1966526

LG G3 mit 16 GB im Test

09.07.2014 | 15:45 Uhr |

Quad-HD-Display, Laser-Autofokus und schicke Optik - das LG G3 gehört mit diesen Features zu den spannendsten Smartphones im Jahr 2014. Doch taugen diese Spielereien tatsächlich etwas? Wir haben das scharfe Phablet im Test.

Warum gehört das LG G3 zu den spannendsten Smartphones? Ganz einfach, es ist das erste in Deutschland erhältliche Smartphone, das über einen QHD-Bildschirm verfügt! Außerdem beherbergt es selbstverständlich die beste Hardware, die es aktuell zu kaufen gibt. Und der Preis ist im Vergleich zur Konkurrenz auch in Ordnung, denn LG verlangt für sein Flaggschiff "nur" knapp 550 Euro. Im Gegensatz dazu kosten das Samsung Galaxy S5 und das Sony Xperia Z2 laut UVP fast 700 und 680 Euro.

Handhabung und Display: Ganz schön scharf

Die größte Besonderheit des LG G3 ist offensichtlich das hochauflösende Display. Die Quad-HD-Auflösung (2560 x 1440 Pixel), also vier Mal so hoch wie HD, erstreckt sich auf dem auf 5,5 Zoll (13,97 Zentimeter) großen Bildschirm. Daraus errechnen wir eine Punktdichte von besonders hohen 534 ppi - das ist deutlich höher als die bislang beste Pixeldichte des HTC One von 469 ppi. Und tatsächlich ist der Screen beeindruckend scharf. Aufgrund der höheren Pixelanzahl, zeigt der IPS-Bildschirm Schriften, Icons und Bilder noch detailreicher an als es Full-HD-Displays können. Weil der Screen nahezu randlos im Gehäuse sitzt, wirken Filme und Fotos noch intensiver, wodurch sich ein tolles Bild ergibt.

Die hohe Auflösung hat aber auch Nachteile: Nicht jede App, die normalerweise auf einem Smartphone läuft, funktioniert auf dem G3 - das kann besonders ärgerlich sein, wenn darunter eine Anwendung fällt, die sich stets auf dem alten Gerät verwendet haben.

Das LG G3 misst aufgrund seines recht großen Displays 146,3 x 74,6 x 8,95 Millimeter. Es gibt zwar handlichere Smartphones, was die Größe angeht. Trotzdem ist es noch gut zu bedienen, selbst mit einer Hand können Sie auf der Tastatur tippen oder die Telefonnummer eines Kontaktes wählen, wobei die Eingabefelder dementsprechend verkleinert auf der jeweils rechten bzw. linken Display-Seite angezeigt werden - die Option können Sie in den Einstellungen festlegen. Das Gehäuse sieht zwar aus wie Aluminium, ist tatsächlich aber aus Kunststoff mit einer metallenen Oberfläche gefertigt. Das bemerken Sie spätestens, wenn Sie das Gerät erstmals in die Hand nehmen. Die Oberfläche ist etwas glatt und deshalb rutschig, dafür sind Verarbeitung und Qualität sehr hochwertig.

Handhabung und Bildschirmqualität

LG Electronics G3 (Note: 1,78)

Verarbeitungsqualität

sehr hoch

Menüführung

Akku wechselbar

ja

Bedienung Touchscreen / Touchscreen-Technik

1 / kapazitiv

Bildschirm: Technik / Diagonale / Größe / Auflösung / Punktedichte

TFT IPS / 14,0 Zentimeter (5,5 Zoll) / 1440 x 2560 Pixel / 534 ppi

Bildschirm-Qualität: Kontrast / Helligkeit

737:1 / 385 cd/m²

Internet und Geschwindigkeit: Unter den Besten - aber nur in den Benchmarks

Wenn unter der Haube die aktuelle Quad-Core-CPU Snapdragon 801 von Qualcomm mit einer Taktung von 2,5 GHz sowie ein 2 GB großer Arbeitsspeicher arbeiten, dann ist es nicht verwunderlich, dass das LG G3 zu den leistungsstärksten Smartphones gehört - zumindest was die Benchmarks angeht! Mit 8852 Punkten im Smartbench 2012 und 15356 Punkten im 3D Mark liegt es knapp hinter dem Galaxy S5 mit 8909 und 18690 Punkten - also gar nicht so schlecht! 

