Spiegelreflexkamera

Sony Alpha SLT-A77V im Test

Freitag den 04.11.2011 um 09:30 Uhr

von Verena Ottmann

Sony Alpha SLT-A77V im Test
Vergrößern Sony Alpha SLT-A77V im Test
Mit der Alpha SLT-A77V bringt Sony eine weitere Spiegelreflexkamera mit fest montiertem, lichtdurchlässigem Spiegel. Der Vorteil davon: Die DSLR ist superschnell - sowohl beim Auslösen als auch beim Fokussieren. Lesen Sie im Test, wie es sonst um die DSLR bestellt ist.
Eigentlich würde man bei einer Spiegelreflexkamera vom Kaliber der Sony Alpha SLT-A77V ein Modell mit Vollformatsensor erwarten. Sony setzt jedoch auf einen APS-C-Sensor mit 24 Megapixeln, der beweglich gelagert ist.

Bildqualität der Sony Alpha SLT-A77V: Das Kit-Objektiv enttäuschte

Die 24-Megapixel-Spiegelreflexkamera legte ein hervorragendes Rauschverhalten an den Tag. Sogar bei hoher Lichtempfindlichkeit blieben die Bildfehler unauffällig. Auch der Dynamikumfang der Sony Alpha SLT-A77V war bemerkenswert. Das bedeutet, dass die Kamera selbst bei kontrastreichen Motiven keine Details verschluckt. Lichter und Schatten laufen nicht zu, was besonders bei Gegenlichtaufnahmen von Vorteil ist.


Einziger Kritikpunkt war das mitgelieferte Kit-Objektiv, das bei kurzer Brennweite extrem tonnenförmig verzeichnete. Außerdem ließ die Helligkeit im Weitwinkel von der Bildmitte zum -rand um 1,1 Blenden nach - zu viel und mit dem bloßen Auge deutlich sichtbar. Die Auflösung verlief einigermaßen regelmäßig und blieb auch am Bildrand noch akzeptabel. Insgesamt er gab das jedoch einen nur ausreichenden Wirkungsgrad, der umgerechnet einer Auflösung von 5,3 Megapixeln entspricht.

Ausstattung der Sony Alpha SLT-A77V: Setzt neue Maßstäbe im Semiprofi-Bereich

In der Sony Alpha SLT-A77V kommt ein OLED-Sucher zum Einsatz, der eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkten nutzt. Für die Livebild-Ansicht steht ein nach unten aufklappbarer 3-Zoll-Bildschirm zur Verfügung, der mit 921600 Bildpunkten ebenfalls sehr hoch aufgelöst ist. Dank des integrierten GPS-Empfängers lassen sich Fotos inklusive ihrer Geodaten erfassen. Sie aktivieren die Funktion im Menü auf Seite 1 der Einstellungen (Schraubenschlüssel-Symbol).

3D-Fans können den 3D-Schwenkpanoramamodus nutzen, der aus Serienbildern - die Kamera macht bis zu 10 Stück pro Sekunde - eine stereoskopische Aufnahme fertigt. Im Videomodus arbeitet die Sony Alpha SLT-A77V mit der Full-HD-Auflösung 1920 x 1080 Bildpunkten und 50 Vollbildern pro Sekunde. Zum Starten und Beenden der Aufnahme steht eine eigene Taste bereit. Praktisch: Der mechanische Bildstabilisator lässt sich auch im Videomodus dazuschalten und schützt die Aufnahmen vor Wacklern. Die Verbindung zum Fernseher erfolgt per HDMI.

Handhabung der Sony Alpha SLT-A77V: Superschnell und gut zu bedienen

In der Sony Alpha SLT-A77V kommt ein flotter Phasenvergleichsautofokus zum Einsatz, der im Test einwandfrei funktionierte. Hinzu kommt, dass durch die lichtdurchlässige Bauweise des Spiegels dieser beim Auslösen nicht heruntergeklappt werden muss. Beide Techniken - Phasenvergleichs-AF und SLT-Spiegel - sorgen dafür, dass die Kamera in punkto Geschwindigkeit derzeit konkurrenzlos ist.

Der Aufbau des Menüs ist intuitiv und verständlich. Auch die Anordnung der Knöpfe auf der Gehäuserückseite erscheinen logisch. Einziger Nachteil der Sony Alpha SLT-A77V hinsichtlich ihrer Handhabung: ihr stolzes Gewicht von 949 Gramm inklusive Akku und Speicherkarte. Aber auch hier haben bereits schwerere DSLRs das PC-WELT-Testlabor durchlaufen.

Fazit: Sony Alpha SLT-A77V

Wer hohe Ansprüche an seine Spiegelreflexkamera stellt und auch vor einem etwas schwereren Gerät nicht zurückschreckt, ist mit der Sony Alpha SLT-A77V gut beraten: Sie erzielte Spitzennoten hinsichtlich Bildrauschens und Dynamikumfang. Darüber hinaus ist ihre Arbeitsgeschwindigkeit über jeden Zweifel erhaben, und auch die Ausstattung kann sich sehen lassen. Und die Problematik mit Auflösung, Verzeichnung und Helligkeitsabfall sollte mit einem besseren Objektiv als der Kit-Linse behoben sein. Im Übrigen ist ihr Gehäuse spritzwassergeschützt.

