1859195

Sonos Play:1 im Praxistest

05.11.2013 | 15:33 Uhr |

Die Familie der Streaming-Produkte aus dem Hause Sonos ist um einen Jungspund erweitert worden. Der Sonos Play:1 rundet das Portfolio nach unten ab und bietet einen interessanten Einstiegspreis. Wir haben die Sound-Lösung einem mehrwöchigen Praxistest unterzogen.

Streaming-Lösungen von Sonos wie Play:5, Play:3, Playbar oder Sub bieten hochwertigen Musikgenuss für zu Hause, sind extrem leicht einzurichten und hervorragend verarbeitet. Einzig der Preis der Produkte wirkte auf den einen oder anderen Interessenten zunächst abschreckend. Denn unter 299 Euro (Play:3) war der Einstieg in die Sonos-Welt bislang nicht möglich. Der seit kurzem im Handel erhältliche Play:1 ändert das und bietet mit einem Preispunkt von 199 Euro ein attraktives Einsteigerangebot. Zudem ist er die logische Erweiterung des Sonos-Portfolios nach unten.

Play:1 - ausgestattet mit einem Hoch- und einem Mitteltöner
Vergrößern Play:1 - ausgestattet mit einem Hoch- und einem Mitteltöner
© Sonos

Für unseren Praxistest haben wir zwei Play:1 mehrere Wochen in den heimischen vier Wänden in den unterschiedlichsten Nutzungsumgebungen eingesetzt und deren Tauglichkeit sowie Soundqualität geprüft. Der Sonos Play:1 bietet einen Hoch- sowie einen Mitteltöner, beide sind mit jeweils einem eigenen Verstärker ausgestattet. Verpackt ist das Ganze in ein schickes, 16x12x12 cm (HxBxT) großes Gehäuse. Auffallend ist das aus einem Stück gefertigte gelochte Aluminium-Gehäuse, das den Lautsprecher komplett umgibt. Knapp 2 Kilogramm bringt ein Play:1 auf die Waage, was die hochwertige Anmutung zusätzlich unterstreicht.

Auf der Rückseite des Play:1 findet sich ein Ethernet-Anschluss sowie eine Vorbereitung für eine eventuell später erscheinende (Wand)-Halterung. Mehr Anschlüsse benötigen Sie im Grunde nicht, denn die Steuerung des Players erfolgt über die kostenlos erhältlichen Sonos-Apps für iOS oder Android. Hierüber haben Sie Zugriff auf eine breite Palette an Streaming-Anbietern (Napster, Spotify, Juke, etc.) sowie auf Songs, die auf Ihrem Rechner oder auf Ihrem mobilen Gerät (iPhone, iPad, etc.) gespeichert sind. Für den Rundumsorglos-Musikzugriff empfiehlt es sich, zahlender Kunde mindestens eines der Streaming-Anbieter zu sein. So haben Sie unbegrenzt Zugriff auf Millionen von Songs, wann immer Sie wollen.

Sollte das Play:1 das erste Produkt aus dem Hause Sonos sein, muss dieses zunächst mit dem Internet verbunden werden. Hierzu verbinden Sie den Play:1 mit Ihrem Router. Da diese Lösung nur bedingt Sinn macht (etwa weil der Play:1 in der Küche stehen soll, der Router aber im Wohnzimmer steht), legt Sonos aktuell beim Kauf eines Play:1 gratis eine Bridge im Wert von 49 Euro oben drauf (Angebot gilt bis 31.12.2013). So genügt es, die Bridge an den Router anzuschließen, welche fortan per Funk Kontakt zum Play:1 aufnimmt, letzterer kann so frei in der Wohnung platziert werden – je nach Reichweite der Bridge natürlich.


0 Kommentare zu diesem Artikel
1859195