150102

Softmaker Office 2006

04.10.2006 | 08:30 Uhr |

Softmaker Office 2006 ist ein schnelles und MS-kompatibles Büropaket und auch günstig, kann aber mit dem kostenlosen Open Office noch nicht wirklich konkurrieren.

Softmaker Office besteht aus der Textverarbeitung Textmaker und der Tabellenkalkulation Planmaker. Ergänzt wird es durch vier Truetype-Schriften, Schnellstarter und Formeleditor. Die Textverarbeitung enthält ein Datenbankmodul für Serienbriefe und Etikettendruck. Rechtschreibung, Silbentrennung und Thesaurus werden standardmäßig in Deutsch und Englisch installiert. Programm und Dokumentvorlagen gibt es in zehn Sprachen; außer Deutsch, Englisch und Französisch sind Spanisch, Portugiesisch, Ungarisch, Türkisch, Russisch, Chinesisch und Japanisch dabei.

Während der Installation hat der Benutzer die Möglichkeit, DOC-, RTF- und Pocket-Word-Dateien mit Textmaker, XLS-Tabellen mit Planmaker zu verknüpfen. Zusätzlich können weitere Sprachmodule installiert werden. Darunter fasst der Hersteller ein Übersetzungswörterbuch, 12 Sprachmodule und 17 Silbentrennungen (hauptsächlich für slawische Sprachen) zusammen. Nach der Installation sind Textmaker und Planmaker über den Systembereich oder das Startmenü erreichbar. Softmaker Office lässt sich auf einem USB-Stick installieren. Ein entsprechendes Programm ist über das Windows-Startmenü zu erreichen. Insgesamt benötigt Softmaker Office dafür ebenfalls fast 70 MByte.

Textmaker verfügt über die Standardfunktionen einer Textverarbeitung. Textbausteine, Tabellen im Text, Mehrspaltensatz und Berechnungen sind ebenso selbstverständlich wie Feldbefehle. Allerdings fehlt die Möglichkeit, Makros zu schreiben und auszuführen. Das trifft leider auch auf Planmaker zu. Die Tabellenkalkulation hat über 320 Funktionen – zum Vergleich: OpenOffice hat 370. Es gibt in Planmaker beispielsweise keine Detektiv-Funktion, um Fehler in der Tabelle zu finden. Hilfreich ist der Objektmodus, in dem man Beziehungen zwischen Zellen durch Linien und andere geometrische Figuren kenntlich machen kann.

Fazit: Textmaker und Planmaker sind schnell und lesen Microsoft-Office-Dateien problemlos, aber zum ausgewachsenen Büropaket fehlen noch ein paar Anwendungen wie Präsentationsprogramm und Makrosprache.

Alternative: OpenOffice für Windows ist kostenlos und freie Software. Im Gegensatz zu Softmaker Office ist es eine komplette Büro-Suite.

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 3,0
Bedienung (35%): Note 2,5
Dokumentation (5%): Note 3,0
Installation/De-Installation (5%): Note 4,0
Systemanforderungen (5%): Note 2,0

GESAMTNOTE: 2,8

Anbieter:

Softmaker

Weblink:

www.softmaker.de

Preis:

70 Euro

Betriebssysteme:

Windows 95/98/ME, NT 4, 2000, XP

Plattenplatz:

ca. 70 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
150102