BILDQUALITÄT: Sony Alpha SLT-A77V
Wirkungsgrad / effektive Auflösung 47,2 % / 5,3 Megapixel
Bildrauschen: bei ISO 64 / 100 / 200 / 400 / 800 / 1600 - / 2,43 / 2,33 / 2,22 / 2,68 / 2,81
Darstellbare Blendenstufen (Eingangsdynamik) / Helligkeitsstufen (Ausgangsdynamik) 8,8 / 250
Scharfzeichnung 5,50%
Randabdunklung: Weitwinkel / Normal / Tele 1,1 / 0,6 / 0,5 Blenden
Verzeichnung: Weitwinkel / Normal / Tele -2,8 / -0,4 / 0,0 %
AUSSTATTUNG Sony Alpha SLT-A77V
Objektiv: Modell / Brennweite / Vergrößerungsfaktor DT 18-55 F3.5-5.6 SAM / 18-55 Millimeter / 3,1fach
Sucher ja
Bildstabilisator mechanisch
Bildschirm: Größe / Auflösung / verstellbar 7,62 Zentimeter / 0,92 Megapixel / ja
Blendenvorwahl / Zeitvorwahl ja / ja
Anschlüsse USB, HDMI
Anzahl Motivprogramme / Nahbereich ab 21 / 25 Zentimeter
Serienbildfunktion / Videofunktion 12 Bilder/s / 1920 x 1080 (50 Bilder/s)
HANDHABUNG Sony Alpha SLT-A77V
Bedienung und Menüstruktur einfach
Abmessungen (L x B x H), Gewicht 143 x 104 x 81 Millimeter / 949 Gramm
Arbeitsgeschwindigkeit sehr schnell
Qualität Bildschirm kontrastreich und scharf
Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF ja / ja / ja / ja
TESTERGEBNIS (NOTEN) Sony Alpha SLT-A77V
Testnote gut (1,78)
Preis-Leistung teuer
Bildqualität (50%) 2,31
Ausstattung (25%) 2,80
Handhabung (20%) 2,28
Service (5%) 1,32
Aufwertung 0,60 (GPS, OLED-Sucher, 3D-Schwenkpanorama, HDR- und andere Serienbildfunktionen)
ALLGEMEINE DATEN Sony Alpha SLT-A77V
Testkategorie Spiegelreflexkameras
Digitalkamera-Hersteller Sony
Internetadresse www.sony.de
Preis (unverbindliche Preisempfehlung) 1399 Euro
Sonys technische Hotline 01805/252586
Garantie des Herstellers 24 Monate
TESTERGEBNISSE Sony Alpha SLT-A77V
Ausstattung
Auflösung 6000 x 4000 Pixel (24,00 Megapixel)
Sensortyp / Sensorgröße CMOS / 23.5 x 15.6 Millimeter
Brennweitenverlängerung 1,5fach
digitales Zoom: maximal -
Rote-Augen-Korrektur / Gesichtserkennung ja / ja
interner Speicher / einsteckbare Speicherkarten - / MMS Pro Duo, SDXC
Akku / Ladegerät / Netzteil ja / ja / nein
Software Image Data Converter 4.0, PMB 5.8
Service
Garantiedauer 24 Monate
Service-Hotline: deutschsprachig / Wochenenddienst / Öffnungsstunden / durchgehend / per E-Mail erreichbar ja / nein / 10 Stunden / ja / ja
Internetseite: deutschsprachig / Handbuch verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar ja / ja / ja

Freitag den 04.11.2011 um 09:30 Uhr

von Verena Ottmann

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (4)
  • -humi- 10:35 | 11.11.2011

    deren Body gegen Spritzwasser, Staub u.a. abgedichtet ist,

    wofür einfach, wenns kompliziert auch geht... ich zieh immer eine Plastiktüte über: kann man locker durchblicken und bis zur Linse reicht sie auch- da isse mit nem Gummiband befestigt...so kann man auch bei leichtnassen Verhältnissen seinen Spass haben

    Antwort schreiben
  • Verena Ottmann 09:50 | 11.11.2011

    Wie schon mehrfach angemerkt, testen wir Spiegelreflex- und Systemkameras immer mit den "Scherben", die ein Hersteller im Bundle anbietet. Die Test-Kombination können Sie genau so kaufen - wieso sollten wir sie dann nicht auch genau so testen?

    Mit freundlichen Grüßen,

    Verena Ottmann
    PC-WELT

    Antwort schreiben
  • rudluc 15:53 | 06.11.2011

    Doch, es gibt ein abgedichtetes Objektiv, und zwar erscheint es zeitgleich mit der A77. Es ist das 16-50/2.8 Standardzoom mit SSD-Antrieb.
    Warum die Redaktion ein Billig-Plastik-Kitobjektiv beim Test einer hochwertigen Kamera verwendet hat, ist mir nicht ganz klar. Vermutlich, weil das adäquate Objektiv 600 Euro Aufpreis zum Gehäuse gekostet hätte. Dann nimmt man dann doch lieber eine 40 Euro Scherbe und beklagt deren mangelnde Qualität.

    rudluc

    Antwort schreiben
  • wookie66 18:03 | 04.11.2011

    Nicht zu Ende gedacht

    Was nützt einem die beste DSLR, deren Body gegen Spritzwasser, Staub u.a. abgedichtet ist, wenn es nicht ein einziges Objektiv im Sortiment gibt, mit dem man auch bei entsprechenden Wetterlagen (Nieselregen etc) fotografieren kann. Da beißt sich meiner Meinung nach die Katze in den Schwanz.

    Antwort schreiben
1164294