Notebook

Sony Vaio VPC-Z21V9E im Test

Donnerstag den 15.09.2011 um 09:30 Uhr

von Thomas Rau

Wie gut ist ein Notebook für 3000 Euro? Fast perfekt - wie das sündhaft teure Sony Vaio Z21 beweist. Doch der PC-WELT-Test zeigt, dass selbst der teuerste Laptop nicht fehlerfrei ist.
Das kleine Sony Vaio Z21 mit 13,1-Zoll-Display scheint der wahr gewordene Traum von Laptop-Fans: Es ist sexy. Sein karbonverstärkes Gehäuse ist 16,4 Millimeter flach und wiegt nur 1160 Gramm, das Notebook bietet Extras wie einen Lichtsensor und eine beleuchtete Tastatur. Es ist schnell: Sony packt ins Vaio Z21 den Dual-Core-Prozessor Core i7-2620M mit 2,7 GHz, der seine Taktrate mittels Turbo Boost auf bis zu 3,4 GHz erhöhen kann. Außerdem sorgt eine Samsung-SSD für Tempo. Es ist üppig ausgestattet: Sony legt dem Vaio Z21 eine Power Media Dock genannte Docking-Station bei, die per Light Peak mit dem Notebook verbunden wird. In der Docking Station sitzen neben vielen Anschlüssen auch ein schubladenloser DVD-Brenner und eine externe Grafikkarte – so wird das Unterwegs-Notebook Sony Vaio Z21 per Docking Station am Schreibtisch zum Spiele-Laptop. Für 500 Euro gibt es das Power Media Dock auch mit Blu-ray-Laufwerk.


Sony Vaio Z21: Unschlagbares Tempo dank Core i7 und SSD

Die Verbindung aus hoch getakteter Dual-Core-CPU und knackig schneller SSD bringt das Sony Vaio Z21 in der Tempo-Wertung weit nach vorne – derzeit gibt es kein schnelleres Notebook in diesem Formfaktor. Nur für Spielefans sind ultra-portable Notebooks wie das Sony Vaio Z21 normalerweise ungeeignet: Sie nutzen leistungsschwache Grafikeinheiten, die im Prozessor sitzen statt einer Grafikkarte. Auch im Sony-Laptop arbeitet die CPU-Grafik Intel HD Graphics 3000. Doch das Z21 hat noch einen Trumpf für Spieler im Ärmel: In die Docking-Station hat Sony die AMD-Grafikkarte Radeon HD6650M eingebaut. Dieser Grafikchip stammt zwar nicht aus der Desktop-Serie von AMD, sondern entspricht der Notebook-Grafik, die beispielsweise im HP Pavilion dv6 zum Einsatz kommt. Doch er ist doppelt so schnell wie die Intel-Grafik im Notebook: Das genügt, um DirectX9-Spiele in der maximalen Displayauflösung von 1600 x 900 Bildpunkten zu spielen. Selbst viele DX10/11-Spiele funktionieren reibungslos, bei besonders anspruchsvollen sollten Sie allerdings die Auflösung reduzieren.

GESCHWINDIGKEIT Sony Vaio VPC-Z21V9E
Startzeit 28 Sekunden
Geschwindigkeit bei Büro-Programmen 28 Punkte
Geschwindigkeit bei Multimedia-Programmen 26 Punkte
Geschwindigkeit bei 3D-Spielen 2002 Punkte
Brenndauer CD / DVD / Blu-ray (Minuten) x / x / x
Kopie von DVD auf Festplatte (Minuten) x
USB-Anschlüsse: Lese- / Schreibrate 153,9 / 95,1 MB/s

Power Media Dock: Docking Station mit Grafikkarte und optischem Anschluss

Die externe Grafikkarte ist übrigens so schnell als wäre sie im Notebook eingebaut: Die Docking Station ist nämlich per Light Peak mit dem Sony Vaio Z21 verbunden, also der Intel-Technik, die auch hinter Apples Thunderbolt steckt. Sony nutzt eine optische Übertragung, die über ein spezielles Anschlusskabel läuft, das fest mit der Docking-Station verbunden ist. Am Notebook stecken Sie dieses Kabel in eine angepasste USB-3.0-Buchse, die aber auch Standard-USB-Geräte wie einen Stick oder eine Festplatte aufnimmt. Wenn Sie das Sony Vaio Z21 an der Docking-Station betreiben, können Sie auf maximal vier Monitoren arbeiten: Neben dem Notebook-Display lassen sich zwei externe Bildschirme über den HDMI- und VGA-Ausgang des Power Media Dock betreiben sowie einer an einem der Monitorausgänge des Notebooks (HDMI oder VGA).


Auch unterwegs macht das Sony Vaio Z21 eine perfekte Figur

Ungedockt wird das Sony Vaio Z21 zum optimalen Unterwegs-Notebook: Zum geringen Gewicht kommt noch eine gute Akkulaufzeit von knapp 7,5 Stunden sowie das helle, teilentspiegelte Display mit der für 13-Zoll-Notebooks ungewohnt hohen Auflösung von 1600 x 900 Bildpunkten. Die Akkulaufzeit lässt sich verdoppeln mit einem Zweitakku für 150 Euro, den Sie platzsparend unter das Notebook docken. Außerdem können Sie überall online gehen, denn im Z21 sitzt ein 3G-Modem, das HSPA-Datenraten von maximal 14,4 MBit/s im Down- und 5,76 MBit/s im Upload schafft. Die Tastatur bleibt auch beim schnellen Tippen angenehm leise, ihr Druckpunkt ist klar, der Tastenhub allerdings sehr flach. Die Mausersatz-Tasten sind in die Touchpad-Fläche integriert, aber optisch abgesetzt.

BILDSCHIRM Sony Vaio VPC-Z21V9E
Helligkeit 291 cd/m²
Helligkeitsverteilung 71 %
Kontrast 885:1
Entspiegelung mittelmäßig

Einen Patzer leistet sich das Sony Vaio Z21

Doch bevor Sie jetzt schon Ihre Kreditlinien erweitern oder das Sparen anfangen, um sich das Sony Vaio Z21 zu holen: Eine große Schwäche hat auch dieses Notebook. Im Test unter Last drehte der Lüfter auf unakzeptable 4,6 Sone auf – und zwar in sehr kurzer Zeit: Diese Lautstärke stört nicht nur lärmempfindliche Zeitgenossen.

MOBILITÄT Sony Vaio VPC-Z21V9E
Akkulaufzeit 7:24 Stunden
Gewicht: Notebook (mit Akku) / Netzteil 1,16 / 0,32 Kilogramm
UMWELT UND GESUNDHEIT Sony Vaio VPC-Z21V9E
Betriebsgeräusch: geringe /hohe Last 0,2 / 4,6 Sone
Stromverbrauch: Ruhe / Last / Bereitschafts-Modus / Aus 10,4 / 56,0 / 1,4 / 0,4 Watt

Donnerstag den 15.09.2011 um 09:30 Uhr

von Thomas Rau

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1109654