1882177

Sony Alpha 7R Produkteinschätzung

17.02.2014 | 08:05 Uhr

Mit der Alpha 7R bietet Sony nach eigener Aussage die derzeit kleinste 35-mm-Vollformat-Systemkamera der Welt an. Typische Konkurrenzmodelle in diesem kostspieligen Segment sind die Nikon D800 sowie die EOS 5D Mark III von Canon, die allerdings deutlich größere Gehäuse haben.

Die Sony Alpha 7R verfügt über einen 35 mm EXMOR CMOS-Sensor, der eine Auflösung von 36,4 Millionen Pixeln bietet. Neben einem 3 Zoll großen LC-Display mit 921.600 Bildpunkten ist auch ein elektronischer Live-Sucher mit fast doppelt so vielen Pixeln in das Gehäuse integriert. Videos lassen sich in Full HD mit bis zu 60p aufzeichnen. Die unverbindliche Preisempfehlung für den Body liegt bei 2.099 Euro.

Vorteile der Sony Alpha 7R

Die Alpha 7R ist für eine Vollformat-Systemkamera ausgesprochen kompakt, leicht und zudem durch spezielle Abdichtungen vor Feuchtigkeit und Staub weitgehend geschützt. Die Bildqualität ist exzellent. Fotos geraten extrem detailreich und sehr scharf. Störendes Bildrauschen ist bei dreistelligen ISO-Werten überhaupt kein Thema. Über den HDMI-Anschluss lassen sich Fotos auf geeigneten Bildschirmen in 4K-Auflösung genießen. Ein weiteres Highlight ist der elektronische Sucher, der dank moderner OLED-Technologie vollauf überzeugen kann.

Auch das Display stellt Motive scharf dar. Nicht nur die E-Mount-Objektive aus der NEX-Serie, sondern auch solche mit einem Alpha-Anschluss lassen sich - allerdings nur mit einem speziellen Adapter - zusammen mit der Sony Alpha 7R nutzen. Bei Videoaufnahmen wissen sowohl Bild als auch Ton zu gefallen. Wer möchte, kann aber auch ein externes Mikrofon anschließen. Dank NFC und WLAN ist die Digitalkamera bestens vernetzt.

Nachteile der Sony Alpha 7R

Im Gehäuse der Alpha 7R ist kein Blitz verbaut. Zudem ist das Angebot an nativen Objektiven eher gering. Bei dämmrigen Lichtverhältnissen benötigt der Autofokus fast eine ganze Sekunde - zu lang für Schnappschüsse. Überhaupt ist die Sony Alpha 7R beim Fokussieren langsamer als das günstigere Schwestermodell Alpha 7. Leider hat Sony auf einen Touchscreen verzichtet und auch ein externes Ladegerät gehört nicht zum Lieferumfang. So lässt sich der Akku nur über das USB-Kabel in der Kamera aufladen.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: etest-digitalkamera.de , pcmag.com , digitalversus.com , popphoto.com , Chip.de

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

etest-digitalkamera.de : 'Die Sony Alpha 7R ist mit Blick auf die Testberichte eine sehr gute Kamera in fast jeder Hinsicht. Die Bildqualität ist laut eigentlich aller Tests über jeden Zweifel erhaben, egal, ob es dabei um die Auflösung, das Rauschen, die Dynamik oder die Farbdarstellung geht. Die sehr hohe Sensorauflösung und das Wegfallen des Tiefpassfilters machen die Alpha 7R im Vergleich zur Alpha 7 eher zur Studiokamera, während die Alpha 7 eher die Reportage-Kamera ist.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1882177