172600

Solo Antivirus

08.10.2002 | 13:50 Uhr |

Das englischsprachige Solo Antivirus will den Heimanwender umfassend vor Viren, Würmern und anderen bösartigen Programmen schützen.

Von Solo Antivirus können wir auf Grund der mangelhaften Leistung nur abraten.

Das unter Windows 95/98 und ME lauffähige englischsprachige Solo Antivirus will den Heimanwender umfassend vor Viren, Würmern und anderen bösartigen Programmen schützen. Die Oberfläche wirkt sehr übersichtlich, da auf Icons und Animationen verzichtet wurde. Einen Such- oder Reinigungslauf kann der Anwender per Knopfdruck starten. Infizierte Dateien lassen sich umbenennen, desinfizieren oder sofort löschen. Mit einem Scheduler lassen sich sowohl Scanjobs als auch Updates automatisieren. Im Test erkannte Solo Antivirus nur 400 von 448 weit verbreiteten Viren. So konnte das Programm neben relativ neuen Schädlingen wie Win32/Anset, Win32/Mylife oder Win32/Yaha selbst den steinalten Michelangelo-Bootvirus nicht finden.

Einen Negativ-Rekord stellte Solo Antivirus bei den Fehlalarmen auf. Auf unserer Festplatte meldete die Software 90 Dateien fälschlicherweise als infiziert. Sogar in der T-Online-Software 4.04 fand das Programm angeblich einen gefährlichen Klez.B Virus. Archive kann das Programm gar nicht untersuchen. Am Symbol in der Systray kann der Anwender nicht erkennen, ob der Wächter gerade aktiviert ist oder nicht.

Alternative: Das kostenlose Antivir Personal Edition erkennt Viren deutlich besser und unterstützt viele Archivformate.

Hersteller/Anbieter

SRN Micro Systems

Weblink

www.srnmicro.com

Bewertung

Betriebssystem

Windows 95/98 und ME

Preis

24,95 Dollar

0 Kommentare zu diesem Artikel
172600