686339

Testverfahren Notebooks

13.10.2004 | 13:00 Uhr |

Zum Test teilen die Notebooks in zwei Preisklassen ein. Die Grenze liegt derzeit bei 1000 Euro .

Zum Test teilen die Notebooks in zwei Preisklassen ein. Die Grenze liegt derzeit bei 1000 Euro . Unter diesem Preis liegen Systeme, die sich vor allem für den Heimanwender eignen (Rangliste Notebooks bis 1000 Euro). Notebooks für den professionellen Einsatz sowie Multimedia- und Spiele-Notebooks liegen meist über dieser Grenze (Rangliste Notebooks über 1000 Euro).

Innerhalb dieser Testkategorien vergleichen wir alle Notebooks miteinander, die wir getestet haben und die noch im Handel erhältlich sind.

Wir beurteilen die Testkandidaten in sieben Kategorien: Tempo , Ausstattung , Mobilität , Handhabung , Ergonomie und Service . Die Einzelnoten aus diesen Kategorien gehen mit unterschiedlichen Gewichtungen in die Gesamtnote ein.

Die Gewichtung der einzelnen Kategorien
Tempo: 30 Prozent
Ausstattung: 25 Prozent
Ergonomie: 20 Prozent
Mobilität: 10 Prozent
Handhabung: 10 Prozent
Service: 5 Prozent

Tempo
Hier beurteilen wir die Leistungsfähigkeit des Systems. Die Note setzt sich aus den Werten für die Geschwindigkeit bei Office- und Internetanwendungen sowie aus dem Tempo bei 3D-Spielen zusammen.
Zum Testen der Leistung bei Anwendungen setzen wir den Benchmark Sysmark 2007 von Bapco ein. Wir prüfen mit den Einstellungen für den "Official Run".
Das 3D-Tempo messen wir mit dem Benchmark 3D Mark 06 von Futuremark. Dabei verwenden wir die Standard-Einstellungen des 3D Mark. In die Wertung gehen die vom Benchmark ermittelten ”3D Marks” ein.

Das Ergebnis des Sysmark-Tests geht zu 80 Prozent in die Bewertung der Geschwindigkeit ein, die Leistung beim 3D Mark mit 20 Prozent.

Ausstattung
Die Note setzt sich aus folgenden Bewertungskriterien zusammen: Die Hard- und Software-Ausstattung geht zu 60 Prozent ein, die Anzahl der Schnittstellen zu 35 Prozent, sowie die Audioausstattung mit 5 Prozent.

In die Hardware-Ausstattung gehen die Kapazität des Arbeitsspeichers und der Festplatte ein. Weiterhin bewerten wir die Ausstattung mit optischen Laufwerken. Ebenfalls in die Ausstattungsbewertung gehen die Netzwerkgeräte wie Modem, LAN-Anschluss, WLAN-Modul sowie Bluetooth und GSM/UMTS-Modem ein.

Bei der Bewertung der Schnittstellen vergeben wir für jede Schnittstelle eine bestimmte Punktanzahl: Aktuelle Schnittstellen wie HDMI, DVI und e-SATA bekommen dabei eine höhere Punktzahl als Standard-Anschlüsse wie USB, Kartenleser und VGA.
Bei der Ausstattung des Audiosystems achten wir auf die entsprechenden Anschlussmöglichkeiten wie Mikrofon, Kopfhörer und digitale Audioein- und ausgänge.

Mobilität
Wir messen die Laufzeit der Notebook-Batterie mit dem Benchmark Mobile Mark 2007 der Bapco. Nach Auf- und Entladen führen wir den Test zweimal durch und werten die jeweils längste Laufzeit. Die Displayhelligkeit bei den Akkutests stellen wir auf 100 cd/m2 ein.

Außerdem geht in dieses Bewertungskriterium noch das Gewicht des Notebooks (inklusive Akku) sowie das Gewicht des Netzteils mit ein.

Handhabung
In der Kategorie Handhabung bewerten wir die Größe und Qualität der Tastatur und des Mausersatzes sowie die Erweiterungsmöglichkeiten des Notebooks.
Wir messen die Größe der Tastatur und der einzelnen Tasten. Außerdem führen wir einen Schreibtest durch und beurteilen, inwieweit die Tastatur angenehmes und schnelles Schreiben erlaubt. Außerdem testen wir, wie bequem und genau sich der Mausersatzes, also Touchpad oder Trackpoint, bedienen lassen. Die Bedienbarkeit geht mit 50 Prozent in die Handhabung ein, wobei der Schreibtest 50 Prozent, die Tastaturgröße 20 Prozent und die Handhabung des Mausersatz 30 Prozent ausmachen.
Bei der Erweiterbarkeit prüfen wir vier Kriterien: Hat das Notebook freie Speicherslots und sind diese zugänglich? Lassen sich die Laufwerke austauschen, kann man also etwa statt des DVD-Brenners einen zweiten Akku einsetzen? Die Erweiterbarkeit geht mit 20 Prozent in die Handhabungs-Note ein.
Schließlich bewerten wir, welche Bedientasten dem Anwender zur Verfügung stehen: Stehen Sondertasten für Reset, Mail oder WLAN zur Verfügung. Die Anzahl der Bedientasten geht mit 30 Prozent in die Handhabungs-Note ein.

Ergonomie
Die Kategorie Ergonomie umfasst die Bewertung des Displays und der Lautstärke des Notebooks. Wir messen beim Display die Helligkeit, die Leuchtdichteverteilung, den Kontrast sowie Farbwiedergabe und Blickwinkelstabilität. Das Ergebnis der Display-Prüfung geht mit 60 Prozent in das Ergonomie-Ergebnis ein.

Die Lautstärke messen wir in einem schallarmen Raum einmal in Ruhe beim Desktop und einmal unter Last während des 3D Mark 06. Diese beiden Werte gehen jeweils zu 50 Prozent in das Ergebnis für die Lautstärke ein. Zur Ergonomie-Note trägt die Lautstärke 40 Prozent bei.

Service
Hier bewerten wir die Garantiezeit sowie Garantieerweiterungen wie Vor-Ort-Service. Den zweiten Schwerpunkt bildet die Service-Webseite des Hersteller: Gute Noten gibt es für eine gut strukturierte Seite, auf der sich aktuelle Firmware- oder Treiber-Updates finden. Ein strukturierter FAQ-Bereich ist uns ebenfalls wichtig. Natürlich ist auch eine deutschsprachige Website positiv. Ebenfalls bewerten wir die Hersteller-Hotline: Wichtig ist hierbei beispielsweise, ob sich die Hotline-Nummer problemlos auf der Website finden lässt, wie lange die täglichen Sprechzeiten sind, an wie vielen Tagen die Hotline offen ist und was sie den Anrufer kostet.
Außerdem gehen in die Service-Note die Ergebnisse unserer Brand-Awareness-Studie ein. Bei dieser Studie befragt die PC-WELT Endanwender, wie zufrieden sie mit den Service-Leistungen ihres Herstellers waren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
686339