1248891

Sony DCR-HC17E

21.03.2006 | 14:36 Uhr |

Der Einsteiger-Camcorder von Sony kostet gerade mal 300 Euro - und bietet mehr als nur eine Grundausstattung.

Plus Einfache Bedienung durch Touchscreen, Infrarot-Nachtaufnahme, zusätzliche Bedienelemente am Display
Minus Kein S-Video-Ausgang, Schwarzweiß-Sucher

Note 2,5 (befriedigend)
Web www.sony.de
Preis ca. 300 Euro ( Preisvergleich )

SCHUTZSCHIEBER Sony schützt das Objektiv durch einen integrierten Linsendeckel. Damit entfällt die im Betrieb lose baumelnde Objektivkappe
Vergrößern SCHUTZSCHIEBER Sony schützt das Objektiv durch einen integrierten Linsendeckel. Damit entfällt die im Betrieb lose baumelnde Objektivkappe

AUSSTATTUNG: Für gewöhnlich glänzen Einsteiger-Camcorder nicht gerade mit vielen Ausstattungsdetails, anders der HC17: Der integrierte Linsendeckel schützt beispielsweise das Objektiv, Infrarot-Lampen ermöglichen die Nachtaufnahme, und der intelligente Zubehörschuh bietet Platz etwa für eine Videoleuchte. Entfernte Motive vergrößert der Sony mit seinem 20fach-Zoom wirkungsvoll. Ein zweiter Zoomschalter und Auslöser am Display schafft Freiräume bei der Bedienung.

Gespart hat Sony dagegen an den Anschlüssen. Kopfhörer und Mikrofon finden keine Buchse, die Video-Ausgabe erfolgt nur über eine qualitätsmindernde FBAS-Strippe. Für S-Video benötigt der Filmer ein Spezialkabel, das rund 25 Euro kostet. Video-Eingänge sind in dieser Klasse ohnehin nicht zu erwarten und auch nicht vorhanden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1248891