 Zentimeter / 13.3 Zoll

Auflösung

1366 x 768 Bildpunkte

Punktedichte

118 dpi

Helligkeit

143 cd/m²

Helligkeitsverteilung

89 %

Kontrast

231:1

Entspiegelung

gering

Tempo

Das Rechentempo liegt dank SSD hoch. Den Flash-Speicher unterstützen dabei der stromsparende Prozessor Intel Core i5-3317U und 4 GB DDR3-RAM, die aber nur im Single-Channel-Modus laufen. Wer ein paar Tempoprozente rauskitzeln oder Speicher aufrüsten will, kann das aber erfreulicherweise einfach tun, denn ein RAM-Steckplatz ist frei und zugänglich: Unüblich bei Ultrabooks.

GESCHWINDIGKEIT

Sony Vaio SVT1312V1ES (Note: 2,22)

Geschwindigkeit bei Büro-Programmen

72 Punkte (von 100)

Geschwindigkeit bei Multimedia-Programmen

86 Punkte (von 100)

Geschwindigkeit bei 3D-Spielen

34 Punkte (von 100)

Startzeit

7 Sekunden

Anschlüsse links: Strom, USB 2.0, USB 3.0 (von links)
Vergrößern Anschlüsse links: Strom, USB 2.0, USB 3.0 (von links)

Ausstattung

Die Kehrseite der SSD: Sie ist sehr klein und muss von ihren 120 GB noch Platz für die Wiederherstellungs- und Aufwach-Partition abknapsen, sodass sie netto knapp unter 100 GB Speicherplatz bietet. Außerdem gibt es nur je einen USB-2.0- und 3.0-Anschluss, dafür aber auch LAN, VGA, HDMI - und alle Buchsen in Standardgröße, was Adapter-Akrobatik vermeidet. Unzeitgemäß: Das WLAN arbeitet nur über 2,4 GHz.

Anschlüsse rechte Seite: Kopfhörer, SD-Karte, HDMI, VGA, LAN
Vergrößern Anschlüsse rechte Seite: Kopfhörer, SD-Karte, HDMI, VGA, LAN

Mobilität

Das Sony-Ultrabook hält über sechs Stunden durch: Das ist okay, aber nicht berauschend. Die Konkurrenz schafft meist rund eine Stunde mehr. Außerdem ist das Touch-T13 mit 1,6 Kilo kein echtes Leichtgewicht.

MOBILITÄT

Sony Vaio SVT1312V1ES (Note: 3,53)

Akkulaufzeit

6:13 Stunden

Gewicht: Notebook (mit Akku) / Netzteil

1604 / 200 Gramm

Das Sony-Ultrabook bietet auch in Details recht wenig, was es einnehmend macht: Das Aluminium-Magnesium-Gehäuse ist durchaus solide verarbeitet, die Ecken vorne aber unangenehm scharfkantig. Der Lüfter springt schon bei geringer Last an und arbeitet unter voller Last deutlich hörbar. Das Notebook lässt sich nicht mit einer Hand öffnen, sinnvolle Extras wie eine beleuchtete Tastatur fehlen. Apropos: Auf dem Schreibbrett lässt sich ganz angenehm tippen - wie bei den meisten Ultrabooks stört vor allem der flache Tastenhub. Das Touchpad mit integrierten Tasten ist für Mehrfinger-Gesten etwas zu klein, reagiert aber schnell.

UMWELT UND GESUNDHEIT

Sony Vaio SVT1312V1ES (Note: 2,00)

Betriebsgeräusch: geringe /hohe Last

0,1 / 1,8 Sone

Sony SVT1312V1ES im Test: Fazit

Die 900 Euro, die Sony als Preis für das Ultrabook auslobt, ist das SVT1312 auch mit Touchscreen nicht wert. Display und Akkulaufzeit sind dafür zu mäßig. Der Straßenpreis liegt derzeit bei rund 700 Euro: Das macht das Notebook schon empfehlenswerter, da es bei Tempo, Ausstattung und Tastatur ganz ordentlich abschneidet - aber nur, wenn Sie unbedingt einen Touchscreen im Laptop brauchen.

TESTERGEBNIS (NOTEN)

Sony Vaio SVT1312V1ES

Testnote

2.92 (befriedigend)

Preis-Leistung

noch preiswert

Geschwindigkeit (20 %)

2,22

Ausstattung (15 %)

2,95

Bildschirm (20 %)

3,64

Mobilität (35 %)

3,53

Tastatur (5 %)

2,30

Umwelt und Gesundheit (5 %)

2,00

Service (5 %)

3,32

DIE TECHNISCHEN DATEN

Sony Vaio SVT1312V1ES

Prozessor (Taktrate)

Intel Core i5-3317U (1,70 GHz)

verfügbarer Arbeitsspeicher (eingebauter Arbeitsspeicher), Typ

3880 MB (4096 MB), DDR3-1600

Grafikchip (Grafikspeicher)

Intel HD Graphics 4000 (1664000 MB (max., vom Arbeitsspeicher))

Bildschirm: Diagonale, Auflösung, Typ

13.3 Zoll (33.8 Zentimeter), 1366 x 768, spiegelnd

Festplatte

97,7 GB (nutzbar)

optisches Laufwerk

nein

Betriebssystem

Windows 8 (64 Bit)

LAN

Gigabit-Ethernet

WLAN

802.11n

Bluetooth

Bluetooth 4.0

Schnittstellen Peripherie

1x USB 2.0 (links), 1x USB 3.0 (links), 1x Kartenleser (rechts, SD, MS/Pro), 1x LAN (rechts)

Schnittstellen Video

1x VGA (rechts), 1x HDMI (rechts), 1x Webcam

Schnittstellen Audio

kombinierter Audioausgang, -eingang (analog)

ALLGEMEINE DATEN

Sony Vaio SVT1312V1ES

Internetadresse von Sony

www.sony.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis)

899 Euro / 689 Euro

Technische Hotline

01805/776776

Garantiedauer

12 Monate

0 Kommentare zu diesem Artikel
1661076