Doch in der Praxis kommt es teilweise zu großen Verzögerungen. Merkliche Ruckler treten meistens beim Wischen durch die Startscreens und im Menü auf. Hin und wieder passiert es sogar, dass nach dem Beenden einer App, Widgets und abgelegte Anwendungen erst nach knapp 2 bis 3 Sekunden nachladen - es dauert also vergleichsweise sehr lange, bis Sie das Smartphone weiter nutzen können. Einem Flaggschiff sollten solche Performance-Schwächen nicht unterlaufen.

Auch beim Surfen im Internet kommt uns teilweise zu Denkpausen, die allerdings deutlich kürzer sind. Die Ladezeiten via WLAN-ac und LTE der Kategorie 4 (150 Mbit/s im Download) sind mit vier Sekunden kurz. Das Zoomen auf einer Webseite klappt überaus schnell, nur beim schnellen Navigieren verzögert das Gerät hin und wieder. Außerdem lädt der Browser teilweise die Seite nach, wenn Sie herauszoomen. Der Sunspider-Benchmark zeigt auf, das der Standard-Browser Javascript-Aufgaben zügig bearbeitet, im Test braucht er für diese nämlich nur 679,4 Millisekunden, womit der Browser des LG G3 nur unwesentlich langsamer als der des HTC One M8 ist.

Internet und Geschwindigkeit

LG Electronics G3 (Note: 2,85)

Browser: Geschwindigkeit / Flash unterstützt

679 Punkte / nein

Geschwindigkeit: Startzeit / Datenübertragung / Tempo-Messung (Smartbench)

00:33 Minuten / 00:54 Minuten / 8852 Punkte

Mobilität: G3 verliert schnell an Puste

Das LG G3 unterstützt Wireless Charging. Das entsprechende Ladegerät müssen Sie allerdings separat dazu kaufen.
Vergrößern Das LG G3 unterstützt Wireless Charging. Das entsprechende Ladegerät müssen Sie allerdings separat dazu kaufen.
© LG

Im LG G3 steckt genau wie im Vorgänger LG G2 ein 3000-mAh-Akku. Weil aber die Leistung gestiegen und das Display größer sowie hochauflösender geworden ist, stellt sich die Frage, ob die Laufzeit nicht deutlich sinkt? LG hat laut eigener Aussage die Akku-Technik verbessert, wodurch das G3 energiesparender als der Vorgänger agieren soll, weshalb die Laufzeit ungefähr gleich sein soll.

Das können wir nicht ganz unterschreiben, da die Akkulaufzeit im Test Dauer-Surfen gerade mal knapp über 7 Stunden liegt. In der Praxis schaffen wir gerade mal einen Tag bei normaler Nutzung - nicht wirklich erwähnenswert!

Mobilität

LG Electronics G3 (Note: 2,32)

Akkulaufzeit

07:02 Stunden

Gewicht

151 Gramm

Ausstattung und Software: 2 Speichervarianten + neues UI

Das LG G3 gibt es in zwei Ausführungen: Einmal mit 16 GB internem Speicher und 2 GB großen RAM-Speicher sowie mit 32 GB Speicherplatz und 3-GB-Arbeitsspeicher. Letzteres kostet laut Hersteller 50 Euro mehr als die kleine Variante. Ansonsten sind beide Versionen identisch - unser Testgerät besitzt 16 GB! Davon bleiben uns bzw. letztendlich Ihnen rund 12 GB zur freien Verfügung übrig. Den Rest belegt die vorinstallierte Software.

Apropos Software: Bisher empfanden wir die Optimus-Nutzeroberfläche als unübersichtlich und teilweise altbacken, was das Design angeht. Den gesamten Funktionsumfang behält LG weiterhin bei, das ist auch gut so, die neue UI ist aber wesentlich frischer und moderner aufbereitet. Die Farben sind heller, Schriften größer und auch die Icons sind überarbetiet. Das Benachrichtigungsmenü beinhaltet wie gewohnt die Schnellzugriffe, um Einstellungen mit einem Tipp zu erreichen. Die Anwendung Smart Notice, die standardmäßig auf dem Homescreen liegt, zeigt Ihnen die Uhrzeit, das Wetter sowie hilfreiche Tipps an, die die Performance steigern oder etwa wie Sie am besten Batterie sparen.

Neben der fast ganz frischen Android-Version 4.4.2 (neueste Version: 4.4.4) ist das LG G3 mit aktuellen Übertragungsstandards ausgestattet: An Bord sind nämlich WLAN-ac, LTE Cat. 4, NFC, Bluetooth 4.0 und Miracast. Außerdem bietet das G3 einen Infrarot-Sender sowie die Möglichkeit, ein HDMI-Kabel über einen Slimport-Adapter anzuschließen, den Sie separat bei Bedarf kaufen müssen.

