1257594

Blackberry Bold 9700

27.10.2009 | 16:06 Uhr |

Der Blackberry Bold 9700 ist kleiner und handlicher geworden. Unser Test untersucht, ob das Smartphone dabei auch nicht an Power verloren hat.

Blackberry Bold 9700 im Test

Optisch hat sich beim neuen Blackberry Bold 9700 nicht viel verändert: Wieder ist die Rückseite mit Leder bezogen. Auf der Vorderseite des Smartphones sitzt eine QWERTZ-Tastatur, ein optisches Trackpad und ein kontrastreiches, helles Display. Dafür hat der Blackberry Bold 9700 aber jetzt eine höhere Auflösung von 480 x 360 Pixeln. Damit lassen sich Filme deutlich schärfer abspielen als auf seinem Vorgänger. Über das Trackpad, das den Trackball des alten Bold abgelöst hat, kann man durch das Menü navigieren.

Durch die kompaktere Bauweise fallen die Tasten der Tastatur beim Blackberry Bold 9700 deutlich kleiner aus als beim Blackberry Bold 9000. Durch ihre abgeschrägte Form lassen sich die Tasten leicht erfühlen. Dabei ist der Druckpunkt allerdings etwas schwammiger definiert als beim Blackberry Curve 8520 , der derzeit mit der besten Tastatur unter den Blackberrys ausgestattet ist.

Satzzeichen wie Punkt oder Fragezeichen lassen sich beim Blackberry Bold 9700 nur über eine "Alt-Taste" setzen. Umlaute sind ebenfalls umständlich: Man muss dazu den Buchstaben auswählen und mit dem Finger gleichzeitig über das Trackpad fahren. Um Mails zu schreiben braucht man also zwei Hände – für den sonstigen Gebrauch lässt sich der Blackberry Bold 9700 aber auch gut einhändig bedienen.

Über die gepunktete Blackberry-Taste kann man das Menü bedienen. Eine besondere Rolle übernimmt beim Blackberry Bold 9700 das Trackpad. Damit lässt es sich zum Beispiel bequem durch eine Fotosammlung scrollen – wie auf dem iPhone kann der Nutzer hier mit einer Wischbewegung von Foto zu Foto blättern.

E-Mail mit dem Blackberry Bold 9700
Über den Push-E-Mail-Dienst werden eintreffende Mails automatisch auf dem Display des Blackberry Bold 9700 angezeigt. Mail-Anhänge in allen gängigen Formaten lassen sich dabei einfach herunterladen und öffnen. Der Blackberry Bold 9700 ist kompatibel mit einem Blackberry Enterprise Server für Microsoft Exchange, IBM Lotus Domino oder Novell GroupWise. Außerdem kann ein Privatnutzer bereits ab fünf Euro im Monat ein Blackberry Push-Mail-Konto bei seinem Netzbetreiber abonnieren.

Im Internet surfen mit dem Blackberry Bold 9700
Im Web herum zu surfen macht auf dem Blackberry Bold 9700 weniger Spaß. Man kann den speziell für den Blackberry entwickelten Browser dabei zwar leicht bedienen und verfügt auch über viele Einstellmöglichkeiten, aber das Gerät kann nicht mehrere Fenster gleichzeitig verwalten. Zahlreiche Tastenkürzel für den Browser vereinfachen das Surfen beim Blackberry Bold 9700. Über "O" springt man zum Beispiel an den Seitenanfang, mit "U" an ihr Ende und mit "H" wird die Startseite aufgerufen.

Die angeforderten Webseiten werden zunächst komprimiert und dann auf den Blackberry Bold 9700 geholt. Dabei kann sich der Nutzer auf die Datenübertragung per HSDPA oder WLAN nach 802.11 b/g verlassen. Leider zeigt der Browser Videos auf tagesschau.de oder PC Welt.de nicht an. Bei Videos von Spiegel online oder Youtube klappt das Abspielen von Videos zwar- dafür muss man allerdings bei der Qualität große Abstriche machen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1257594