1244065

Sony RDR-HX 1000

24.03.2005 | 15:28 Uhr |

Sehr gutes Bild und große Speicherkapazität: In der Königsklasse mit Festplatte küren wir den Sony RDR-HX 1000 für 900 Euro zum Preistipp.

Ausstattung

Das Topmodell von Sony gibt es inzwischen für einen Straßenpreis von rund 900 Euro. Der RDR-HX 1000 fasst auf seiner 250 GB großen Festplatte satte 326 Stunden Video. Das Laufwerk liest Plus- und Minus-Rohlinge, was den HDD-/DVD-Recorder als äußerst flexibel auszeichnet. DVD-RAMs beherrscht der Japaner zwar nicht, dank eingebauter Festplatte ist dieses Wiederbeschreibformat jedoch ohnehin nicht so wichtig.

Satt und genug: Mit 250 GB bietet der Sony ausreichend Aufnahmekapazität. In der besten Qualität sind das noch über 53 Stunden Videomaterial.
Vergrößern Satt und genug: Mit 250 GB bietet der Sony ausreichend Aufnahmekapazität. In der besten Qualität sind das noch über 53 Stunden Videomaterial.
© 2014

Bedienung

Das verspielte Bildschirmmenü erstreckt sich effektvoll über den halben Bildschirm. Die Sony-Techniker brachten selbst die komplizierten Einstellungen, etwa für die Video-Ausgänge, übersichtlich darin unter. Damit der Anwender beim Stöbern im Menü nicht den Überblick verliert, dunkelt der Recorder nichtaktive Schaltflächen ab. Außerordentlich pfiffig sind die umfangreichen Einstellmöglichkeiten: Der Recorder speichert beispielsweise für jeden Sender eine eigene Videotextseite ab, die das Fernsehprogramm enthält. Auf diese Weise wird fast jede Aufnahme mit dem exakten Titel auf der Festplatte angelegt.
Bei der etwas zu klobig geratenen Fernbedienung kommt der RDR-HX 1000 weniger gut davon: Sind die Tasten für den Player-Betrieb noch tadellos zu erreichen, verstecken sich die wichtigen Recordertasten unter einer Schiebevorrichtung. Das Auf- und Zuschieben störte uns bei häufigem Einsatz.

Edelfront: Frontanschlüsse und weitere Tasten des RDR-HX 1000 versteckten die Sony-Techniker unter einer stabilen Metallklappe.
Vergrößern Edelfront: Frontanschlüsse und weitere Tasten des RDR-HX 1000 versteckten die Sony-Techniker unter einer stabilen Metallklappe.
© 2014

Qualität

Die Bildqualität des Sony RDR-HX 1000 bleibt nur hinter dem DMR-E500HEG von Panasonic zurück. In der Qualitätsstufe HQ+ (High Quality Plus) schöpft er mit einer Datenrate von 15 MB das volle Potenzial für PAL-Bilder aus. Dank derart üppiger Datenkost kommt der MPEG-Encoder problemlos mit schlechten Kabelsignalen zurecht - üblicherweise verschlechtert ein Encoder verrauschte Bilder nochmals deutlich. Unterhalb des HQ-Modus tauchen diese Artefakte dann auch beim Sony RDR-HX 1000 auf. Besonders im niedrigsten SLP-Modus zeigen die Bilder auf dem Schirm Bewegungen, wo überhaupt keine vorgesehen sind: in Farbflächen und an unscharfen Konturen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1244065