Multimedia: Laser-Autofokus nur im Nahbereich nutzbar

Die 13-Megapixel-Kamera des LG G3 arbeitet mit einem Laser-Autofokus. Er fängt dabei nicht die Kontrastbereiche eines Motivs ein, sondern nutzt Infrarot-Strahlen, um die Entfernung zum Objekt zu messen, wodurch die Kamera in weniger als einer Sekunde scharf stellt - das klappt im Test! Das große Manko: Der Laser-Autofokus misst nur bis einem maximalen Abstand von 40 Zentimetern, weshalb nur naheliegende Motive scharfgestellt werden. Alle Objekte, die weiter entfernt sind, werden über den Standard-Kontrastfokus fokussiert - im Vergleich dauert der Fokus tatsächlich länger.

Die Bildqualität liegt auf hohem Niveau, denn die Fotos sind scharf, hell und natürlich. Auch die Videoaufnahmen des 4K-Camcorders gelingen uns qualitativ hochwertig. Der Klangqualität ist gut, auch wenn wir uns den Lautsprecher auf die Vorderseite gewünscht hätten.

Multimedia

LG Electronics G3 (Note: 2,00)

Kamera: Auflösung / Bildqualität / Autofokus / Touch-Fokus / Makro / Motivprogramme / Bildstabilisator / optischer Zoom / digitaler Zoom / mechanischer Auslöser / LED-Licht

4160 x 3120 Bildpunkte / 1 / ja / ja / ja / ja / ja / / ja / nein / ja

Video: Auflösung / Bild- und Tonqualität / Bildstabilisator / Aufnahme Stereoton

3840 x 2160 Bildpunkte / gut / ja / ja

Videoformate / Audioformate /DLNA

/ / ja

Fazit zum LG G3: Top-Smartphone mit Schwächen

Klar, das LG G3 gehört ohne Zweifel zu den besten Smartphones, die es aktuell auf dem Markt gibt - das beweisen uns auch die Test-Ergebnisse. Dank hoher Displays-Auflösung und dünnem Rahmen, kommen Inhalte beeindruckend gut zur Geltung, vor allem Filme sehen klasse aus. Ein Nachteil: Der Akku wird stark beansprucht, weshalb die Laufzeit geringer ist als die der Konkurrenz. Auch gibt es teilweise Performance-Schwächen, die sich durch Verzögerungen und Ruckler des System äußern - das darf bei einem 100-Euro-Handy passieren, aber keinem Flaggschiff, das mit dem Galaxy S5, One M8 oder dem Xperia Z2 mithalten will. Ansonsten hat LG ein sehr schickes Smartphone gebaut, das hochwertig verarbeitet ist und dessen Nutzeroberfläche modern und umfangreich gestaltet ist.

TESTERGEBNISSE (NOTEN)

LG Electronics G3

Testnote

gut (1,95)

Preis-Leistung

preiswert

Ausstattung und Software (24 %)

1,17

Handhabung und Bildschirm (24 %)

1,78

Internet und Geschwindigkeit (20 %)

2,85

Mobilität (19 %)

2,32

Multimedia (10 %)

2,00

Service (3 %)

1,08

ALLGEMEINE DATEN

LG Electronics G3

Testkategorie

Smartphones

Smartphone-Hersteller

LG Electronics

Internetadresse von LG Electronics

www.lg.com

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

549 Euro

Technische Hotline

01803 / 115411

Garantie

24 Monate

DIE TECHNISCHEN DATEN

LG Electronics G3

Größe (L x B x H in Millimeter)

146 x 75 x 9 Millimeter

Formfaktor

Barren

Betriebssystem

Android 4.4.2

Prozessor (Takt)

Qualcomm Snapdragon 801 (2.5 GHz. Quad-Core-CPU)

3G/4G-Tempo / HSDPA / HSUPA / LTE

150 MBit/s / MBit/s / 5,76 MBit/s / ja

Bluetooth / WLAN / NFC / GPS

4.0 / ac / ja / ja

USB / HDMI / Klinkenstecker

Micro / ja (per Slimport-Adapter) / ja

interner Speicher / Speichererweiterung

16000 MB / Micro-SD

Lieferumfang

Lade-Adapter, USB-Kabel, Stereo-Headset

Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF

ja / ja / ja / ja

installierte Software / verfügbare Apps

sehr viel / sehr viele

0 Kommentare zu diesem Artikel
1966526